Translate

Montag, 29. Oktober 2012

Ich habe Triefnase - Suppe ist gut!

Ich habe seit Samstag eine Triefnase, das war ja klar, dass auch ich nicht von der umgehenden Erkältungswelle verschont bleiben würde. Das Rezept hatte ich hier bereits vorgestellt.
Diemal hatte ich allerdings TK Mais genommen und die Hälfte fein geblitzt, das gibt dann eine sämigere Konsistenz. Ich muss sagen, sehr lecker war sie und eine Portion für heute Mittag ist auch noch übrig!

Sonntag, 28. Oktober 2012

Pöttchen nach Tiramisu Art - für Shirley

Hubby's Schwester Shirley war letzte Woche aus den USA zu Besuch. Zum Abschluss haben wir gestern ein kleines Wohnzimmerpicknick bei Schwiegermutter gemacht. Es gab Kartoffelsalat, Pastasalat, Schnitzel und als Nachtisch diese Pöttchen.
Ich habe für vier Portionen ungefähr 150ml Double Cream aufgeschlagen, dann 250g Magerquark (aus Bayern!!!), Zucker nach Geschmack und 1 TL Vanille Extrakt untergehoben. In jedes Glas wurde ein Löffelbisquit gebrochen. Die habe ich mit kaltem Espressokaffee getränkt. Eigentlich gehört für mich in den Espresso etwas Brandy, unser Drinks Cabinet ist aber im Wintergarten unzugänglich eingepackt :o( daher habe ich etwas Shaoxing Wine dazugemischt, das schmeckte ziemlich good! Mit gehackter Schoki bestreuen und etwas kalt stellen - geniessen!

Samstag, 27. Oktober 2012

Minimalistisch Leben - für den guten Zweck

So, das hier ist nun gewissermassen der 'Swan Song' meiner Glass- und Teetassensammlung. Hier sollen sie - wenigstens fotografisch - festgehalten werden, denn diese Teile gibt es in meinem Leben nicht mehr :o((
Jahrelange Flohmarktbesuche, Charity Shop Hunts, und auch ein paar liebe Geschenke - alles wech! einfach so! und es tut mir nicht einmal leid!
Na ja, vielleicht ein kleines bisschen? Nur die Sammlung aus dem rosafarbigen Glas konnte ich auf ebay verkaufen, die restlichen Teile fanden einfach keinen Käufer.... also habe ich sie am letzten Donnerstag unserer lokalen wohltätigen Organisation Age Milton Keynes zur Verfügung gestellt. Bei der Wahl der Charity dachte ich daran, dass wir ja auch so ein 'altes Mädchen' (Schwiegermutter) betreuen, und diese Serviceleistungen sicher auch von uns einmal in Anspruch genommen werden müssen, also ist dieser Zweck ein wirklich guter Zweck!
Wie fühle ich mich nun danach? Ganz ehrlich?: RICHTIG GUT und auch BEFREIT!!!! Ich kann nur jedem raten, es auch einmal zu versuchen, Trennung ist, jedenfalls für mich, eher ein neuer Anfang und keinesfalls das Ende!

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Pastasotto nach Nigellissima


