Translate

Samstag, 15. Februar 2014

Das schmeckt nach Holland....Ontbijtkoek - Frühstückskuchen aus den Niederlanden

Was hilft bei Regen und Sturm? Futtern - natürlich! Da ich nicht in den Garten kann (oh, es gibt reichlich Pläne!) verbringe ich momentan einige Zeit damit die Schränke aufzuräumen und Reste zu verwerten. Bei einer dieser Aktionen fand ich noch eine angebrochene Dose Golden Syrup etwas klebrig stand sie da und wartete auf einen Verwendungszweck, zudem gab es noch Walnüsse aus dem letzten Frankreichurlaub und auch die kandierten Kirschen waren immer noch nicht aufgebraucht.
Nicht verzagen, Google fragen, sagte ich mir und fand dann auch gleich eine Referenz zu dem holländischen Frühstückskuchen. Meine Güte, den hatte ich wirklich lange nicht mehr gegessen. Ich bin unweit der niederländischen Grenze aufgewachsen und von klein an gehörten Besuche im Nachbarland zum wöchentlichen Familienprogramm. Wie man in den Bildern unten sehen kann, verbrachte ich bereits meinen allerersten Urlaub auf der Insel Texel zusammen mit meinen Eltern, damals noch ganz ohne Auto - nur mit dem Fahrrad. Die Referenz zu den Niederlanden ist gerade in diesen Zeiten der Stürme und Fluten nicht abwegig, denn die Nachbarn dort haben ganz bestimmt die Nase vorn, wenn es um das Trockenlegen ganzer Landstriche geht. So kamen in der letzten Woche (endlich!) einige Pumpen aus den Niederlanden um die Situation in den Überflutungsgebieten an der Themse und in Somerset etwas zu entschärfen.... lange genug haben die Anwohner dort ja darauf gewartet. 
Dieser Kuchen ist so was von einfach, man glaubt es kaum. Weder Mr Ken Wood noch Eier wurden involviert. Einen Topf, eine Schüssel und einen Holzlöffel braucht man, aber fangen wir am Anfang an: Den Backofen auf 160 Grad vorheizen, eine Kastenform mit Pergament auskleiden. Nun eine Gewürzmischung wie folgt herstellen:
1 TL gemahlenes Kardamom
1 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlenes Zimt
1/2 TL Ingwerpulver
1/4 TL gemahlene Nelken (nicht zu viel, sonst schmeckt es wie beim Zahnarzt :o)
1/4 TL Muskat
1/4 TL schwarzer Pfeffer
Alles gut vermischen.
Auf kleiner Flamme diese Zutaten verschmelzen:
275g Golden Syrup (oder Apfelkraut, oder Honig)
100g brauner Zucker (oder mehr der o.g. Zutaten)
3 EL Ahornsirup / oder dunklen Zucker
200ml Milch
1/4 TL Salz
50g Butter
Nicht zu heiss werden lassen. In eine Schüssel 375g Mehl, ich habe eine Mischung aus Vollkorn-Weizenmehl und feinem Dinkelmehl genommen (authentischer ist wohl Roggenmehl, aber das hatte ich gerade nicht da) geben und mit den Gewürzen und 3 TL Backpulver vermischen. Mit den warmen Zutaten verrühren und zum Schluss gehackte Walnüsse und geviertelte, kandierte Kirschen unterheben. Rosinen etc sind auch denkbar. In die Form geben und ca. 1 Std backen. In der Form auskühlen lassen (damit der schön klietschig wird!) und noch warm mit Alufolie einwickeln. Der Kuchen hält sich ein Weilchen und wird noch besser, wenn er etwas durchgezogen ist. Dick mit Butter bestreichen und mit Cheddar - oder natürlich mit hauchdünnem 'belegen Gouda' drauf, zum Frühstück ein Genuss!
 

Kann man schon sehen, dass meine Eltern eigentlich einen Jungen erwartet hatten, oder?

Keine Kommentare: