Translate

Mittwoch, 11. April 2012

Nachlese Mallorca

Was ist nur los mit mir? Trotz der vielen Food Blogs, die ich jeden Tag lese, fehlt mir momentan die Inspiration zum Kochen. Ostern hatten wir Besuch, es wurde gekocht, aber nicht fotografiert (leider!) und nun ist Hubby in Schottland und ich dümple hier so vor mich hin.
Das Foto mit meinen Mitbringseln aus Mallorca wollte ich Euch nicht vorenthalten. Eigentlich wird nur das Meersalz 'Flor de Sal d'Es Trenc' auf Mallorca hergestellt. Im Naturschutzgebiet d'Es Trenc im Süden der Insel wird nach jahrhundertealter Methode in den Sommermonaten das kristalisierte Meersalz abgefischt. An Land erfährt es dann allerlei Aromatisierung mit verschiedenen Gewürzen oder auch Blumen. Die Menschen bei Flor de Sal haben die Salzstreuung zur hohen Kunst erhoben.
Die handbemalten Flaschenkorken zeigen den maurischen Einfluss auf der Insel und kommen sicher vom nahen afrikanischen Kontinent. Das geräucherte Paprikapulver muss eigentlich bei jedem Spanienbesuch mit nach Hause und die Neuentdeckung dieses Urlaubs: Spanischer Brandy wurde am Flughafen erworben, man kommt auf die seltsamsten Ideen, wenn man so auf den Flieger wartet :o)))
Dieser Brandy, ich dachte es mir sofort, konnte, wie sollte es mit einen Namen wie Osborne anders sein, nur von einem Engländer erfunden worden sein. Ich sage es Euch, die Engländer sind für einen entscheidenden Anteil der Trinkkultur auf der Welt hauptverantwortlich. Man denke nur an Port, Sherry oder gar Whisky..., aber ich schweife ab.
Bereits im Jahr 1772 wurde die Osborne Sherry Company von Thomas Osborne Mann (war da auch eine deutsche Beteiligung???) gegründet. Der Mann kam aus Exeter in Devon und sein Imperium, das in den 50ger Jahren den markanten schwarzen Stier, als Firmenzeichen in Auftrag gab, ist seither das Synonym für spanischen Brandy schlechthin. Weich ist er und sehr gut trinkbar, zum Kaffee oder als Absacker (oder Night Cap - wie es der Engländer etwas vornehmer umschreibt) bestens geeignet.

Kommentare:

Kiki hat gesagt…

Hallo liebe Gudrun,
die Suppe hört sich gut an. Gerade gestern hatte ich Süßkartoffelpürree mit Möhren gemacht. Das war auch sehr lecker. Die Suppe könnte ich auch einmal ausprobieren.
Übrigens, ein schöner, interessanter Bericht von Windsor. In diesem Jahr war ich nicht dort. Musste mir so viel anderes ansehen. Es ist wirklich ein sehr hübscher Ort!
Liebe Grüße,
Christa

Island Girl hat gesagt…

Hallo Christa, ich finde Suesskartoffeln sehr lecker, eine wirkliche Entdeckung! Viele Gruesse von der Insel
Gudrun