Bei uns wird renoviert und es ist nervig, zwar ist die Küche nicht in Mitleidenschaft gezogen, aber ich bin immer anderweitig beschäftigt und habe weder Zeit zum Einkaufen noch zum aufwändigen Kochen. Dieses Gericht ist ein 'One-Pot-Wonder', gekocht aus dem Vorrat, und es eignet sich daher auch hervorragend für den Campingurlaub oder das Kochen im Studentenhaushalt.
Rezepte für Pastasottos geistern ja schon seit geraumer Zeit durch die Blogsphäre, bisher hatte ich sie als 'ChiChi' abgetan, aber es zeigt sich, man muss es mir nur richtig verkaufen (siehe Nigella!) und dann beisse auch ich an.
Dieses Rezept ist für zwei Personen, also gerade richtig für Hubby und mich:
125g Pancetta
150g TK Erbsen
250g kleine Pasta (eigentlich Risoni, aber es gehen viele Sorten von Pasta - nur eben keine Penne oder Fusili)
625ml kochendes Wasser
Pfeffer, ggfs etwas Salz (Vorsicht der Pancetta ist schon recht salzig)
30g geriebenen Parmesan
2 TL Butter etwas Olivenöl
 Den Pancetta in etwas Olivenöl anbraten, bis er schön gebräunt ist, die TK Erbsen zugeben und etwas mit andünsten, Pasta zugeben und gut umrühren, mit der exakt abgemessenen Menge Wasser aufgiessen und 10 Minuten köcheln lassen, auf kleiner Flamme. 1 - 2 mal umrühren. Zum Schluss den Parmesan und die Butter unterheben, das macht die Sauce seidig. Die Vorteile des Pastasotto liegen auf der Hand, man braucht nicht dauernd zu rühren und es ist in schon 10 Minuten fertig - und schmecken tut es zudem!


Und hier kommen noch ein paar Bilder, zum Gruseln:
Gut im Bild: Das große Loch in der Wohnzimmerdecke, wir hatten vor Jahren einen Wasserschaden, und die Decke wird nun (endlich) ausgebessert. Im Hintergrund sieht man hinter der Folie unsere Möbel wurden alle in den Wintergarten verfrachtet. Derweil verkleiden wir den Kamin mit Quartz-Verblendern. In die Decke kommen LED Einbaustrahler (daher die vielen Löcher), zum Schluss soll noch das Parkett abgezogen werden.... das wollen wir selbst machen. Es bleibt viel zu tun, warten wir's ab???? Heute wird es nochmals sehr dreckig, denn der Verputzer kommt, danach sollte es dann besser werden.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Paprika Hähnchen - nach den Hairy Bikers

Hatte ich erwähnt, dass die Hairy Bikers auf Diät sind? Ja, und ziemlich erfolgreich noch dazu, aber das ist ein anderes Thema und auch ein anderes Kochbuch. Dieses Rezept stammt aus der Vor-Diät Phase! Ich liebe Hähnchen in allen Variationen. Diese Art es zu Kochen kannte ich bisher nur vom Goulash.
Das Originalrezept kann man hier finden. Ich habe es mit diesen Zutaten gemacht:
6 ganze Hähnchenschenkel (ich wollte kein ganzes Hähnchen zerteilen)
1 dicke Zwiebel, in feine Stückchen geschnitten
2 fette Knofizehen, in feine Stückchen geschnitten
1 rote Chilischote, in feine Scheiben geschnitten
1 EL süsses Paprikapulver
1 EL geräuchertes Paprikapulver (auch hier wg. Hubby, die süsse Variante)
Salz, Pfeffer
1 EL Mehl
Olivenöl und etwas Butter
250ml Hühnerbrühe
2 rote Paprikaschoten, in Stücke geschnitten
2 dicke Fleischtomaten und ein paar Cocktailtomaten, gehäutet und gehackt
1 EL Tomatenmark
1 EL Senf
Die Hähnchenschenkel in einem Bratentopf in Olivenöl von allen Seiten scharf anbraten, zur Seite stellen. Butter in den Topf geben und Zwiebel, Knofi und Chilischote einige Minuten anschwitzen. Mehl zugeben und unter rühren etwas angehen lassen. Mit Hühnerbrühe und gehackten Tomaten ablöschen. Senf, Tomatenmark und Paprikastreifen zugeben. Die Hähnchenschenkel auf die Sauce setzen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde garen.
Die Hairy Bikers empfehlen dieses Gericht mit einem Klecks Sauerer Sahne zu servieren, den habe ich mir gespart. Dazu gab es geröstete Kartoffeln und für Hubby noch dicke Bohnen. Das Rezept reicht für 4 - 6 Personen. Ich empfehle jedem, dieses Rezept einmal zu versuchen, uns hat es jedenfalls göttlich geschmeckt!

