Translate

Montag, 17. Dezember 2012

Etwas mehr habe ich schon gebacken.....

Mince Pies dürfen, wie in jedem Jahr :o) nicht fehlen. Der Teig geht so wie bei den Mürbchen, ABER die Zuckermenge ist auf einen EL reduziert. Also, ich mache für ungefähr 24 Pies einen Teig aus 250g Mehl, 125g Butter, 1 Eigelb, 1 EL Zucker und etwas frisch gepressten O-Saft sowie O-Abrieb. Das Mincemeat habe ich schon vor einem Monat angefertigt, nach diesem Rezept. Es ist geschmacklich nun schön gereift. Allerdings wurde es mit etwas veränderten Trockenfruchtanteilen als zuvor gemacht. Dieses Jahr sind nur ein paar Rosinen und dann viele getrocknete Cranberries, getrocknete Pflaumen und Datteln drin - das schmeckt fast noch besser, als mit den vielen Rosinen. Man nimmt halt, was man da hat. Die Mince Pies werden immer frisch gebacken und am besten noch warm, mit Puderzucker bestreut, gegessen. An jedem Adventswochenende mache ich das. Bitte nicht zu viele auf einmal machen, frisch gebacken schmecken sie einfach am besten und das Mincemeat hält sich schon einige Zeit im Kühlschrank. Die Backzeit ist ungefähr 15 - 20 Minuten bei 200 Grad. Ich habe noch je einen TL Damsonjam auf das Mincemeat gesetzt bevor ich den Deckel (Stern) aufgesetzt habe, da gab noch zusätzlich fruchtigen Geschmack.

Kommentare:

Nova Neu hat gesagt…

Die habe ich schon gegessen, aber nie selbstgemacht. Nächstes Jahr kommen sie auf meine Liste. Durchzogene Trockenfrüchte und diese niedliche Sternenhaube... wunderbar.
Danke für's Zeigen.
Liebe Grüße, Nova

356 Tage hat gesagt…

Die sind ja perfekt! Ich freu mich schon auf meine Mince Pie - Christmas dinner in London - on Boxing Day!!

Hillside Garden hat gesagt…

Ich krieg grad Fernweh - wenn ich dein Gebäck sehe, es erinnert mich an die Auslagen in den Geschäften, wenn wir im Herbst dort sind.

Wunderschön sind sie geworden - und selbstgemacht, sie schmecken sicher tausend mal besser als die in den Läden!

Euch wünsche ich ein frohes Fest und ein gesundes neues Jahr!

Sigrun