Translate

Sonntag, 10. Februar 2013

Quesadillas - Hauptsache Käse!

Quesadillas kommen eigentlich aus Mexico, da ich dort wahrscheinlich niemals hinkomme,  mache ich sie mir gerne zum Lunch. Sie gehen schnell und sind geschmacklich ziemlich glücklichmachend - halt so wie Pizza auch! Es lassen sich hierbei auch wunderbar Reste, die in den hinteren Ecken des Kühlschrankes fast vergessen herumlungern, verwenden
Was für mich unbedingt dazu gehört ist Schärfe - hier kommt sie in Form von eingelegten Jalapenos Peppers. Boaaaaah, die haben es in sich, da hat man mindestens zweimal 'was davon, wenn ihr versteht, was ich meine ;o) 
Man baut die Quesadilla wie folgt: In eine beschichtete Pfanne eine Tortilla legen. Darauf kommt nun, was das Herz begehrt, oder der Kühlschrank hergibt. Bei mir in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel, die besagten Jalapenos, oft nehme ich auch frische in feine Streifen geschnittene Chili. Dann gab es bei mir noch etwas bereits gegartes Hühnchenfleisch, kleingeschnittene Chorizo. Reichlich geriebenen Käse daraufgeben (Queso heisst Käse auf spanisch) - in diesem Fall war es geriebener Gouda.
Das zweite Tortillabrot darüberlegen und die Pfanne auf dem Herd erhitzen. Dabei die zweite Tortilla mit einem Pfannenheber ringsrum andrücken, Ziel der Übung ist die beiden Tortillas mittels geschmolzenem Käse gut zu verkleben. Wenn das untere Tortillabrot etwas angebräunt ist, die Quesadilla (ggfs unter Zurhilfenahme eines Tellers) wenden und die zweite Seite auch anbräunen. Das Ganze geht sehr schnell, also aufpassen und dabei bleiben.
Aus der Pfanne stürzen und mit einem Salat servieren. Schmeckt auch gut kalt und kann daher auch hervorragend mit ins Büro mitgenommen werden. Wer es lieber vegetarisch mag, Quesadillas können auch mit 'refried Beans' gefüllt gefüllt werden. Auch Guacamole, wenn gerade welche da ist, eignet sich als Beilage.

Kommentare:

Sarah hat gesagt…

Oh, Quesadillas stehen bei mir auch bald wieder auf dem Speiseplan ... nach deinem Beitrag wohl noch bälder ;-)
Mit Jalapenos auf jeden Fall, den Rest der Füllung überlege ich mir noch.

356 Tage hat gesagt…

Schöne Idee. Da kann ich endlich meine eingelegten Pfefferoni unterbringen. Aber ich glaube da warte ich bis zum Frühling, wenn man das Ganze mit einem Kaltgetränk löschen kann, auf der Terrasse...träum...

Woolly Bits hat gesagt…

die hab ich erst kuerzlich fuer uns entdeckt - sehr lecker! allerdings hab ich mit chillies hier keine chance, also habe ich flame-roasted pepper relish reingetan, pikant, aber nicht scharf. der rest aehnlich wie bei dir, bloss hab ich die zu halbkreisen gelegt und im grill gebraeunt... der nachteil ist, dass die so lecker sind, dass ich jede menge davon machen muss (teenager = schwarze loecher fuer essbares....)

356 Tage hat gesagt…

Mein Freund J. nennt seine Kinder "hollow legs".

Island Girl hat gesagt…

@ Sarah, Bei der Fuellung gibt es viele Alternativen
@ 356 Tage, unbedingt terrassenverdaechtig, mit einem Bierchen....
@ Wooly Bits, da werden ganze Mahlzeiten zwischen den Mahlzeiten verdrueckt, ich erinnere mich gerne an meinen Sohn, war eine schone Zeit. LG Gudrun