Translate

Sonntag, 4. Dezember 2011

Schöner 2. Advent - Weihnachtsbäckerei mit Thorner Kathrinchen

Gestern war es soweit, wir trafen uns mit vier deutschen und einer schweizer Kollegin um Weihnachtsplätzchen zu backen. Jeder hatte einen Teig vorbereitet und unter viel Geschwätz und Lachen wurden die Plätzchen ausgestochen, verziert und bezuckert.
Vanillekipferl, Schwarz-Weiss-Gebäck, Gelee-Ringe - bald schon zog der Duft verführerisch durch Susanne's Haus.
Und das Beste: Jeder konnte eine Dose mit den verschiedenen Gebäcken mit nach Hause nehmen.
Mein Beitrag zu diesem Event waren Oma's Thorner Kathrinchen. Dieses Gebäck wurde von meiner Oma, die aus Ostpreußen stammte, nach Lust und Laune - oft mitten im Sommer gebacken. Meine Oma ist schon lange tot, aber meine Mutti ist der Hüter ihrer Rezepte und hat mir dieses gerne verraten. Es ist mein erster Versuch und wirklich überraschend gut gelungen.
Und so geht's:
1 kg bestes Weizenmehl
250g Butter, ich habe gesalzene genommen (eine Prise Salz tut fast jeder Süssspeise gut)
500g Honig
100g hellen Zuckerrübensirup (hier Teacle genannt), wenn nicht erhältlich, Rübenkraut tut es sicher auch, der Teig wird dann wohl dunkler
4 Eier, verschlagen
2 TL Natron
abgeriebene Schale einer Zitrone
4 TL Lebkuchengewürz (Oma nahm nur 2 TL, aber ich fand da zu wenig), man kann die Gewürze auch einzeln zugeben (Muskat, Zimt, gemahlene Nelken und gemahlenen Kardamom - etwas Ingwer)
Die trockenen Zutaten zusammen sieben. Die Butter mit Honig und Treacle bei milder Hitze schmelzen, die verschlagenen Eier zugeben und die Flüssigkeit mit der Mehlmischung mit einem Holzlöffel gut vermischen. Den Teig mindestens 2 Tage, besser 4 Tage an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank), zugedeckt durchziehen lassen. Nun den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 4mm dick ausrollen und ausstechen. Die traditionelle Form besteht aus sechs in zwei Reihen angeordneten und sich überlappenden Kreisen (wenn ihr versteht, was ich meine - häh???? und soll an die wallenden Gewänder der Nonnen im dortigen Kloster erinnern). Bei uns galt, any shape will do. Vor dem Backen die Lebkuchen mit Milch bepinseln und mit halbierten Mandeln verzieren. Bei 180 Grad ca. 10 - 12 Minuten backen. Schokoglasur wäre auch denkbar.
Einen wunderschönen ersten Advent wünsche ich Euch!

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Das ist eine schöne Idee, zusammen zu backen. Macht sicherlich (noch mehr) Spaß und am Ende hat man eine volle Plätzchendose. Deine Kathrinchen sehen richtig lecker aus und das Rezept habe ich mir gleich notiert. Einen schönen 2. Advent wünsche ich. Nova

Carmen hat gesagt…

Wie Nova schon sagte: Schön!

Herzliche Adventsgrüße
Carmen

Kiki hat gesagt…

Hallo,
ja, eine nette Idee. Vor allem bekommt man so die verschiedensten Kekse mit nachhause.
Meine älteste Tochter macht mit ihrer Freundin zusammen auch immer ein Backfest!!! Das findet dann unter Gelächter und Gegacker statt. Aber heraus kommen dann ganz leckere Dinge.
Einen guten Wochenstart und liebe Grüße,
Christa

Island Girl hat gesagt…

Hallo liebe Leser, ich freue mich ueber Eure Kommentare, das Backen war eine sehr gute Idee, zumal, ich keine Unmengen von Weihnachtsplaetzchen anhaeufen will - wg Rettungsring und so.
LG
Gudrun