Translate

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Prosit Neujahr - Happy New Year

Einen guten Rutsch - hoffentlich nicht zu glatt - und ein frohes, gesundes neues Jahr 2010 wünsche ich Euch von meiner Insel :o))

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Sirloin Casserole - Unverhofft kommt oft

Ich hatte schon erwähnt, dass mein Sohn in einem Bar/Restaurant arbeitet?
Am 27. Dezember kam er mit einem Kilo Sirloin Steak nach Hause. Das Datum auf dem noch völlig eingeschweissten Paket war der 25. Dezember, das Restaurant konnte das Fleisch also unmöglich ihren Kunden vorsetzen.
Ich öffnete das Paket und die 'Schnüffelprobe' ergab, dass alles gut war und einer Casserole daher nichts im Wege stand.
3 Zwiebeln, kleingeschnitten
3 EL Olivenöl
2 Anchovis Filets, kleingeschnitten
2 Stangen Sellerie, kleingeschnitten
1 Knofizehe, gepresst
2 EL Tomatenmark
200ml Rotwein
200ml Rinderbrühe
2 Lorbeerblätter
1 EL Paprikapulver
2 EL Saure Sahne
Pfeffer + Salz
Speisestärke
Zwiebeln, Sellerie und Knofi mit Anchovis und Olivenöl andünsten. Fleisch zufügen und gut anbräunen. Tomatenmark, Paprikapulver und Lorbeer zufügen und mit Rotwein ablöschen. Brühe zugiessen und bei 180 Grad im Ofen 2 Std schmoren lassen. Abschmecken und mit Speisestärke und Saurer Sahne anbinden - geniessen :o))

Dienstag, 29. Dezember 2009

Alle Jahre wieder - Kedgeree

Nach den ganzen Fressereien der letzten Woche, stand uns der Sinn gestern nach Leichterem Ich hatte vor einiger Zeit Kedgeree bereits im Blog vorgestellt. Diese Version ist mit Gurke abgewandelt.
Für zwei Personen braucht man:
2 Stk geräucherten Schellfisch (smoked Haddock)
1 Zwiebel, fein geschnitten
etwas Oel
1 dicken EL Curry Paste
50ml Sahne
1/2 Gurke, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten
1 Tasse TK Krabben
3 Eier, 8 Min gekocht und in Achtel geschnitten
1 handvoll Dill, gehackt
1 handvoll Petersilie, gehackt
wenn man mag, auch eine rote Chillischote, in feine Ringe geschnitten
120g Basmati Reis, vorgegart

Zuerst den Schellfisch in etwas Wasser in einer Pfanne für einige Minuten pochieren. Wasser abgiessen und Fisch in grobe Stücke brechen.
Zwiebel mit der Curry Paste und etwas Oel anschwitzen, Gurkenstücke und Sahne zugeben und unter rühren weiter dünsten. TK Krabben unterheben. Nach ca. 5 - 8 Minuten den gekochten Reis untermischen.
Zum Schluss den Fisch und die gehackten Eier unterheben und mit den Kräutern bestreuen.

Montag, 28. Dezember 2009

Birnen-Mincemeat-Tarte

Diese Tarte gab es bei unserer Familienfeier als Nachtisch und sie ist sehr gut angekommen. Daher will ich Euch das Rezept nicht vorenthalten. Es stammt aus der November Ausgabe des Sainsburys Magzines und wurde in Teilen leicht abgewandelt.
Für den Teig:
175g weiche Butter
225g Mehl
75g feinen Zucker
Zutaten unter Zugabe von etwas Orangensaft zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig ausrollen. Eine Tarteform mit losem Boden von 24cm einfetten und mit dem Teig auslegen. Die Form eine halbe Std in den Kühlschrank geben, dann bei 200 Grad 10 - 15 Min vorbacken. Herausnehmen und abkühlen lassen.
Für die Füllung:
4 EL Mincemeat - zum Rezept geht es hier
3 kleine Birnen, geschält, Kerngehäuse entfernt und in kleine Scheiben geschnitten
25g gehobelte Mandeln (ich hatte leider keine zur Hand)
175g weiche Butter
175g feiner Zucker
175g gemahlene Mandeln
2 grosse freilaufende Eier
1 EL Amaretto
Das Mincemeat auf den abgekühlten Mürbeteig streichen, die Birnenscheiben darauf verteilen.
Aus Butter, Zucker, Mandeln, Eiern und Amaretto eine Creme rühren und diese auf den Birnen verteilen. Mit gehobelten Mandeln bestreuen und bei 180 Grad ca eine Stunde backen. Dabei die Form auf ein Backblech stellen, da durch den losen Boden Butter heraustropfen könnte.
Den Kuchen gut auskühlen lassen, am besten über Nacht, dann mit warmer Vanillesauce oder geschlagener Sahne servieren. Eine Kalorienbombe - aber an Weihnachten erlaubt :o))

