Translate

Samstag, 22. November 2014

Saturday in my kitchen - immer wieder samstags

Vielleicht habt Ihr Euch ja schon gefragt, wo ich geblieben bin, und ob es mir die Sprache verschlagen hat? Ich kann Euch versichern, dem ist nicht so. Ich habe sogar einiges gekocht, denn 'immer wieder samstags' laufe ich zu Höchstform auf. Der letzte Samstag war da keine Ausnahme. Abends hatten wir Gäste eingeladen. Nach dem Frühstück ging es zuerst zum Metzger, der empfahl mir ein Stück 'Brisket' für langsames Braten bei niedriger Temperatur. Dann weiter zum Markt, dort kaufte ich fantastische Kartoffeln fürs Kartoffelpüree und Brokkoli und Fenchel für die Gemüsebeilage sowie ein Kilo Schalotten für die Bratensauce. Weiter ging's ins Blumengeschäft für die Dekoration. Wäre ich mehr 'switched on', hätte ich jeden Schritt fotografiert. Bis auf ein paar Instagram Posts habe leider nichts für die Nachwelt festgehalten. Daran muss ich arbeiten, denn sonst wird das mit diesem Blog nix mehr! Schwierig, denn auch mein Einkaufs-Wägelchen musste bewegt werden und Hubby hatte ich auch untergehakt.... und Spass hatten wir reichlich....
Was gab es nun zum Abendessen? Vorspeise war eine geräucherte Knofisuppe mit Petersilienpesto - kann ich dringend empfehlen! Die geräucherten Knofizehen hatte ich bei der letzten Frankreichdurchfahrt im Oktober erstanden - sie sind offenbar eine Spezialität aus dem kühleren Norden Frankreichs -  und seither hatten sie ihr ausserordentliches Aroma in meiner Küche verströmt. Als Hauptgericht gab es einen Rinderbraten der mit Trockenpflaumen und Schalotten und etwas Rotwein sehr laaaaaage geschmort wurde, so lecker. Der Nachtisch: Blätterteigtörtchen mit Frangipane und Pflaumen - einfach, aber gut! Das Rezept für die Knofisuppe stelle ich Euch gerne vor, den Braten lieber erst, wenn ich auch schöne Fotos habe......
Also drei ganze Knofizwiebeln schälen und in feine Scheibchen schneiden. Drei große Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Knofi in reichlich Olivenöl anbraten (aufpassen, dass er nicht verbrennt), Kartoffelstücke zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Wasser aufgiessen und 2 EL der selbstgemachten Gemüsepaste aus dem Thermomix zugeben. Die Paste hat meine Lieblingsschwester für mich in ihrem Thermomix angefertigt, Rezepte kann man im Net finden. Eine Stunde köcheln lassen. Durch die lange Kochzeit hält sich der nachhaltige Effekt des Knofis etwas in Grenzen ;o). Mit dem Blender passieren und einen Becher Schlagsahne zugeben, abschmecken mit Salz, Pfeffer und etwas Brandy. Die Pesto aus frischer, glatter Petersilie, Pininenkernen, dem Saft einer halben Zitrone, etwas Meersalz und Rapsöl anfertigen. Die Suppe vor dem Servieren mit der Pesto beträufeln. Schade, dass es keine Fotos gibt - es sah nämlich sehr nett aus! Ich finde es so schwierig die Gäste bei einem Drink zu unterhalten, die Vorspeise anzurichten und dabei auch noch Fotos zu machen. Wem geht das genauso??
Dies  war der Samstag letzte Woche. Nun ratet was ich heute mache? Klaro, der Dinner Party zweiter Streich. Hubby und sein jüngster Sohn haben beide in der nächsten Woche Geburtstag. Da Sohn mit Freundin dann im Urlaub auf Barbados sein wird, feiern wir heute Abend ein bisschen vor. Schwiegermutter kommt noch hinzu und es gibt Schweinebraten mit Birnen in Cider-Sauce, Roast Potatoes, verschiedene Gemüse und Apple/Plum Crumble, freut Euch jetzt bloß nicht schon  auf die volle Fotostrecke..... ich tu was ich kann, versprochen!

1 Kommentar:

Miz Threefivesix hat gesagt…

Dein neuer Header ist wunderschön - so ein englischer Laubwald...und das Essen sieht auch fab aus.