Montag, 15. Oktober 2012

Quiche mit Rauke und Chorizo - Rocket Quiche

Ich hoffe, Ihr hattet ein gutes Wochenende. Wir haben in unserem Wohnzimmer gewerkelt, es sieht schon ganz interessant aus, aber es muss noch so viel gemacht werden. Wenn alles fertig ist, werde ich Fotos zeigen.
In den letzten beiden Wochen habe ich mich beim Einkauf total verschätzt, habe viel zu viel eingekauft. Das lag zum einen daran, dass Hubby geschäftlich viel unterwegs war (ich sage nur Schottland!) und zum anderen, dass ich ohne Liste und ziemlich planlos eingekauft habe..... NICHT GUT! Jedenfalls sind Kühlschrank und vor allem TK immer noch gut gefüllt.
Jetzt gehe ich erst 'mal nicht zum Supermarkt.... In meinem Enthusiasmus für alles Grüne hatte ich auch ein Paket Rauke gekauft, no chance, denn auf Salat hatte ich eigentlich gar keine Lust, Hubby war nicht da und Rocket mag er sowieso nicht. Also dachte ich, wenn Quiche mit Spinat geht, dann bestimmt auch mit Rauke.
Den Mürbeteig wie gewohnt herstellen und ohne Vorbacken in die Form drücken. Die Rauke mit dem Messer grob zerteilen und auf den Boden streuen. Darauf eine fein geschnittene rote Chilischote und einige Stückchen in Würfel geschnittene Chorizo Wurst verteilen. Vier Eier mit 100g Philadelphiakäse verschlagen (die Saure Sahne, die für diesen Zweck gut geeignet gewesen wäre, hatte bereits das Zeitliche gesegnet - selbst schuld!). Die Mischung mit Knofi, Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss, 1 TL Senf und etwas Paprikapulver würzen. Ich hatte noch einen halben rote-Rinde-Käse aus France, den habe ich in Stückchen auf die Quiche gegeben und dann mit der Eiermischung begossen. Ab in den Ofen für ca. 40 Minuten. diese Quiche, aus der Not (bzw. dem Überfluss geboren) hat soooo gut geschmeckt, wie kaum eine Quiche zuvor.... da kann man mal sehen! Ich habe sie als Lunch mit ins Büro genommen und selbst Hubby hat probiert!