Sonntag, 27. Dezember 2009

Kenwood Chef Premier - Hubby spielt Weihnachtsmann

Früher hat Hubby mir zu Weihnachten Schmuck geschenkt, das ist heutzutage nicht mehr so. Mein Hobby Küche und Kochen kreiert immer wieder Begehrlichkeiten, die dann zu besonderen Gelegenheiten erfüllt werden können. Im letzten Jahr gab es dies - ein heissgeliebter und oft verwendeter Küchenpartner.
.... und in diesem Jahr - tatatataaaaa - gab es den lange gewünschten Kenwood. Momentan bin ich noch dabei, mich in die Möglichkeiten einzuarbeiten. Zubehör muss auch noch angeschafft werden, denn geliefert werden diese Maschinchen reichlich nackt. Mürbeteig, Cremes und Hefeteige wurden bereits ausprobiert - aber der neue Küchenfreund hat hoffentlich noch mehr zu bieten. Ich freu mich aufs Ausprobieren :o)))

Samstag, 26. Dezember 2009

Mini - Turkey Satay Sticks

Einen hab' ich noch von unserer Drinks Party am letzten Freitag. Die schon vorgestellten Satay Spiesse wurde leicht abgewandelt. Wegen Weihnachten habe ich kleingeschnittenes Putenfleisch verwendet und wegen Party Food habe ich sie auf kleine Holzstäbchen gepiekst, ideal damit man sie in der Hand halten und in ein- oder zweimal aufessen konnte.

Freitag, 25. Dezember 2009

Sausage Rolls - etwas anders

Wer schon 'mal auf der Insel bei einer Party dabei war, weiss, ohne Sausage Rolls geht das fast nicht. Man kann die Sausage Rolls fertig in jedem Supermarkt kaufen, oder einen Beutel aus der TK daheim selbst aufbacken. Weniger verbreitet ist es, die Sausage Rolls selbst zu machen, obwohl es sehr einfach ist und immer deutlich besser schmeckt, denn hier hat man Einfluss auf die Zutaten. Ich habe vorher immer Blätterteig ausgerollt, Bratwürstchen aus der Pelle geklopft und dann mit dem Blätterteig eingerollt, in 3cm breite Stücke geschnitten und gebacken, soweit das klassische Sausage Roll.
In diesem Jahr dachte ich, ich mache es mal optisch etwas ansprechender.

Der Blätterteig wurde, wie zuvor in ein grosses Rechteck ausgerolle. Dann wurden die frischen Bratwürstchen aus der Pelle genommen und dünn auf den Blätterteig gestrichen, bis die ganze Platte bedeckt war.
Nun wurde der Teig von einer Seite fest aufgerollt und der Endstreifen mit Milch fixiert. Die Rolle mit einem Sägemesser in feine Streifen schneiden und diese in einer Muffinform bei 200 Grad im Backofen 12 -15 Minuten ausbacken.
Etwas auskühlen lassen und dann mit einem Palettenmesser vorsichtig aus der Form heben.

Von den fertigen Sausage Rolls (oder eher Swirls) habe ich gar kein Foto gemacht, aber Ihr dürft mir glauben, sie waren sehr lecker und daher ratzfatz aufgefuttert.

