Translate

Donnerstag, 1. März 2012

Wirsing chinesisch mit Schweinshaxen

Als ich diesen wunderschönen Wirsing kaufte, war mir noch nicht klar, was ich damit kochen würde, dann kaufte ich noch ein paar Schweinehaxen, die hatte ich vor einiger Zeit schon einmal in diesem Rezept verarbeitet. Das wollte ich wieder machen, da war es dann klar, dass der Wirsing auch chinesisch schmecken sollte.
Hier einige Zutaten im Bild, die Menge ergibt etwa 3 Portionen. Ich habe einen halben Wirsing sehr fein geschnitten (ohne Strünke), dazu gesellte sich eine fein geschnittene Chilischote, ein paar Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten, ein Stückchen Ingwer und natürlich Knofi. Das Ganze wurde in Entenschmalz angeschwitzt, mit chinesischem Reiswein und etwas Mirin und natürlich Sojasauce abgelöscht und ca. 20 Minuten zugedeckt schmoren gelassen.
Mit Sesamsaat bestreut war der Wirsing eine hervorragende Beilage zu den leckeren Haxen. Ich habe gleich 4 Haxen gekocht und zwei davon eingefroren. Statt des Apfels in der Sauce wurde diese dieses Mal mit reifen Birnen gemacht, das hat fast noch besser geschmeckt als im Originalrezept.So sah es auf dem Teller aus, dazu gereicht wurde Basmati Reis.

Kommentare:

stadtgarten hat gesagt…

Also Schweinshaxen sind ja nicht so meins - aber so chinesisch angehaucht könnte ich mir schon vorstellen, dass sie mir schmecken würden.
Liebe Grüße, Monika

Island Girl hat gesagt…

Hallo Monika, diese sind nicht so wie man die Schweinshaxen in Deutschland kennt, alles sichtbare Fett wurde entfernt und sie sind mit einer Schnur zusammengehalten. Sie sind wirklich lecker. Lg
Gudrun