Translate

Samstag, 19. Juli 2014

Apfel-Zimt-Muffins nach Cynthia Barcomi und ein paar Gedanken zum Deutsch-Sein

Zuerst eine Warnung, dies könnte ein längerer Post werden, denn ich habe mich ja schon eine Weile hier nicht mehr geäußert....., aber die Länge des Post hängt momentan auch davon ab, wie warm es in meinem Wintergarten wird.... derzeit 25.9 Grad, gestern Nachmittag 33.2 Grad, da schmilzen die Kerzen im Kronleuchter.... So ist das halt, wenn man einen Wintergarten an der Südseite des Hauses baut. Tröstlich, an den meisten Tagen des Jahres ist es sehr angenehm in unserem Wintergarten. Wenn es zu warm wird, gehen wir eben in den schattigen Teil des Gartens.
Also, Deutschland ist Fussballweltmeister, zum VIERTEN Mal, das ist doch nun wirklich ein Grund zum Feiern. Hubby und ich haben bei den meisten Spielen mitgefiebert. Bei uns im Büro, wo unser deutsches Team normalerweise nicht einmal einen Gruß vom MD (Hat er etwa Angst?) abbekommt, hat das schon das Selbstbewusstsein gestärkt! Man muss dazu wissen: Als eine in UK lebende Deutsche versucht man normalerweise in der Masse abzutauchen, kein deutscher Akzent, nicht deutsch reden, keine deutsche Genauigkeit und vor allem: Keine deutsche Erwartungshaltung an den Tag legen, nur nicht auffallen oder gar Aufmerksamkeit auf sich lenken..... Am vergangenen Montag erschienen wir, ganz untypisch dann doch mit stolz geschwellter Brust und erhobenen Hauptes an unserem Arbeitsplatz. Schnell wurde der Plan geschmiedet diesen VIERMALIGEN Sieg mit allen Kollegen zu feiern - Rub it in! - So wurde spontan zum Freitags-Buffet geladen. Die Company hat ein bisschen Geld zur Verfügung gestellt und den Rest haben wir zu diesem Anlass gerne gespendet.
26.3 Grad nun, also vielleicht doch nicht mehr soviel schreiben? Am vergangenen Wochenende war auch ein Freund aus Deutschand mit dem Motorrad zum Biken mit Hubby gekommen. Er brachte als Gastgeschenk das Backbuch von Cynthia Barcomi mit, eigenhändig von der lieben Cynthia in Berlin signiert. Wenn das nix is!
Da lag es nahe, dieses Buch sofort auf den Prüfstand zu stellen. Das Rezept ist etwas ungewöhnlich, da es auch eine Ladung Cheddarkäse enthält. Cynthia sagt selbst, dass man das besser nicht erwähnt, weil die Deutschen sonst nicht reinanbeissen! Ich kann Euch versichern, den Käse schmeckt man als einzelne Zutat nicht heraus, er macht das Gebäck aber wunderbar weich und nicht so süß.
Das Rezept ist für 12 große Muffins ausgelegt, ich habe es in 'Häppchenförmchen' gebacken und die Menge ergab 45 Stück.
Zutaten A:
370g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/4 TL Zimt (fand ich gerade nicht, habe Mixed Spice genommen)
1 Prise Muskat (war im Mixed Spice schon drin)
Zutaten B:
30g weiche Butter
125g Zucker
2 Eier
250 ml Buttermilch
Zutaten C:
100g Cheddarkäse, grob geraffelt (Gouda geht auch!)
75 g Pekannüsse, grob gehackt - oder Walnüsse bei mir, noch aus France.....mussten erst geknackt werden...
1 Apfel, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten
Ofen auf 190 Grad vorheizen, Zutaten A abwiegen, Butter und Zucker schaumig rühren, Eier zufügen und weiter rühren, Buttermilch zufügen. 
Zutaten A und B mit Gummispachtel mischen, nicht zuviel mixen. Die Zutaten C unterheben. In die Muffinförmchen verteilen, ich habe das mit zwei Teelöffeln gemacht. Große Muffins ca. 18 Minuten backen, bei den Kleinen reichen 10 - 12 Minuten.
Ich denke, diese Muffins eignen sich hervorragend zum Brunch oder späten Frühstück, vielleicht mit Butter oder Frischkäse bestrichen und etwas Ahornsirup drüber geträufelt...
Schmetterling auf Rue Pflanze - ich weiss leider nicht, wie diese Pflanze in deutsch heisst, sie scheint jedenfalls die Schmetterlinge magisch anzuziehen.
 Und immer wieder Lavendel.......

Kommentare:

Midori hat gesagt…

Tolle Idee von dir, sie als Häppchen zuzubereiten. Danke für das Rezept! :) Und schön, daß ihr ein bißchen feiern konntet ;) Genieß den Sommer! LG Maja

Hillside Garden hat gesagt…

Bei deiner Beschreibung hielt ich hier richtig die Luft an. Nur nicht auffallen! Oh, das fiele mir schwer.
Das Wesen der Briten hast du ohne es genau zubenennen, sehr gut beschrieben, ich mußte grinsen.

Dass du ein signiertes Buch bekommen hast, läßt wissen, dass der Überbringer genau weiß, wie verrückt du aufs Kochen und Backen bist. Eine schöne Geste!

Sigrun

Little Old Cottage hat gesagt…

Huhu,

die Pflanze, die Du meinst ist eine Weinraute, die hierzulande in Weinbergen vorkommt und früher in Klöstern angebaut wurde. Die Blätter wurden als Tee bei Verdauungsbeschwerden und bei Frauenbeschwerden (Menstruation/Wechseljahre) eingesetzt.

Toll wie ihr den Fußballsieg gefeiert habt und auch wir haben es in der Familie sehr genossen.

Liebe Grüße von
der Kräuterpädagogin Yvette

Miz Threefivesix hat gesagt…

Ich LIEBE cheddar! Und das Rezept sieht ja nett aus. Ich habe das Finale auch in London geschaut und gemerkt, dass sich die antideutsche Stimmung in England merklich vermindert hat seit ich dort wohnte!

Kreatives Sigi hat gesagt…

Ich liebe Cheddar! :)
Deshalb danke ich auch sehr für das Rezept :))
lg
das Sigi

Island Girl hat gesagt…

@ danke liebe Maja, ich mag diese grossen Muffins nicht so gerne, lieber viele kleine...
@ Sigrun, die Briten nerven halt manchmal und der Krieg wir immer noch gerne erwaehnt... ich finde es da besser, nicht als Deutsche aufzufallen
@ Yvette, tolle Pflanze fand ich, kann aber wohl die Haut irritieren, ich ueberlege, ob ich sie im Garten will.
@ Ilse, Finale in London, ich dachte hier hat keiner mehr WM geschaut, als die Englaender raus waren?
@ Sigi, Cheddar is the best! oder alter Gouda??
LG an alle have a happy day!