Translate

Mittwoch, 7. Mai 2014

Risotto aus Camargue Reis - richtig gut!

  Blog-Event XCVIII - Schatzsuche im Vorratsschrank (Einsendeschluss 15. Mai 2014)
Susanne will wissen, was in unseren Vorratsschränken noch so schlummert.... na ja, es gibt schon einige Schätzchen, das will ich gar nicht verleugnen. Die seit vielen Jahren auf einen Einsatz wartenden Adzuki-Bohnen habe ich neulich dem Blindbacken-Zweck zugeführt, auch eine Möglichkeit der Resteverwertung... bestimmt nicht, was Susanne sich für diesen Blog Event bei Zorra vorgestellt hat, oder?
Auch noch im Schrank, schon seit dem letzten Urlaub in France, diese Packung Camargue Reis. Ich hatte ihn ursprünglich gekauft und zum Blanquette de Veau, welches ich im Ferienhaus gekocht hatte, serviert. Den Rest nahm ich, in der Hoffnung auf einen baldigen 'besonderen' Verwendungszweck mit nach Hause.
Camargue Reis wird den meisten von Euch in der roten Version bekannt sein. Der Unterschied ist ganz einfach: Rot ist unpoliert, weiss ist poliert. Seit Jahren bereise ich Frankreich, aber in der Camargue bin ich leider noch niemals gewesen, vielleicht klappt es ja irgendwann einmal.... ich habe da immer so eine romantische Vorstellung von wilden Pferden und Zigeuner-Lagerfeuerleben. Dass dort Reis angebaut wird, haben wir bereits in der Schule im Geographie-Unterricht gelernt. Im Bild kann man sehen, dass die Reiskörner nicht so schlank sind, wie beispielsweise Basmati Reis, eher rundlich, aber eben nicht so rundlich wie Arborio Reis, capisce? Ein Versuch als Risotto könnte sich also durchaus lohnen - dachte ich mir.
Momentan ist Spargelsaison und hier gibt es wirklich tollen Grünspargel aus lokalem Anbau. Der sollte unbedingt mit ins Risotto. Die Stangen habe ich gewaschen, das holzige Ende abgeknickt und in Scheiben geschnitten, die Spitzen zur Seite gestellt.
Das Risotto wie immer damit beginnen die Zwiebel - bei mir waren es zwei Frühlingszwiebeln - in Olivenöl und etwas Butter anzuschwitzen. Geriebene Knofizehe, Zitronenschalenabrieb und Reis zugeben und glasig dünsten. Nun mit einem Schuss Weisswein ablöschen und dann nach und nach mit vorgewärmter Gemüsebrühe aufgießen, rühren und den Garzustand des Reis immer 'mal probieren. Nach ca. 15 Minuten habe ich die Spargescheiben zugegeben, nach weiteren 5 Minuten die Spargelspitzen.
Der Camargue Reis entwickelt sich nicht so cremig, wie der italienische Rundkornreis, das hatte ich auch nicht erwartet. Die Super-Cremigkeit wurde durch einen Schuss Double Cream hergestellt. Es gibt wohl nix, was sich durch einen Schuss Double Cream nicht noch einen Ticken besser machen ließe, oder was meint Ihr? Parmesan war keiner mehr im Haus, daher kam ersatzweise etwas geriebenen Cheddar dazu. Und zum guten Schluss wurde noch ein Körbchen Wildsalatblätter untergehoben. Die welken  im Risotto leicht an und geben eine massive Dosis Frühlinggefühl hinzu.
Noch reichlich weissen Pfeffer darüber mahlen und mit einem hartgekochten Ei anrichten. So was von Leckerchen - Hubby wollte noch Nachschlag!

Kommentare:

magentratzerl hat gesagt…

Da hast Du ja zwei tolle Dinge verarbeitet, den schönen Reis und den herrlichen Spargel. Double Cream und Cheddar mag ich auch :-)
Ich war übrigens bereits in der Camargue. Es ist wirklich schön da. Trotzdem haben wir verfrüht die Flucht ergriffen: wir waren campen und die Mücken eine unglaubliche Plage; wir haben es irgendwann nicht mehr ausgehalten.

Turbohausfrau hat gesagt…

Spannend, wie der Carmague-Reis bei euch ausschaut. Bei uns ist das ein rotbrauner Naturreis und Langkorn, also ganz anders als bei euch. Find ich immer wieder interessant, solche Unterschiede!

Island Girl hat gesagt…

Hallo Susanne, an die Muecken hatte ich noch gar nicht gedacht..... vielleicht nur mal durchfahren, durch die Camargue?
Hallo Turbohausfrau, der Reis ist der gleiche, wie der rote, nur poliert, also nicht mehr die Vollkornvariante. Ich hatte ihn aus France mitgebracht, in UK gibt es auch nur den roten. LG Gudrun

corazon hat gesagt…

Oh Gudrun, das ist mal wieder etwas, das ganz genau meinen Geschmacksnerv trifft. Schade, ausgerechnet der grüne Spargel fehlt mir jetzt. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.....Risotto hatte ich schon ewig nicht mehr.
LG Petra