Translate

Freitag, 8. August 2008

Jetzt blüht sie wieder - Knofi sei Dank



Ich liebe Rosen und habe dementsprechend auch einige in meinem Garten.

Leider machen sich auch hier die Krankheiten breit und das Sprühen hilft nicht immer.

Irgendwo hatte ich gelesen, dass Knoblauch den Rosen beim besseren Gedeien helfen sollte. Ich habe also im vergangenen Herbst an (fast) jede Rose eine Koblauchzehe in den Boden gesteckt. Ich denke, dass hat ihnen geholfen, ich habe in diesem Jahr deutlich weniger Krankheiten an ihnen festgestellt.

Leider hatte ich eine Kletterrose nicht behandelt, sie bekam dann alle Rosenkrankheiten auf einmal - die Dame ist halt anfällig, sie hatte Mehltau und die schwarzen Flecken und auch Rost.

Es ging um alles oder nichts, es half nur der Radikalschnitt. Ich habe alle Blätter und Blüten abgeschnitten und entsorgt. Danach habe ich die Rose kräftig mit Rosendünger gedüngt und gewässert und dann wurde sie grossflächig, d.h. die Umgebung und der Boden auch mit Knoblauchlösung alle drei Tage, dreimal gesprüht.

Es scheint geholfen zu haben, sie hat wieder ausgetrieben und produziert die schönsten Blüten.


Knoblauchlösung gegen Rosenkrankheiten und Schädlinge


75g Knoblauch, kleingehackt mit einem Liter kochendem Wasser übergiessen und dann ca. 10 Min stehen lassen. Abseihen und weitere 24 Std in einem verschlossenen Gefäss stehen lassen. Im Verhältnis 1 : 10 mit Wasser verdünnen und die Rosen damit sprühen.

Keine Kommentare: