Translate

Montag, 14. Oktober 2013

Milchreis und die super-beste Resteverwertung: Reistarte nach italienischer Art - Torta di Riso

Das Inselwetter hat uns wieder, es regnet und regnet und regnet. Das stimmt schon ein bisschen melancholisch - allerdings muss man gerechterweise sagen 'we had a good run' in diesem Sommer!!! Die Met Office gab dann auch bekannt, dass es der schönste Sommer seit 7 Jahren hier auf der Insel war. Wenn es draussen klamm ist, wärmen Klassiker aus der Kindheit, wie bei mir der Milchreis. Schnell als Lunch gekocht ist er ein süßes Risotto aus 1 Teil Rundkornreis zu 3 Teilen Milch. Aromastoffe wie Zitronenschale, Zucker und Zimt je nach Geschmack beifügen. Bei mir gehört unbedingt noch braune Butter darüber. Ich hatte großzügig zwei Portionen gemacht, aber Hubby wollte lieber ein Schinken-Käse-Baguette zum Lunch, in Gedanken ist er wohl immer noch in France, der Liebe.
Resteverwertung war also angesagt, nicht nur für den Milchreis, auch für ein Paket Mascarpone, der noch von dieser Party übrig war. 
Zuerst fertigte ich einen Mürbeteig aus 130g Mehl, 65g Salzbutter, 1 Vanillezucker und 1 Eigelb, etwas Milch und der Teig war fertig. 
In eine Form drücken und im Kühlschrank etwas ruhen lassen. Dann bei 180 Grad 15 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit die Füllung wie folgt vorbereiten:
Den Milchreis mit dem Mascarpone, 2 EL Zucker, 1 Ei, 1 Eiweiss vermischen. Hinzu kamen 100g kleingeschnittene kandierte Früchte, bei mir war das 'Tropical Mix', Abrieb einer Zitrone und ein guter EL Likör, bei mir Lebkuchenlikör (Danke Brigitte!), der mit seiner feinen Gewürzkombination vorzüglich in die Torte passte. Den vorgebackenen Boden mit der Füllung bestreichen und noch eine handvoll Pinienkerne darauf streuen. Ab in den Ofen bei 180 Grad nochmals ca. 30 Min backen, aufpassen, dass die Pinienkerne nicht verbrennen.
Ich war wirklich vorsichtig,  da ich auf keinen Fall den Geschmack von bitteren Pinienkernen wollte, die Kerne waren kaum gebräunt,  daher habe ich die Torta noch mit Puderzucker bestäubt und dann kurz unter den Grill geschoben.
Was passt an einem verregneten Pyjama-Sonntag noch besser als Kaffee zur Torta di Riso? Ein Sektchen, ist doch klaro!
Drehen also wir die Gemütlichkeit voll auf, Ofen an, Sekt auf, Torta auf dem Teller und DVD eingeschoben - in unserem Fall 'endlich' Skyfall.
 Eine gute Woche wünsche ich allen Lesern!

Kommentare:

Ilse X hat gesagt…

Du hast ja aus dem schlechten WEtter wahrlich das Beste herausgeholt!! sieht soo gut aus.

Krisi hat gesagt…

Ich liebe Milchreis auch, erinnert mich stark an meine Kindheit und hinterlässt immer wieder ein wohliges Gefühl in mir;)
Liebe Grüsse,
Krisi
http://excusemebutitsmyylife.blogspot.com

Island Girl hat gesagt…

@ Ilse, genau, das war ein gutes Schlechtwetterprogramm, aber jetzt koennte es langsam 'mal wieder sonniger werden - kommt bestimmt!
@ Krisi, und ich vergesse den Milchreis so oft, dabei habe ich die Zutaten immer im Haus. Aber auch die Torte hat vorzueglich geschmeckt.
LG Gudrun

corazon hat gesagt…

Huhu Gudrun,
danke fürs erinnern an einen Milchreiskuchen. So ein Rezept schlummert schon einige Zeit auf meinem Desktop und du hast Recht, jetzt ist die richtige Zeit dafür. Ich weiß genau, ich wird es lieben....:-))
Dir ein wenig Sonne rüberschieb,
Petra