Translate

Donnerstag, 22. November 2012

Herbstspaziergang im Park von Woburn Abbey

Am letzten Sonntag war das Wetterchen wirklich fantastisch. Man wusste da zwar noch nicht, dass es die ganze Woche 'grau mit Regen' sein würde, aber trotzdem war gleich nach dem Aufstehen klar: Wir müssen mal raus!
Unsere Wahl fiel auf Woburn Abbey, ein Country Estate nicht weit von uns. Das Haus haben wir schon viele Male besucht, es beherbergt eine wunderbare Kunstsammlung, u. A. 24 der berühmten Canaletto Bilder, die Venedig in allen Schattierungen darstellen. Wer einmal Zeit hat, beim London Trip, ein Besuch ist empfehlenswert.
Ein umfangreiches System von 'Footpaths' durchzieht das vereinigte Königreich (und auch das Woburn Abbey Estate). Das 'public right of way' ist dem Insulaner total wichtig, wo kämen wir den hin, wenn wir nicht wandern können, wo wir wollen? Um die Wege, die sich wirkich überall auftun, zu finden, bedarf es allerdings eines geübten Auges. Die Markierungen sind klein und unscheinbar.
Hier zwischen den Bäumen geht der Weg, könnt Ihr ihn sehen? Richtig, wir auch nicht! Da braucht es gutes Schuhwerk und - im Idealfall - eine Ordnance Survey Map.
Verwunderlich war, dass wir auf unserer zweistündigen Wanderung kaum andere Wanderer gesehen haben, aber das Areal ist riesig, da kann man wirklich meilenweit gehen.
Wir sind bis 'Paris House' gelaufen, welches heute ein exclusives Restaurant beherbergt. Die Historie des Hauses kann man hier nachlesen. Interessante Vorstellung, dass dieses Haus schon in Paris war.
Hier nochmals ein Blick auf die Abbey, die Dukes of Bedford sind eine der reichsten und einflussreichsten Familien in England. Große Teile Londons gehörten und gehören ihnen. Meist sind sie aber  'in the country'.
 Nicht immer ganz einfach, wenn man den Weg nicht sieht!!

 Es war ein wunderschöner Spaziergang, viele Fotogelegenheiten, ich zeige nur eine kleine Auswahl.
Ganz gegen Ende noch eine überraschende Begegnung, Hubby war schon vorgelaufen, er sah das Reh nicht, ich hatte diesen Moment: Ein paar Augen schauten in meine Augen, ich habe das Foto gemacht und schon stürmte das Tierchen in den Wald.
Und als die Schatten länger wurden, ging es noch über den gut sortierten Farmers Market in Woburn, der findet an jedem dritten Sonntag im Monat statt und ist wirklich toll.



Ja, und dann kam der krönende Abschluss, der Tea Room. Nachdem wir einigermaßen hungrig geworden waren, gab es für mich nichts Besseres als Tea und einen Ploughman's Lunch. Hubby hielt sich an die Scones!



Kommentare:

stadtgarten hat gesagt…

Was für ein herrlicher Spaziergang!!!! Ich könnte mich grad am Liebsten in den nächsten Flieger setzen, ich würde soooo gerne auch mal wieder nach England....
Einen kleinen Trost habe ich aber seit heute ;) - in Wiesbaden gibt es nun einen Laden, der auch Scones und Clotted Cream verkauft, das ist ja wenigstens schon mal was...
Liebe Grüße, Monika

grain de sel hat gesagt…

Danke fürs Mitnehmen - wirklich ein sehr atmosphärischer Spaziergang. Und die Scones könnte ich direkt zum Frühstück essen!

Island Girl hat gesagt…

Hi Monika, ja komm doch mal! Hier ist es nett - wenn das Wetter mitspielt.
Hi Micha, Scones sind sooo einfach herzustellen, nur frisch sollen sie sein
LG