Freitag, 12. Oktober 2012

Sturm im Joghurtbecher - Yoghurt Pot Cake

Wieder im Buch Nigellissima von Nigella Lawson sprach mich dieser Kuchen besonders an. Sie verkauft ihn im Buch,  als ein im Grundrepertoire einer jeden italienischen Hausfrau vorhandenes Rezept. Das machte mich beim Duchlesen schon stutzig, kommt doch der Joghurt mehr aus der türkischen Ecke.... aber ich dachte, why not!
Die Zutatenliste ist nicht umfangreich, alles dreht sich um einen Joghurtbecher, in diesem werden die Mengen abgemessen.
1 Joghurt, 150g
2 Becher feinen Zucker
2 Becher Mehl
1 Becher Kartoffelmehl
3 Eier, getrennt und Eiweiss steif geschlagen
1 Becher neutrales Öl, ich habe Rapsöl genommen
1,5 Tl Vanille Extrakt
Abrieb einer Zitrone
Die Zutaten nacheinander zu einem Rührteig verarbeiten und in eine bemehlte Form füllen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 30-35 Minuten backen.
Soweit das Rezept von Nigella, ein paar Dinge kamen mir allerdings schon fragwürdig vor: Die kurze Backzeit, kein Backtriebmittel - aber vertrauensvoll hielt ich mich ans Rezept, hier kann man meine Erfolge sehen.
Der Kuchen ist sogut wie gar nicht aufgegangen, ich machte auch noch den Fehler die Eier nicht zu trennen und nur verschlagen in den Teig zu geben....
In dieser Nahaufnahme kann man sehen, der Kuchen ist 'klietschig', geschmacklich war er toll, dennoch wanderte er dann in den Müll.... leider!
Ganz nebenbei - oder am Thema Kuchen vorbei, hier kann man nachlesen, wie der Filmset 'Nigella's Zuhause' im Studio nachgebildet wurde, so ist das mit den Lifestyle Programmen, alles nur Schein - nothing is real!
Dies ist die zweite Version, nach dem Rezept unten
Aber so leicht geben wir ja nicht auf. Weitere Recherche im Internet ergab, dieser Kuchen scheint in Frankreich sehr populär zu sein, das glaube ich nun wieder, denn Frankreich liebt seine Joghurts! Bei Corey gibt es dazu eine gute Erklärung und auch ein Rezept. Ich habe nach Abwägung aller vorhanden Rezepte diesen Kuchen so gemacht:
1 Joghurt, 150g
2 Becher feinen Zucker
2 Becher Mehl
1 Becher Kartoffelmehl
3 Eier, getrennt und Eiweiss steif geschlagen
1 Becher neutrales Öl, ich habe Rapsöl genommen
1,5 TL Vanille Extrakt
Abrieb und Saft einer Zitrone
1,5 TL Backpulver
Die Zutaten nacheinander zu einem Rührteig verarbeiten und in eine gefettete Form füllen. Im auf 190 Grad vorgeheizten Backofen 45 Minuten backen. Mein Kuchen ist aufgegangen und schmeckt hervorragend, aber ich denke, die Backzeit war immer noch zu kurz, da er unten etwas blass ist und auch sehr schlecht aus der Form kam. Beim nächsten Mal - derzeit bin ich mir noch nicht sicher, ob es ein nächstes Mal geben wird - würde ich eine Std bei 180 Grad backen.
Weiss jemand, wo das Rezept für dieser Kuchen tatsächlich herkommt?


Dienstag, 9. Oktober 2012

Ochsenbrust in Rotwein nach Two Greedy Italians

Ich schwelge in neuen Kochbüchern.... Hubby nimmt es gelassen, schliesslich habe ich versprochen nicht mehr so oft durch die Charity Shops und Flohmärkte zu trändeln, irgendein Outlet muss ich doch haben. Von Magazinen habe ich mich auch schon weitgehend entwöhnt.... Dieses ist schon das zweite Buch, dass ich von dieser Combo gekauft habe. Der Altvater - der Pate gewissermassen - der, der die italienische Cucina Povera erst nach England geholt hat: Antonio Carluccio, hat zusammen mit Gennaro Contaldo, dies ist der Mentor von Jamie Oliver, zwei Reisen durch Italien unternommen. Die beiden sind, wie ich auch, Expats und wohnen schon seit Jahren nicht mehr dort. Da kommt schon 'mal die rosarote Brille ins Spiel. Sie zwängten sich in einen Cinquecento und mit schönster Italo-Kitsch-Musik geht es ab ins Dolche Vita. Hach so was von schön! Manchmal schweifen sie arg ab (Rambling old men!), aber meist ist es wirklich nett!
In Italien kocht man gerne Rinderbraten in Rotwein. Es gibt viele Rezepte für die verschiedenen Fleischstücke. Ich habe mich für gerollte Ochsenbrust (Brisket) entschieden - ein völlig unterschätztes Stück, dabei muss man es nur lange genug kochen lassen, dann entfaltet sich ein herrlicher Geschmack. In Italien wird, wie auch in Deutschland, einen Braten auf dem Herd gekocht. Hier auf der Insel hingegen gehört ein Braten in den Ofen - aber das nur nebenbei!
Die Greedy Italians empfehlen, den Braten am Vortag einzulegen, das habe ich nicht gemacht, bei mir wurde er am Morgen für das Kochen am Nachmittag eingelegt. Das Rezept der Greedy Italiens kann man hier finden, im Folgenden kommt meine  (leicht abgewandelte)Version:
1 kg Ochsenbrust, gerollt
500ml Rotwein (die Italians nehmen eine ganze Flasche, das erschien mir zu weinlastig)
300ml Rinderbrühe
3 kleine Möhrchen, in kleine Stücke geschnitten
1 fette Knofizehe, halbiert
1 Zwiebel, fein geschnitten
2 Lorbeerblätter
2 - 3 Rosmarinzweige
Pfefferkörner nach Geschmack
1 - 2 getrocknete Steinpilze
1 TL Seleriesalz (ich hatte keine Seleriestangen da!)
Olivenöl zum Anbraten
250g Waldchampignons, in Scheiben geschnitten und in Butter gebraten
1 EL Tomatenmark
1 kl. El Senf
Salz und Pfeffer
Speisestärke zum Anbinden der Sauce
Das Fleisch in Wein mit Zwiebel, Möhrchen, Knofi, Rosmarin, Lorbeer, Steinpilzen und Pfefferkörnern zugedeckt marinieren, dabei einmal umdrehen, damit die Marinade auch das ganze Fleischstück erreicht. Aus der Marinade nehmen und trockentupfen, in Olivenöl von allen Seiten scharf anbraten, das geht am besten in einer separaten Pfanne. In den Bratentopf geben und mit der Marinade Rinderbrühe begiessen, Senf und Tomatenmark zugeben, ca. 3 Stunden langsam köcheln lassen. Wenn das Fleisch gar ist, aus dem Bratensud nehmen und diesen durch ein Sieb gießen. Mit Speisestärke anbinden und die gebratenen Pilze zugeben. Schmeckt so was von lecker!!! Dazu gab es bei uns Kartoffelpuree und geröstetes Pastinaken-Möhrengemüse. Fantastisch dazu (und ganz klassisch) wäre natürlich auch Polenta :o))

