Translate

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Thai Entencurry inspiriert durch Blue Elephant Cook Book

Meine neueste Food-Obsession ist Thai. Thai ist total schmackhaft, frisch, farbig und relativ kalorienarm (- oder eher kontrolliert). Hier gibt es in jedem Städtchen ein local Thai Restaurant. What's there not to love? Bei uns entwickelt sich der Besuch 'unseres' Thai am Heiligabend gerade zur Tradtition. Wenn man sich an die englische Aussprache dort gewöhnt hat (Melly Klickma - richtig - bedeutet Merry Christmas), kann man sich der Charmeoffensive und Herzlichkeit des dortigen Personals kaum mehr verschliessen. Schnell gekocht ist es im Zweifelsfalle auch, besonders, wenn man auf bereits vorbereitete Curry Paste zurückgreifen kann, bei mir lebt diese im TK in Portionen eingefroren. Ich habe das Blue Elephant Cookbook, dort finden sich immer wieder Anregungen für schmackhafte Gerichte, dieses Rezept beruht auf dem dort vorgestellten 'Grilled Duck Curry' .
2 - 3 Portionen wurden wie folgt gemacht:
1 grosse Entenbrust, salzen, pfeffern, Haut kreuzweise einritzen und für 5 - 10 Minuten unter den heissen Grill, dann im Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten fertiggaren. Fleisch soll noch rosa sein. In mundgerechte Stücke schneiden
Ins Stirfry kamen (alles in Stückchen geschnitten):
1/4 frische Ananas
1 kleine rote Paprika
Stangenbohnen, aus dem TK Vorrat
1 rote Chilischote
1 Knofizehe, gerieben
1 Stück Ingwer, gerieben
2 EL rote Thai Curry Paste
1 Prise gemahlenen Cumin
1 Prise gemahlenen Coriander
1 - 2 EL Thai Fischsauce
Saft einer Limone
Gemüse und Ananas nacheinander in den heissen Wok geben und kurz anbraten, Ingwer, Knofi und Gewürze zugeben und mit 1 Dose Kokosmilch aufgiessen. Das Entenfleisch zugeben und gut durchwärmen. Mit Fischsauce und Limone abschmecken. Zum Anrichten noch Tomatenscheiben zugeben. Thai Basilikum wäre auch gut.
Mit Jasminreis servieren. Für die Zwiebel-Deko: 3-4 Bananenschalotten in feine Ringe schneiden und ca. 10 - 15 Minuten in einer separaten Pfanne in etwas neutralem Öl anbraten, sie sollen eher trocknen.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Klasse! Ich bin auch ein Fan der Thai-Küche, in Kombination von selbst kochen oder auch mal ins Restaurant (bei uns gibt's 45 Min. entfernt ein gutes, die sind in D nicht so eng gesät).

Schweden hat massig sehr gute Thai-Restaurants, allerdings werden die dort größtenteils von Chinesen geführt.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich liebe auch Thai-Essen, wenn gleich hier in Paris Blue Elephant in der rue roquette nicht der beste Thai ist, und, im Gegensatz zu Chinesen sind Thai-restaurants hier abartig teuer, habe ich nie verstanden! Ich liebe den Rindfleischsalat und nachher den Glibbernachtisch....

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Gudrun, hmmmmmm lecker und auch hier immer wieder gerne auf dem Tisch des Hauses...für mich allerdings als "Feinschmecker für Knochen" zu scharf....aber meine Regierung liebt diese Küche!!!
Wuff und LG
Aiko

Carmen hat gesagt…

Mit Paprika hat es mein Magen ja nicht so, ansonsten schön anzusehen.

Herzliche Grüße
Carmen

Island Girl hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben,
gestern haben wir den Thai fuer Heiligabend gebucht, Melly Klickma allerseits :o)))- wir freuen uns schon darauf.
LG
Gudrun