Translate

Samstag, 8. Februar 2014

Bananen-Kirsch-Kuchen und erste Frühlingsarbeiten im Garten

Nach dem vielen Regen gibt es nun Sonnenschein und Sturm. Neulich regnete es 'mal nicht, da hat Hubby sofort die Gelegenheit ergriffen und den japanischen Zierapfelbaum vor dem Haus eingestutzt. Nun sieht er sehr bemitleidenswürdig aus, ich habe Zweifel, ob er sich überhaupt erholen wird. Dieses Einstutzen ist alle paar Jahre nötig, damit die Baumkrone ihre Form behält - und noch wichtiger - damit die Äste nicht mit dem Telefonkabel, das zu unserem Nachbarhaus geht, kollidieren.
Zum Wochenende backe ich gerne auch einen Kuchen, diesmal galt es zwei bereits braun gewordene Bananen zu verwerten. Auch kandierte Kirschen und Mandelsplitter befanden sich noch im Fundus. Mein Rezept habe ich im Buch 'Teatime' von Jane Pettigrew gefunden. Das hat mir meine Mutti geschenkt, als ich noch in Deutschland wohnte. Seither wurde immer wieder gerne daraus gebacken.
Für eine größere Kastenform oder eine runde Form braucht man die folgenden Zutaten:
100g weiche Butter (bei mir gesalzene Butter)
175g hellen Muscovadozucker
2 Eier, verschlagen (Gr L)
Mus von zwei reifen Bananen
225g Weizen(vollkorn)mehl, bei mir war es feines Dinkelmehl
1 Prise Salz
100g kandierte Kirschen, geviertelt
Ich habe noch den Abrieb einer Zitrone und 100g Mandelsplitter hinzugefügt - ausserdem steht im Buch nix von Backpulver, das erschien mir nicht richtig, daher habe ich zwei TL Backpulver mit dem Mehl vermischt.
Die Zutaten habe ich der Reihe nach in Mr Ken Wood gegeben und einen lockeren Teig daraus geschlagen. Zuletzt wurden die kandierten Kirschen und die Mandelsplitter untergehoben. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen (bei mir war es Umluft) und die Kastenform mit Backpapier auskleiden. Teig hinein geben und ca. 1 Stunde backen lassen. Stäbchenprobe machen, ggfs noch etwas länger backen. In der Form leicht auskühlen lassen. Dann aus der Form nehmen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, Schokolade nach Wahl im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit bestreichen.
Der war so was von lecker, besonders zum Afternoon Earl Grey Tea.


Kommentare:

Woolly Bits hat gesagt…

das ist ja lustig, genau das gleiche buch hab ich mir in d auch mal gekauft. es stand im teeladen, als ich grad sehnsucht nach urlaub in uk hatte - da musste es einfach mit:) und der baum schlaegt bestimmt wieder aus, unsere sind auch schon ein paarmal "geschlachtet" worden, die sind ziemlich hart im nehmen!
guten appetit (ich muss erst noch kuchen fuers wochenende backen:)
Bettina

Ilse Threefivesix hat gesagt…

All men I know get the most kicks out of pruning trees and shrubs to within an inch of their lives!
The cake looks so English! nice crockery, too.

Hillside Garden hat gesagt…

Sieht lecker aus - ich kenn das Buch nicht und hab dein Rezept gespeichert.
Ich glaube schon, dass der Baum nochmal was wird, solange dein Mann ein paar Ästchen stehen läßt. Schade, aber Apfelbäume muss man ja schneiden.

Sigrun

Island Girl hat gesagt…

@ Bettina, das Buch ist schon alt, aber ich greife gerne darauf zurueck.
@ Ilse, genau, wenn er seine Saege in der Hand hat, ist der Mann gluecklich!
@ Sigrun, der Baum sieht schon ziemlich gerupft aus, dieses Jahr wird das nichts mit einem Preis fuer den Vorgarten.... da muss viel gemacht werden.
LG Gudrun