Translate

Mittwoch, 26. September 2012

No country for tomatoes - Grüne Tomaten

Tomaten und Sommer, das ist eine unwiderstehliche Combo. Ich erinnere mich gut an die sonnengereiften Tomaten meiner Kindheit, die mit Gartenkräutern und Zwiebeln in einen Tomatensalat zum Abendbrot verwandelt wurden. Das waren auch mit die ersten 'Kocherfahrungen' meinerseits. Natürlich kamen die Tomaten aus unserem Garten und vor dem Abendbrot wurden wir Kinder zum Ernten geschickt, meist gab es auch noch ein paar Erdbeeren oder Himbeeren als Nachtisch. Tomaten schnippeln können auch kleine Mädchen schon, und dann das Erfolgserlebnis, daraus für die Familie einen richtigen Salat gemacht zu haben.....
Als mein Sohn Olly 8 Monate alt war, machten wir Urlaub mit einem Boot auf den holländischen Kanälen. In den Schleusen wurde es eng, mein Ex-Mann steuerte das Boot und ich musste beim manövrieren helfen.... und Olly hatte entdeckt, wie man klettert.... Beim Schleusenmanöver haben wir ihn unter Deck in sein Babybettchen gesteckt, das war eingebaut und hatte eine geringere Höhe als daheim.... man kann sich vorstellen was passierte. Er kletterte heraus, auf die Pantry, und dort fand er eine Schüssel mit frischen Tomaten und Zwiebeln. Da auch er von Tomaten magisch angezogen wurde, hat er mit seinen kleinen Zähnchen alle Tomaten angeknabbert - war offenbar auf der Suche nach den süssesten Früchtchen, die Zwiebeln hat er nicht probiert, da wusste er wohl instinktiv, dass das Geschmackserlebnis nicht so fantastisch sein würde. Wir haben sehr gelacht und zum Abendbrot angeknabberte Tomaten gegessen. Im nächsten Hafen kauften wir ihm erst einmal eine Mini-Helly-Hansen-Schwimmweste, denn auf diesem Trip hatte er seine Beinchen entdeckt, er zog sich von nun an überall hoch und lief entlang der Reeling. Vielleicht waren es ja die Tomaten, die seine Abenteuerlust gefeuert haben?
Wie in jedem Jahr habe ich auch in diesem Jahr wieder Tomatenpflanzen gestartet, vier verschiedene Sorten habe ich angepflanzt, gehätschelt und oben kann man das Resultat meiner gärtnerischen Bemühnungen sehen, grüne Tomaten, eine einzige war rot geworden, der Rest ist weit davon entfernt. Ich habe sie nun abgenommen, denn das wird nix mehr. Ob sie innen noch nachreifen???
In Vorjahren habe ich mit Freilandtomaten durchaus Erfolg gehabt, obwohl an die 7 - 8 Kilo, die meine Mutti in diesem Jahr geerntet hat, kam ich auch in der Vergangenheit nicht wirklich ran. Was soll ich tun, AUFGEBEN? Hubby meint JA - er will mir wohl die Enttäuschung ersparen - der Gute! 
Was meint Ihr? Viele Leute hier haben ihre Tomaten, Paprikas und Auberginen in Minigewächshäusern, das funktioniert prima. Leider habe ich dafür keinen Platz. Ich hatte kurzzeitig erwogen, die Pflanzkübel in den Wintergarten zu verfrachten, aber da ist auch nicht genug Platz....

Kommentare:

Hedonistin hat gesagt…

Weil wir sommers große Mengen Tomaten essen, aber nur alle acht Tage mal auf den Markt kommen, kaufe ich fast ausschließlich grüne Tomaten:
Die werden dann gut auf Schadstellen & Verletzungen kontrolliert, um Schimmelausbreitung zu verhindern, und dann einfach locker ins Vorratsregal gelegt. Und da reifen sie dann gemütlich zur gewünschten Röte nach - und weil sie ja nie alle genau gleich grün sind, erröten sie auch nicht alle gleichzeitig, so hab ich dann auch keinen Stress, große Mengen auf einmal verarbeiten zu müssen.

