Translate

Sonntag, 4. September 2011

France - OUI - Je t'aime!

Wir sind wieder aus dem Urlaub zurück. Wer hätte gedacht, dass es in der Normandie so nett werden würde? Wir hatten uns - Schisser, die wir nun einmal sind - kurzfristig entschlossen, wegen der Wettervorhersage, ein Haus in Le Treport zu mieten (und auf Camping zu verzichten). Gites de France war sehr hilfreich und alles ging reibungslos. Das Haus war charmant und weder vom Strand, noch den Shops oder den Restaurants wirklich weit entfernt.
Urlaub im Land der CH'TIs war ungeheuer vielseitig und auch das Wetter besserte sich stündlich. Wer die oben abgebildete Komoedie noch nicht gesehen hat, unbedingt nachholen, es lohnt sich!!!
Um es gleich vorweg zu nehmen, diesmal habe ich die Probleme des Vorjahres nicht erst aufkommen lassen. Kein Loch im Boden in Sicht, ich habe mich aber auch angestrengt.....
Dafür habe ich einiges über Frankreich, seine Einwohner und auch mich selbst dazu gelernt:
1. Franzosen sind immer und überall bestrebt, sich kulturell und auch sonstig weiter zu entwickeln, daher gibt es am Stand die oben im Bild zu sehenden Bibliothek-Hütten.
2. French Women Do Get Fat! - und selbstverständlich ihre Männer auch!
Autoren wie Mirelle Guiliano machten mir noch vor Kurzem weis (ich glaube ja fast alles, was ich schwarz auf weiss lesen kann), dass in meinem geliebten Frankreich alles zum Besten steht, mit der schlanken Linie versteht sich.... dem ist nun wirklich nicht so. Ich habe darauf geachtet und - ja es ist wahr, French Women Do Get Fat!
3. Kieselstrände haben ihre eigenes Fazination, allerdings sind sie schwerer in den Jackentaschen als Muscheln - wenn man Sammler ist, so wie ich :o))
4. Ich mag wirklich keine Schnecken!!!!!
Die Assoziationen mit diesen Tierchen kann ich beim besten Willen nicht verdrängen, da kann man noch so viel Mayonnaise drauf schmieren, das geht gar nicht. Wer kam nur auf die Idee, diese Schleimerchen koennten eventuell essbar sein?? Hier auf der Insel sind die MINI - Schnecken als 'Whelks' bekannt, und an den Küsten in Fish Shops erhältlich, allerdings liefert man sie dem Kunden optisch etwas netter, schon ohne Haus, da kommen Assoziationen gar nicht erst auf - da ich weiss, dass es sich um Schnecken handelt, kann ich auch Whelks nicht essen. Austern, Muscheln aller Art und auch Hummer, Crevetten, Langoustinen, und Fisch jeglicher Art, davon kann ich allerdings nicht genug bekommen.....

5. Kleine Franzosen-Jungs tragen alle Brille. Wie kann das sein, fragte ich mich? Und da ich mir nicht vorstellen kann, dass alle Jungs in Frankreich kollektiv erblinden, kann ich mir nur vorstellen, dass es sich um eine clevere Initiative des franzoesischen Optikerwesens handelt!

6. 80% der franzoesischen Hunde sind übergewichtig! Kein wenn und aber, das ist so! Ich habe sie in einem Cafe an der Promenade sitzend gezählt!!!

7. In Frankreich übernehmen die Großeltern einen riesigen Teil der Ferienunterhaltung ihrer Enkel. Ich habe mich oft gefragt, wo sind eigentlich die Eltern, so viele Großeltern mit Enkeln haben wir gesehen. Vielleicht liegt es daran, dass man in Frankreich schon mit 62 pensioniert wird, und dann für die nächsten 25 Jahre wirklich 'alle Zeit der Welt' hat, während wir hier noch ein paar Jährchen munter weiter schuften (müssen).....

8. In Frankreich gibt es überdurchschnittlich viele Apotheken. Man nimmt offenbar gerne etwas ein! So wurde denn auch in den nationalen Nachrichten empfohlen nach dem Urlaub unbedingt mit einer Vitaminkur anzufangen. Trotz dieser Einnahmewilligkeit sah ich unproportional viele alte Leute (wirklich viele), die sich mit versteifter Wirbelsäule und Gehstock die Hügel hochquälten, wie geht das zusammen, die totale (aus UK-Sicht beneidenswerte) medizinische Versorgung und dann diese Gebrechlichkeit??? Hier hat sich mir noch keine Antwort erschlossen.

9. Das TV Programm in Frankreich ist übrigens genauso mies wie auf der Insel, wie sollte es auch anders sein, werden doch die Konzepte der UK-Shows 1:1 kopiert und ausgelebt.

Hinreichend inspiriert bin nun auch ich 'ready' für den morgen (leider) wieder beginnenden Arbeitsalltag!!!

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo Gudrun, Deine Beobachtungen sind witzig, wahr und wohl auch zutreffend charmant um nicht zu sagen, sehr höflich....die Nachbarn sind halt auch im Umbruch......
So ändern sich viele Dinge von Generation zu Generation und dann kommt auch mal wieder die Zeit - wo es genau anders herum geht.
Guten Start ins Arbeitsleben wünscht Dir mein Frauchen
Wuff und LG
Aiko

Tit for Tat hat gesagt…

Liebe Gudrun, willkommen daheim! Habe Dich und Deine Posts vermisst... So, wie Du Eure Reise beschrieben hast, war es wohl ein schöner Urlaub. Mein Herr G. liebt Frankreich auch sehr und auch hier sprechen wir schon so lange von einer erneuten Reise nach Frankreich...
Schön, dass Du wieder da bist und einen guten Start für die beginnende Arbeitswoche,
lg, die Line
P.S.: Hast Du einen Tipp, meine Scones werden immer Betonsteine...

Nova hat gesagt…

Das klingt Alles sehr abenteuerlich und ich muss dich für deine Beobachtungsgabe loben, sehr unterhaltsam! Trotz all der französischen Marotten habe ich nach deinem Post noch ein Stückchen mehr Lust auf Urlaub dort...
Liebe Grüße und willkommen zurück,
Nova

Island Girl hat gesagt…

Hallo Aiko, Wuff - genauso ist das - Umbruch scheint in France angesagt. Manchmal vermisse ich das Frankreich, das ich bei meinem ersten Besuch vor 30 Jahren kennengelernt habe - das tut fast weh....
LG
Gudrun

Island Girl hat gesagt…

Hallo Tit for Tat, France ist doch immer eine Reise wert, ich kann kaum genug bekommen
LG
Gudrun

Island Girl hat gesagt…

Hallo Nova, die Marotten sind es doch, die die Menschen liebenswert machen. Deswegen mag ich es auf der Insel, hier gibt es Marotten zuhauf... LG
Gudrun