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Frohe Weihnachten

Engel in luftiger Höh ..... wurden gestern gesehen in unserer High Street.

Ich wünsche allen meinen Lesern, meinen Freunden, meiner Familie und den netten Blogkollegen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
Ich hoffe, Ihr bekommt alle genau das Weihnachtsfest, das Ihr Euch gewünscht habt, mit Euren Lieben und vor allem mit viel leckerem Essen.

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Canapés mit Entenleberpastete

Schnelle Canapés mussten es sein, denn kurz vor unserer 12-Mann-starken Nachbarschaftsparty war ich noch im Büro....
Schon morgens hatte ich eine handvoll getrocknete Pflaumen im Mini-Blender geblitzt und mit einigen Esslöffeln Calvados übergossen. Die klassisch französische Combo besteht aus Agen Prunes mit Armagnac, daran angelehnt entstand dieses Rezept.
Abends habe ich dann nur noch die fein geschnittene Brotscheiben von beiden Seiten leicht antoast, diese dünn mit der Pflaumencreme bestrichen und auf jedes Canapé einen kleinen Würfel fertig gekaufte Entenleberpastete plaziert. Den Gästen hat es gut geschmeckt.

Dienstag, 22. Dezember 2009

Stilton Creme - Canapés

In der Weihnachtszeit ist die ideale Gelegenheit Freunde, Nachbarn und Familie zum Umtrunk einzuladen. Da machen sich neben den Getränken auch immer kleine 'Nibbles', wie der Engländer dazu sagt, gut. Hier im Bild sieht man Stangensellerie mit Stilton Creme.
Dafür 4 - 5 Stangen Sellerie, waschen, trocknen und in diagonale Stückchen schneiden
120g Stilton, oder anderen würzigen Blauschimmelkäse mit 1/2 Becher saure Sahne oder Creme Fraiche und dem Saft einer halben Zitrone glattrühren. Mit Pfeffer und kleingeschnittenem Schnittlauch würzen und auf die Stangenselleriestückchen geben. Mit einer Pecannusshälfte oder Walnusshälfte garnieren. Die Menge reicht für zwei Platten.

Montag, 21. Dezember 2009

The Christmas Ham - der Weihnachtschinken

Auf der Insel gibt es zu Weihnachten Christmas Ham. Traditionell wird er am Boxing Day (26. Dez) gegessen. Rechtzeitig vorbereitet stellt er einen willkommenen Belag auf den Heiligabend Sandwiches oder auf einem Party Buffet dar.
Wir hatten einen halben gepökelten Schinken, Gewicht 4,7kg. Dieser wurde zuerst für zwei Tage in Wasser eingeweicht, dabei das Wasser jeden Tag auswechseln.
Nach Zwei Tagen wird der Schinken mit Gewürzen gekocht. In den Topf kamen vier mit Nelken gespickte Zwiebeln, Zimtstange, 1 Sternanis, Lorbeerblätter, Pimentkörner und schwarzer Pfeffer. Alles wurde mit 2 Litern medium dry Cider aufgegossen und 5,5 Std langsam zugedeckt gekocht.
Bei uns gab es ein kleines Problem, keiner unserer Töpfe war gross genug für das Tierchen, und wir mussten schnell morgens noch los, einen passenden Topf kaufen.
Nach der Kochzeit abkühlen lassen. Die Brühe durchsieben, wenn sie nicht zu salzig ist, einen Teil zur Sauce abzweigen, den Rest für spätere Suppen einfrieren. Die oberste Schicht der Schwarte abschneiden und das Fett mit einem Messer rautenförmig einritzen. Mit einer Glasur aus Honig (oder Marmelade), Senf und Senfpulver bestreichen und nochmals 30 - 40 Minuten im Backofen bei 180 Grad karamelisieren lassen.
Wir haben vom frisch geschnittenen Schinken gar kein Foto gemacht, fällt mir gerade auf. Da war die Familie schon da und es wurde irgendwie vergessen. Lecker war es und es blieb ein guter Rest, der in den nächsten Tagen anderen Rezepten zugeführt wird.