Manchmal leg ich auch ein paar nach draußen, aber das ist nur fürs Gefühl, von wegen sonnengereif; sie reifen aber drinnen genauso gut.

Anonym hat gesagt…

Alle sprechen doch vom Klimawandel. Selbst in Island bauen sie Kartoffeln an! Nicht aufgeben! Der Film "green fried tomatoes" kann dir vielleicht als Inspiration helfen.
Frau A. vom Bodensee

356 Tage hat gesagt…

Hübsch sind sie auch in green...ich habe auch eine Menge winzigkleiner grüner Cocktailtomaten, die es nicht mehr geschafft haben, zu erröten.

Hillside Garden hat gesagt…

Ich hab schon lange aufgegeben. Warum läßt du dir vom Gatten nicht ein kleines Gewächshaus aufstellen? Dann funktioniert es mit Tomaten und Peppers.

Sigrun

Julchen hat gesagt…

Nur nicht aufgeben!!! Selbst wenn Du nur wenige Tomaten im Jahr selbst erntest - diese selbstgepflegten, selbstgehegten und selbstgeernteten Tomaten schmecken einfach am besten :)

(Grüne Tomaten reifen ganz umkompliziert nach. Einfach eine Decke über die geernteten Exemplare und bei ca. 20°C nachreifen lassen)

Liebe Grüße, Julia

Frauke hat gesagt…

ich habe in diesem Jahr auch keine Tomaten, es war mir im Frühling zu kalt und nass und wenn ich dein Ergebnis sehe, kann ich nur sagen gut so

aber diese reifen im Haus an einem warmen Platz nach, wickle sie in Küchenpapier ein, so habe ich es früher gelernt, es geht aber auch einfach in einer Schüssel
ansonsten lecker chutney!!
Frauke

stadtgarten hat gesagt…

Also Deine Tomatenausbeute ist zwar grün, aber wesentlich größer als meine! Ich hatte insgesamt 5 Pflanzen, unterschiedliche Sorten, aber sie scheinen den Schnecken alle geschmeckt zu haben. Und was die Schnecken dann übrig gelassen haben, hat die Braunfäule dahingerafft :(
Das ist nun schon seit ein paar Jahren so und jedes Jahr will ich eigentlich keine Tomaten mehr, aber dann bekomme ich doch imnmer ein paar Pflänzchen geschenkt und will es doch noch mal wagen...
Für nächstes Jahr hat mir meine Nachbarin Samen mitgebracht, die angeblich resistent gegen die Braunfäule sein sollen. Mal sehen!?
Liebe Grüße, Monika

Kathrin hat gesagt…

Wenn es Dich tröstet, hier im Ruhrgebiet sind meine Tomaten auch grün geblieben. Sie hängen noch tapfer an der Pflanze, aber kann ich noch irgendwas mit ihnen machen? Ist es richtig, dass sie in einer Schublade nachreifen können?

Island Girl hat gesagt…

@ Hedonistin, sie roeten sich langsam und zaghaft, ob ich soviel Geduld habe?
@ Frau A vom Bodensee, Island und Kartoffeln? Geht das denn?
@ 356 Days, you live and learn
@ Sigrun, ist eben kein Platz an der richtigen Stelle in unserem Garten, leider
@Julchen, stimmt, geschmacklich sind die eigenen Tomaten soviel besser
@Frauke, Vielleicht muss ich doch noch Chutney machen...
@Monika, braun waren die Staengel auch noch, ist das Braunfaeule? das ist ja dann schlimmer als gedacht!
@ Kathrin, ja ich dachte wirklich in Deutschland sei wettermaessig und mit der Tomatenreife alles OK
LG gudrun