Translate

Sonntag, 3. April 2011

Muttertag und Räucherfisch-Quiche

Heute ist auf der Insel Muttertag und wir werden gleich mit Schwiegermutter ein kleines Outing veranstalten. Hinterher gibt es 'Teatime' bei uns im Wintergarten. Dazu soll auch diese Quiche serviert werden. Für den Teig: 100g Weizenmehl 100g Buchweizenmehl 100g Butter etwas Salz etwas Mineralwasser
Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und in eine gefettete Quicheform geben. Gleichmässig mit einer Gabel einstechen und bei 200 Grad ca. 10 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit zwei Lauchstangen in feine Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl in einer Pfanne andünsten. Mit einem guten Schuss Vermouth ablöschen.

Für den Guss 5 Eier mit 200g Creme Fraiche oder Sauerer Sahne vermischen. Mit Muskat, Paprika, 1 TL Meerettich und Pfeffer abschmecken.
Auf dem vorgebackenen Boden zwei geräucherte Makrelenfilets (anderer Räucherfisch geht selbstverständlich auch) zerpflücken. Mit den Lauchscheiben bestreuen. Darauf zwei handvoll würzigen, geriebenen Käse geben. Ich habe Cheddar genommen, aber es schmeckt sicherlich auch anderer Käse.
Zum Guss noch frischen Schnittlauch aus dem Garten geben.
Den Guss auf die Quiche geben und im 200 Grad heissen Ofen nochmals 25 - 30 Minuten backen.Ich wünsche allen Müttern, Großmüttern, werdenden Müttern und auch denen die bisher nur üben einen fröhlichen Muttertag :o))))

Kommentare:

Frauke hat gesagt…

das sieht ja superlecker aus und ist eine schöne Idee zum Wochendene,
der Reig ist mal so anders mit Buchweizenmehl, ich kenne es auch mit Räucherlachs und Mascarpone und Meerettich
Frauke

stadtgarten hat gesagt…

Klingt superlecker! Werde ich demnächst mit Forelle mal nachmachen (ich liiiiebe Quiches!)
Liebe Grüße, Monika

Naturwanderer hat gesagt…

Sieht gut aus, klingt gut und will nachgemacht werden, danke für das tolle Rezept. Es hat sicher viieele Kalorien, aber was solls, schmecken tut es sicher gut.

Liebe Grüße
von Edith

Island Girl hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben, schön, dass das Rezept gefällt. Mit Makrele schmeckt es etwas rustikal, Räucherforelle wäre da feiner.
LG
Gudrun