Samstag, 6. Oktober 2012

Linguine mit Räuchermakrele und Dill

Wie in jedem Jahr, so auch in diesem, die herbstliche Schwemme der Kochprogramme hat begonnen. Mit ganz vorn dabei ist Nigella Lawson. Ich hatte ja schon hier über meine spät entdeckte Zuneigung zu Ihren Kochprogrammen und auch Kochbüchern berichtet.
Jetzt war ich aber doch überrascht, als ich die ersten Folgen von 'Nigellissima' sah. Zwei Kleidergrößen abgespeckt und mit ebenmäßigstem Teint, da fragt man sich, ob das noch alles mit rechten Dingen zugegangen ist???? Von welchem Jungbrunnen hat sie wohl getrunken? Es fällt mir jedenfalls schon ein bisschen schwer, ihre neue Figur mit den reichhaltigen Rezepten in ihrem neuen Kochbuch zu verbinden.Vielleicht wurde sie auch durch ein Hologramm ausgetauscht???? Im Kochbuch gibt es jedenfalls ihre Interpretation von italienischen Rezepten. Hier geht es nicht darum möglichst authentisch zu sein, sondern die Ideen den Gegebenheiten anzupassen. Das finde ich erfrischend anders, daher habe ich das Buch sofort gekauft.
Das erste Rezept, das ich nachgekocht habe war dieses. Für zwei Portionen braucht man:
100g Linguine, nach Packungsanweisung kochen
50g goldene Sultaninen, in etwas warmem Wasser eingeweicht
2 EL Olivenöl
1 Bananenschalotte (bei mir waren es zwei normale Schalotten), fein geschnitten
60ml Masala (bei mir war es Vermouth)
2 Räuchermakrelenfilets, Haut ab und zerpflückt
2 EL Kapern aus dem Glas
ein paar Tropfen Rotweinessig
frischer Dill
25g getoastete Pinienkerne
Olivenöl warm werden lassen und Schalotten darin 2 Minuten anschwitzen lassen. Marsala, Makrele, ausgedrückte Sultaninen und Kapern zufügen und etwas einkochen lassen. Vom Nudelwasser eine Tasse abnehmen, damit wird hinterher die Sauce geschmeidig gerührt, mit etwas Rotweinessig abschmecken. Linguine abgiessen und mit Sauce vermischen, gezupften Dill und den Pinienkernen vermischen. Ich muss sagen, eine gelungene - wennauch ungewönliche Kombination. Nigella hat sich hier offenbar von sizilianischen Geschmackserlebnissen inspirieren lassen.

