Translate

Dienstag, 16. August 2011

(Ausbildungs)Notstand an der Wursttheke

Jetzt muss ich mir mal Luft machen, koennt Ihr es im Foto erkennen? Das sind 120g feinster Seranoschinken, dicklich geschnitten und aufeinander gepappt? So bekommt man das hier verkauft - und das schon, nachdem ich gebeten hatte, 'aber bitte dünne Scheiben' - grrrr! Es ist ja lobenswert, dass in den letzten Jahren an den hiesigen Wursttheken eine Veränderung eingesetzt hat. Als ich vor 13 Jahren her kam, gab es dort nur eine reiche Auswahl an Kochschinken und Speck. Nun kann man durchaus im lokalen Supermarkt drei verschiedene Sorten italienische Salami, zwei Sorten Chorizo, zwei Sorten deutsche Salami und eine dänische Salami (wer kauft die denn eigentlich?) käuflich erwerben. Auch Mortadella, franzoesische Knoblauchwurst, Parmaschinken und der besagte Seranoschinken stellen kein allzu grosses Problem mehr dar. Modernste Berkel-Schneidemaschinen stehen fein aufgereiht, an der erfolgreichen Bedienung derselben fehlt es dann aber deutlich.
Wer schon einmal in Italien war, weiss, mit wieviel Stolz dort die Salami und der Schinken auf die optimale Dicke geschnitten werden und dann unter Zuhilfenahme von Trennpapier fast einem Kunstwerk gleich aufgereiht werden. Daheim macht man nur noch das Paket auf, und kann den Gästen direkt servieren. Auch in Deutschland, weiss man im Allgemeinen, wie man Wurst und Schinken schoen verpackt.
Nicht so auf der Insel. Hier wird der Schinken zuerst einmal dicker geschnitten, als ich es eigentlich moechte, das liegt an der seltsamen 'Fangtechnik', der sich das Personal in meinem lokalen Sainsburys bedient. Da liegt kein Papier unter der Schneidemaschine, der Tisch ist dafür nicht gross genug, so muss das Personal die Scheiben gewissermassen mit einem Papierchen auf der Hand auffangen - sonst würden sie auf dem Fussboden landen. Ich mache mir jedesmal Sorgen, dass sich jemand dabei die Finger absäbelt. DAS KANN EINFACH NICHTS WERDEN!! Ich schaue mir dieses Spektakel immer wieder samstags beim Einkauf an... und beim Auspacken kommen mir fast die Tränen, da gibt es zusammengepappten Schinken, halbe Salamischeiben, meist noch mit Pelle ---- so werden diese wunderbaren Delikatessen verhunzt.
Was soll ich tun? Soll ich an Sainsburys (und Tesco übrigens auch) schreiben und ihnen mein Anliegen erklären???? Ich weiss es einfach nicht! Meine zaghaften Versuche die Verkäuferinnen zu dünneren Scheiben und mehr Papier zu bewegen führten bisher zu keinem Erfolg. Fehlt es dem Engländer als solches an Feinsinnigkeit? Oder liegt es einfach daran, dass zu wenig Wert auf Mitarbeiterschulung gelegt wird. Ausbildungsgänge im Einzelhandel gibt es hierzulande jedenfalls nicht!! Darf ich mir was wünschen, liebe Mitarbeiter im Servicebereich, bitte besinnt Euch auf das alte englische Sprichwort 'If a job is worth doing, it is worth doing well'!!!!

Keine Kommentare: