Translate

Montag, 8. September 2008

Hab Sonne im Herzen - Urlaub auf Sardinien


Ich schwelge in Erinnerungen an den diesjährigen Urlaub. Der fand zwar schon im Mai statt, aber durch das andauernde schlechte Wetter hier, muss man sich die Sonne irgendwie zurück ins Herz holen.





Es gibt dort wunderbare Märkte und die Zutaten sind so was von Klasse. Diese Qualität bekommt man sonst kaum auf den Teller. Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass auf Sardinien eigentlich alle Produkte "organic" produziert würden, da man sich traditionell Düngemittel und chemische Keulen dort nicht leisten konnte. Ob das so stimmt, weiss ich nicht, aber glauben möchte man es schon!
Ich habe dann auch am Wochenende Papassini, das ist ein sardisches Gebäck, gemacht.


Papassini - Sardisches Festtagsgebäck

300g Mehl
150g Schmalz
150g Zucker
100g Korinthen
300g gemahlene Mandeln + gemahlene Walnüsse
2 Eier
Zest einer Zitrone
50g gemischtes Zitronat/Orangeat- kleingehackt
1 TL Backpulver
0,5 TL Anissamen, gemahlen


Das Schmalz im Topf auf kleiner Flamme schmelzen, alle Zutaten zu einem Teig verrühren und eine Stunde ruhen lassen. Ca. 0,5 cm dick ausrollen (vorsichtig, der Teig reisst durch den hohen Nussanteil gerne) und rautenförmig ausstechen, ich habe dazu einen Ravioliausstecher genommen.
Auf Sardinien wird dieses Gebäck in ungefähr doppelt so grosse Rauten geschnitten, das war mir allerdings zu gross, daher die Adaption.
Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 12 Minuten backen.
Auf Sardinien werden sie dann noch mit weisser Zuckerglasur und buntem Zucker verziert - auch das erschien mir zu mächtig, das kann jeder machen, wie er will.

Die Kekse schmecken himmlisch zum Tee !!!

Keine Kommentare: