Translate

Freitag, 20. Januar 2012

Rote Krautnudeln

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich dieses Rezept überhaupt bloggen soll. Ich meine, es ist schliesslich aus diesem Rezept entstanden.... und vielleicht finden das einige Leser merkwürdig, dass ich zwecks Resteverwertung dann dieses Gericht gekocht habe????
Sei es drum, falls Ihr es unmöglich findet, einfach wegschauen.... Für alle diejenigen, die wie ich, einen durchaus noch wohlschmeckenden Krautsalat nicht einfach wegwerfen wollen, weil sie seines überdrüssig wurden, die lesen bitte weiter.
Zwei Portionen:
1/2 Portion des Red Slaw
2-3 EL Entenschmalz, aus dem Rezept hier
4 Scheiben deutsche (!) Salami
1 TL Five-Spice Gewürz
ordentlich Pfeffer
2-3 EL Johannisbeergelee, noch aus dieser Aktion

Salami in winzige Stückchen schneiden und mit dem Red Slaw unter Wenden im Entenschmalz gut anbraten, etwas Wasser zugeben und auf kleiner Flamme ca. eine Stunde schmoren lassen. Mit Gewürzen und Johannisbeergelee abschmecken.
Nun 150g Macaroni nach Packungsanweisung vorbereiten und gut mit dem Rotkohl vermischen. Schmeckt wunderbar samtig, war ja auch schon Creme Fraiche drin. Ich habe noch großzügig mit weissem Pfeffer bestreut (und auch etwas Parmesan, ja süss und salzig geht bei mir immer!!!). Geschmeckt hat es wunderbar, farblich überzeugt, leider nicht so ganz :o))

Kommentare:

Remy hat gesagt…

Hallo,
das ist ja witzig, ich hab auch heute eine Weiterverwertung von Krautsalat gepostet - allerdings weil meiner bitter geworden ist und ich ihn eben nicht einfach so wegwerfen wollte. Deine Version hört sich auch toll an!
Lieben Gruß, Remy

Carmen hat gesagt…

Resteverwertungsrezepte finde ich gar nicht seltsam. Ich schmeiße Lebensmittel ungern weg und es macht mir sogar Spaß, mit den Resten etwas Neues zu zaubern.

Herzliche Grüße
Carmen

Nova hat gesagt…

Also das Rezept selbst ist vielleicht nicht ganz mein Geschmack, aber Reste von den Vortagen weiterzuverarbeiten ist doch wirklich nichts Schlechtes. Ich finde es wichtig, dass man Lebensmittel nicht sofort wegwirft und als Für-einen-kocher habe ich immer etwas übrig zum Weiterverarbeiten. Also teile ruhig weiter deine tollen Ideen mit uns und das natürlich auch mit bestem Gewissen!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir,
Nova

Island Girl hat gesagt…

Hallo Liebe Leser, ja ja die Resteverwertung, ich liebe sie.
Have a nice weekend.
Gudrun

Schnuppschnuess hat gesagt…

Bei uns in der Familie heißt das "Ming-Mang" oder "à la Rumfort" (alles, was rumliegt, muss fort), wenn man alle möglichen Dinge zusammen wirft und zu einem Essen vereinigt. Ich find's toll. Irgendwie einzigartig, weil kaum wiederholbar, aber oft erstaunlich schmackhaft.