Sonntag, 20. Dezember 2009

Gravad Lax Teil 3 - The finished product

Am dritten Tag nach dem Einlegen wurden die Lachseiten ausgewickelt und die "Einbalsamierung" mit Küchentuch abgenommen. Der Lachs hat durch die Osmose kräftig Wasser verloren. Dadurch ist der Fisch für einige Zeit konserviert und das Geschmackserlebnis intensiviert. Die einzelnen Gewürze können erstaunlich gut herausgeschmeckt werden.
Vom Schwanz angefangen wurden mit dem Filetmesser dünne Scheibchen abgeschnitten.
Mein Sohn probierte gleich eine Ladung auf Toast zum Frühstück.
Der Rest der ersten Lachsseite wurde mit braunem Brot und der Senfsauce als Vorspeise für 8 Personen gereicht. Es war meine erste Erfahrung mit Gravad Lax, aber die wird bestimmt wiederholt. Die Zubereitung fand ich relativ einfach und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Lachs schmeckt besser als jeder im Feinkostgeschäft gekaufte :o)))
Die zweite Lachseite gibt es dann am Heiligabend.

Samstag, 19. Dezember 2009

Sauce zum Gravad Lax

Zum Lachs darf diese Sauce nicht fehlen. Sie ist wirklich total einfach herzustellen.
2 EL mittelscharfen Senf
2 EL Weisswein oder Cideressig
1 EL brauner Zucker
1 EL Honig
10 EL neutrales Speiseöl
Salz
Peffer
reichlich getrockneten Dill (wenn man die Sauce länger aufheben will, ansonsten frischen, gehackten Dill)

Senf, Essig, Zucker, Honig und Salz und Pfeffer verrühren. Nun in einem feinen Strahl unter Rühren das Speiseöl zugeben - etwa wie bei der Mayonnaiseherstellung. Zum Schluss den Dill unterheben, fertig.

In einem Schraubglas im Kühlschrank hält sich diese Sauce einige Monate.

Freitag, 18. Dezember 2009

Gravad Lax Teil 2 - Resteverwertung

Die Reste vom Lachs, Kopf, Mittelgräte etc wurden in einem grossen Topf mit Wasser, Salz, Lorbeer, schwarzen Pfefferkörnern, Piment, reichlich Petersilie, 1 Stange Lauch, 1 Stange Sellerie und einer Möhre aufgesetzt und 45 Min langsam geköchelt. Das ergab 2 Dosen voll Fischbrühe, die wurden eingefroren und können bei Bedarf weiter zu Fischfond eingekocht oder für Suppen verwendet werden.
Von der Mittelgräte habe ich das restliche Lachsfleisch abgemacht und zu einem schmackhaften Abendessen verarbeitet.
Für zwei Personen kochte ich 200g Papadalle Bandnudeln nach Packungsanweisung. in der Zwischenzeit wurden 350g Champignons in Scheiben geschnitten und mit einem EL Kräuerbutter und etwas Olivenöl in einer Pfanne gebraten. Einen halben Becher Saure Sahne, Salz Pfeffer und etwas Senf zugegeben. Wenn die Sauce zu dick wird, mit etwas Nudelwasser verlängern. Zum Schluss das Lachsfleisch vorsichtig unterheben.
Angerichtet habe ich das Ganze mit geschnittener Tomate, Basilikum und einem EL eingelegten, grünen Pfeffer. Die perfekte Resteverwertung.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Mr Salmon and me - Gravad Lax - Teil 1

