Translate

Sonntag, 14. April 2013

Pizza: Teig nach Donna Hay --- Belag: Wie es Euch gefällt!

Pizza, der aktuelle Event bei 1 x umrühren bitte ausgerichtet diesmal von Luna. Da bin ich doch sofort dabei! Ich liebe sie alle, die TK (nein, ich schäm mich nicht!) - sie wird allerdings schon etwas aufgepeppt, Fertigböden (die mag ich wirklich nicht so), Teig-Fertigmischung (auch nicht wirklich mein Ding). Wenn die Seele gestreichelt werden will, wenn wirklich gar nix anderes geht, dann hilft ein Tortilla-Fladen,  Fertigblätterteig oder Yufka-Teig - und im Handumdrehn ist eine Pizza fertig und damit der Abend gerettet. Und wenn alle Stricke reissen, dann gibt es den Pizza-Service.... der ist bei uns in der Stadt fest in indischer Hand, entsprechend ist die Pizza, die man bestellt dann auch eher am US-Vorbild orientiert, aber auch für Chicken-Tikka-Masala - Pizza gibt es offenbar Abnehmer?? Diese Pizza hat mit der italienischen Pizza, die ich aus Italien und natürlich auch aus den Pizzerien in Deutschland kenne, nicht mehr viel gemein - schmecken tut sie trotzdem!
 
Ich mag die Magazine und Kochbücher von Donna Hay, sie ist die australische Autorität für Stil und guten Geschmack in Essensfragen schlechthin. Ihre Art Lebensmittel zu stylen ist unverkennbar. Was wir heutzutage in der Foodblogger/Food Magazine Szene sehen, ist maßgeblich auf ihre Innovationen im Food Styling zurückzuführen. Klar gibt es viele Rezepte für Pizzateig, ich habe das auch im letzten Waitrose 'Kitchen' Magazine wieder vorgestellte von Donna Hay genommen:
375g Mehl (00), das ist das italienische Pastamehl
1 TL Trockenhefe, die schnelle (obwohl ich glaube in Deutschland gibt es nur eine Sorte Trockenhefe, hier auf der Insel gibt es zwei verschiedene Sorten - eine schnelle und eine, die erst aktiviert werden muss!!!)- es ist wichtig, dass nicht zuviel Hefe hineinkommt - die Pizza soll nicht hoch aufgehen
1 TL feiner Zucker (ich habe eher weniger genommen)
1 TL Meersalz
1 EL Olivenöl
250ml lauwarmes Wasser
Teig wie gewohnt zu einem Hefeteig zubereiten, in die gewünschte Anzahl von Portionen aufteilen und zu einer Kugel formen. Auf einer gemehlten Fläche unter einem feuchten Tuch mindestens 30 Minuten gehen lassen. Bei mir ergab die Menge drei Portionen, eine wurde eingefroren, die anderen weiter verarbeitet.
Dies ist meine Pizza, bevor sie in den Pizza Maker transferriert wurde. Belegt wurde mit frischer enthäuteter Tomate, etwas verlängert mit Passata. Darauf kamen Chorizoscheiben, Zwiebelringe, rote Chili, rote Paprika, Oliven, Anchovis und natürlich frischer Mozzarella.
Bei Hubby waren Paprika, Zwiebelringe, Thunfisch, Cheddar und Mozzarella drauf. Was für mich nie fehlen darf ist reichlich getrockneter Oregano. Das kennt man hier in UK nun wieder gar nicht. Der Geruch von Pizza und damit das Aroma von Oregano ist eng mit den zahlreichen Pizzeria-Besuchen meiner Jugend verbunden. In den 60er geboren, aß ich meine erste (eigene) Pizza im Alter von 16 Jahren, mein damaliger Boyfriend überzeugte mich, sie doch auch einmal zu probieren. Zuvor hatte ich beim Italiener allenfalls 'Nudeln mit Tomatensauce' gegessen, das war noch gerade innerhalb meiner 'Comfort Zone', das kannte ich von Muttern daheim. Geschmolzener Käse hingegen, das kam bei Mutti nicht auf den Tisch. Das kann man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen... einmal, das muss Anfang der 70er gewesen sei, brachte eine Nachbarin eine Kostprobe ihrer selbstgemachten Pizza, wir (Mutti, Schwester und ich - Papa traute schon allein dem Anblick nicht!) schnüffelten daran, roch wie 'eingeschlafene Füße', wir probierten ein kleines Stückchen - verzogen das Gesicht und der Rest wanderte in die Mülltonne - ja so war das damals bei uns. Heute bestellen meine Eltern wie selbstverständlich beim Pizza Service, so ändern sich die Zeiten!
Hier im Bild sieht man meine fertige Pizza. Ich merke gerade, dass ich karierte Tuch auch 'mal austauschen könnte, denn es kommt auf vielen Fotos im Blog vor - Sorry, ich mag es halt sehr! Schönen Sonntag wünsche ich Euch. Hier ist es sonnig, aber stürmisch. Ich war gestern im Gartencenter, heute soolte eigentlich 'mal etwas im Garten geschehen???!!!!

Kommentare:

Sinchen hat gesagt…

Ich liebe Pizza, aber ich verwende meistens Quark- Öl- Teig.
Danke für deinen Post :)
Sinchen

magentratzerl hat gesagt…

Ich wohne in Müchen. Aber was Pizza-Lieferdienste angeht, so sind die, die ich kenne, auch eher in indischer (oder ex-jugoslawischer) Hand als in itlaienischer.

zorra hat gesagt…

Das karrierte Tuch passt doch bestens zu deinen leckeren Pizzen! Danke fürs Mitmachen und vielleicht hast du ja Lust auch diesen Monat mitzumachen. Das Thema ist Australien, das würde ja für dich als Donna Hay Fan gut passen. ;-)