Translate

Sonntag, 24. März 2013

Joghurt-Becher-Kuchen - Endlich Erfolgreich!

Erinnert Ihr Euch noch an mein Joghurt-Pot-Cake Disaster? Es liess mir irgendwie keine Ruhe, dass mir dieser so wohlschmeckende Kuchen so gar nicht gelingen wollte. Zwei Versuche und keiner wirklich befriedigend.
Ein dritter Versuch war also dringend angesagt - frei nach dem englischen Sprichwort 'If at first you don't succeed, try, try again!' Diesmal habe ich mich peinlich genau ans Rezept von Nigella gehalten. Ich haben den Teig langsam und lange in Mr Ken Wood geschlagen, die richtige Konsistenz erreicht. Die Eiweisse wurden separat steif geschlagen und nur kurz untergehoben, der Backofen auf die korrekte Temperatur vorgeheizt, die Backzeit eingehalten - alles 'by the book'.
Auch beim Einfetten und anschließendem Bemehlen der alten Guglhupf-Form meiner Oma Else habe ich mir sehr viel mehr Mühe gegeben, und siehe da: Mein Einsatz wurde belohnt. Der Kuchen ist dieses Mal wirklich sehr  gelungen und nun verstehe ich auch, warum Nigella so davon geschwärmt hatte.
Ich weiss ja nicht, wie Euer Sonntag ist, hier schneit es seit zwei Tagen, es bleibt zwar nicht auf der Strasse liegen, aber der Garten hat einen feinen Puderzuckerüberzug, meine Narzissen liegen am Boden, zusammengesackt unter der Schneelast.....

1 Kommentar:

Woolly Bits hat gesagt…

hm, der sieht lecker aus - aber wir wollen doch alle weniger kuchen essen hier:( ich muss mich aber schwer zurueckhalten, fuer mich ist immer noch sonntagnachmittag kuchenzeit:( vor allem, wenn es draussen ferkelkalt und windig ist - da schreits doch gleich nach warmem ofen und frischem gebaeck... naja, dann eben zu ostern, ist ja nicht mehr lange (und wir haben keine fluse schnee hier im westen - und sind nicht ungluecklich drueber!)
einen schoenen sonntag noch - mit kuchen:)
Bettina