Weihnachten ist die Zeit, in der man für seine Lieben daheim ein paar besondere Leckerbissen vorbereitet. In vielen Familien gehört Lachs zu den festlichen Speisen. Früher bin ich beruflich viel in Norwegen und Schweden gereist und zu Weihnachten habe ich immer eine geräuchterte Lachsseite aus Norwegen mitgebracht. Viele Jahre war das meine kleine Weihnachtstradition. Heutzutage reise ich nicht mehr so viel herum und muss daher neue Traditionen erfinden.
In diesem Jahr versuche ich mich zum ersten mal am Gravad Lax. Der Name bedeutet in etwa 'eingegrabener Lachs', was als Hinweis auf die Herkunft des Rezeptes gedeutet werden kann. In früheren Zeiten vergruben die skandinavischen Fischer einen Überschuss an Lachs im Sand am Strand. Durch das Salzwasser der Gezeiten wurde der Fisch dann auf die sanfte Art schmackhaft und für einige Zeit haltbar gemacht.
Diesen natürlichen Vorgang versucht man nun in der Küche durch das Einlegen des Lachses mit Salz, Zucker und Gewürzen nachzumachen.
Für meinen Gravad Lax benötige ich:
1 ganzen Lachs, ca 2,5 - 3 kg
150g braunen Zucker
150g Salz
einen dicken Bund Dill (50g)
2 EL schwarze Pfefferkörner
1 EL Korianderkörner
1 EL Fenchelsamen
2-3 EL Aquavit Die Gewürze in einem Blitzhacker grob zerhacken. Dill zufügen und auch kleinhäckseln.

Den braunen Zucker auch einige Minuten im Blitzhacker kleinhacken.
Nun Salz, Zucker und die gehackten Gewürze in einer Schüssel vermischen. Zum Schluss den Aquavit unterrühren.
Den Lachs abwaschen und trockentupfen.
Nun hinter dem Kopf einen Einschnitt machen und das Filet von der Mittelgräte lösen.
Das Filet von der Bauchhaut säubern und die Gräten mit einer Pinzette herausziehen. Die zweite Filethälfte genauso behandeln.
Nun die Gewürzpaste gleichmässig auf der unternen Lachsseite verteilen.
Das zweite Filet darüberlegen und gut andrücken.
Den Lachs fest in einige Lagen Frischhaltefolie einwickeln und auf wasserdichte Unterlage oder in eine Tupperbox geben.
Mit einem Brett oder Teller und ein paar Gewichten beschweren (ich habe drei Liter-Pakete Milch genommen). Alle 12 Stunden den Lachs umdrehen. Nach 48 Stunden soll er fertig sein. Meiner liegt in momentan in der kalten Garage und wartet auf seinen Auftritt bei unserer Nachbarschafts- Weihnachtsparty am Freitag Abend.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Nudelauflauf mit Brokkoli und Hähnchen in Estragonsauce

Was ein komplizierter Name für ein leckeres und einfaches Gericht. Ich komme momentan nicht wirklich zum Kochen. Zum Ende November wurde mein Arbeitsvertrag wg andauernder Rezession kurzfristig aufgelöst und nun mache ich Zeitarbeit, leider ist das am Nachmittag-Abend. Ich komme spät nach Hause und dann muss es schnell gehen - aber irgendwann nach Weihnachten habe ich mich organisiert und dann geht alles wieder besser - versprochen :o))
Für zwei Personen:
200g Penne
150g gekochtes Hähnchenfleisch, in mundgerechte Stücke geschnitten
1 grosse Brokkoli-Rose, in kleine Stücke geschnitten
300ml Milch
2 kleine Schmierkäseecken + geriebener Parmesan
150g geriebenen Käse
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Knofi, granuliert
1 TL getrockneter Estragon
Tabasco, nach Geschmack
Speisestärke
1 EL saure Sahne oder Creme Fraiche
Penne in kochendem Salzwasser 5 Minuten kochen, dann den kleingeschnittenen Brokkoli zufügen und weitere 5 Minuten kochen lassen. Abgiessen.
Die Milch erhitzen und den Schmierkäse darin auflösen, Parmesan zugeben. Mit Salz, Knofi, Pfeffer, Muskatnuss und Estragon abschmecken. Falls gewünscht auch Tabasco zufügen und mit Speisestärke und saurer Sahne andicken. Fleisch in der Sauce erwärmen und zusammen mit Nudeln und Brokkoli in eine Feuerfeste Form geben. Mit geriebenem Käse bestreuen. Bei 200 Grad ca 25 Minuten backen, bis die Oberfläche schön braun ist.