Freitag, 5. Oktober 2012

Tomaten Avocado Salsa

Für diese kleine Salsa habe ich drei Tomaten, mehrere Frühlingszwiebeln, eine Avocado im perfekten Reifezustand (!) und eine rote Chilischote kleingeschnitten. Das Dressing bestand aus Zitronensaft, Olivenöl, Knofi, Salz, Pfeffer und etwas Hot Pepper Sauce. Diese Salsa schmeckt sehr gut zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch.
Mann bin ich froh, dass heute Freitag ist, leider regnet es heftig. Gestern Nachmittag habe ich zwei Stunden im Vorgarten gearbeitet, aber es braucht noch viel mehr - jedenfalls ist der der Anfang gemacht. 
Heute Abend geht es endlich wieder los, die Nation findet sich vor dem TV, denn der Count Down zum Weihnachtsfest wird mit 'Strictly come Dancing' eingeleitet. Diese Show zieht Jung und Alt in den Bann. 
Foto: Radiotimes

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Süßkartoffelsuppe - Sweet Potato Soup


Ich mag sehr gerne Sweet Potatoes. Sie werden zwar in GB nicht angebaut sondern kommen ausnahmslos aus den USA. Schon die Farbe, wenn man sie anschneidet ist so orange-sonnig, die müssen einfach gut sein. Diese Suppe wurde nach der bewährten Methode hergestellt.
Ergibt etwa 4 Portionen:
4 Süßkartoffeln, geschält und in grobe Stücke geschnitten
1 Zwiebel, oder Lauch in Stücke geschnitten
1 - 2 Knofizehen (Oma Anna sagte immer, dass die an jedes Gericht gehören - und sie musste es ja wissen, denn sie war schließlich Köchin)
1 TL (oder auch einen EL - je nach dem wie abenteuerlich Ihr Euch fühlt) Currypulver
Hühnerbrühe, selbst gemacht ist gut 
Gemüse in einen Topf geben und mit der Hühnerbrühe auffüllen, es soll eine nicht zu breiige Konsistenz enstehen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen, und nun kommt der Clou: mit etwas Senf und 2 EL Mango Chutney abschmecken! das macht die Suppe eher süß im Geschmack, das sollte dann mit einer herzhaften Einlage ausbalanciert werden. Mit dem Blender blitzen bis eine feine Suppe entsteht. Ich habe sie hier, mit gebratenem Black Pudding und Röstzwiebeln und mit Tabasco beträufelt angerichtet. Was auch denkbar wäre: gebratene Chorizoscheiben oder Bacon Stückchen oder Räucherfisch als Einlage.

Montag, 1. Oktober 2012

Tartarbrot macht Wangen rot!


Butterbrot hat sich Heike in Heike' Blog gewünscht, soll sie haben. Ich beteilige mich gerne an Ihren aktuellen Event 'Butterbrot'. Das Roggenbrot im Bild ist hier seit neuestem viel einfacher aufzutreiben, da der Discounter Lidl nun auch hier eine Backstube im Programm hat. Meine deutschen Kollegen und ich waren ganz aufgeregt, als diese eröffnet wurde, auch Laugenbrezeln und deutsche Brötchen gibt es dort. Klaro, mit allen Zusatzstoffen, aber trotzdem gut gegen Heimweh!!!!
In der Hoffnung, dass das Tartarbrot auch meine Wangen rot macht, denn durch eine chronische Erkrankung leide ich unter andauerndem Eisen- und Vitamin B12 Mangel, habe ich gestern dieses Tartar aus deinem Bio-Steak gemacht. Angemacht ganz klassisch mit Eigelb, gehackter Schalotte, Kapern, Salz und Pfeffer und einen Schuss Tabasco.  Leckerchen war das!