Dienstag, 15. Dezember 2009

The Return - Victoria Hislop

Dieses Buch habe ich gerade fertig gelesen. Auf deutsch heisst es 'Das Herz der Tänzerin'. Das Buch schildert das Schicksal der Familie Ramirez in den Wirren des spanischen Bürgerkrieges. Dieser Konflikt, der die spanische Nation tief einschnitt, liegt noch gar nicht so lange zurück und das nach dem Bürgerkrieg etablierte Franco-Regime reichte bis Mitte der 70ger Jahre in Spanien. Die Verbrechen der Menschlichkeit, die in dieser Zeit dort passierten sind schockierend.
So plätschert das Buch dann auch bis zur Hälfte ziemlich ruhig dahin, der Tanz Flamenco und der Atmosphäre in Granada werden authentisch beschrieben, aber am Horizont sieht man, es braut sich etwas zusammen. Seite für Seite versinkt man tiefer in der komplexen Familiengeschichte und nimmt teil an den Schicksalsschlägen der Hauptfiguren, immer vor dem Hintergrund der gesamtspanischen Geschichte. Ich finde das Buch sehr lesenswert, insbesondere deshalb, weil es sich mit einer mir weitgehend unbekannten Fassette der europäischen Geschichte befasst.
Dies ist schon das zweite Buch, das ich von Victoria Hislop lese. Das erste war 'The Island' in deutsch 'Insel der Vergessenen' in welchem sich die Autorin der Geschichte der letzten Lepra-Kolonie in Griechenland annimmt. Beide Bücher eignen sich als Weihnachtsgeschenke :o))

Montag, 14. Dezember 2009

Kastenbrot mit Vollkornmehl

Für dieses wirkich einfach herzustellende Brot braucht man nur ein paar Zutaten:
200g weisses Brotbackmehl
300g Vollkornbrotbackmehl
10g Trockenhefe
10g Salz
350ml lauwarmes Wasser
Zutaten gut vermischen und einige Minuten gut durchkneten um Luft in den Teig einzuarbeiten. Ich habe das mit meinem neuen Küchenspielzeug gemacht, aber dazu mehr in einem anderen Blogeintrag. Dann den Teig an einem warmen Ort 1 Std gehen lassen. In zwei Portionen teilen und in zwei kleine Kastenformen geben. Zugedeckt nochmals 1 Std gehen lassen.

Den Backofen auf die höchste Stufe vorheizen und die Brote einschieben. Mit Sprühflasche etwas Wasser in den Ofen sprühen, oder eine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen. Brote 10 Minuten auf höchster Stufe backen, dann auf 200 Grad herunterschalten und weitere 20 Minuten backen. Die Brote aus den Formen klopfen und abkühlen lassen.
Der Teig kann selbstverständlich mit Zutaten wie Nüssen, Rosinen, getrockneten Tomaten, Sonneblumenkernen etc aufgepeppt werden. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Morris Dancing - Schöner 3. Advent

Eine alte Tradition in England ist das Morris Dancing. Die Ursprünge, so meinen einige, liegen in vorchristlicher Zeit.
Wahrscheinlicher ist allerdings, dass diese Art des Volkstanzes auf die Traditions des 'moorish dance' aus Spanien zurückgeht. Als die Mauren zum Ende des 15 Jh aus Spanien vertrieben wurden, feierte man diesen Event mit dem neu choreografierten maurischen Tanz. Über die engen Bande der englischen Könige mit dem spanischen Königshaus (Catharina von Aragon) kam der Tanz dann auf die Insel.
Dort wird er seitdem in Morris Dancing Groups gepflegt. Zur Weihnachtszeit und auch bei anderen Festivitäten werden die Tänze auf der Strasse aufgeführt. Geld wird meist für wohltätige Zwecke gesammelt.
Unbedingt dazu gehören Holzklumpen und Schellen an den Füssen. Die produzieren den typischen Sound. Bei manchen Tänzen werden auch Holzschwerter im Takt der Musik gegeneinander geschlagen.