Translate

Donnerstag, 2. Oktober 2008

Knoblauchfreuden

Knoblauch macht happy - und gut gegen Vampire ist er allemal!
Ich hatte ja schon über die positive Wirkung des Knoblauchs auf unsere Rosen berichtet. Natürlich hat Knoblauch auch so eine positive Wirkung auf den Menschen.
Schon meine Grossmutter, die ihrerseits eine begnadete Köchin war, bestand darauf, dass zu vielen Gerichten Knoblauch einfach dazu gehörte, vorzugsweise aus ihrem eigenen Garten.
Was wäre ein Lammbraten ohne den würzigen Geschmack von mindestens 4 - 6 Knofi-Zehen? Die meisten Rezepte der mediterranen und asiatischen Küche kommen ohne fast nicht aus.
Dennoch ist kaum ein Gewürz so umstritten wie Knoblauch. Liegt es am distiktiven Geruch, den man nach dessen Verzehr verströmt? Meist kann man dies zwar selbst nicht riechen, aber Mitmenschen, die keinen Knoblauch genossen haben, nehmen die Ausdünstungen eines Knoblauchessers um so deutlicher war.
In einer Kleinstadt in Indiana in den USA ist es deshalb per Gesetz verboten ein Kino unmittelbar nach dem Verzehr von Knoblauch zu besuchen, erst nach vier Stunden ist dies wieder erlaubt. Hubby küsst mich ggfs erst wieder nach 24 Stunden!!!!!
In den letzten Jahren wird mehr und mehr auf die medizinische Wirkung des Knoblauches hingewiesen, so soll er z.B. antibakteriell, auch vorbeugend gegen Erkältungserkrankungen und sogar bei machen Formen von Krebs seine heilende Wirkung zeigen.
Ich denke jedenfalls, ein bisschen Knofi kann nicht schaden, man sollte am besten die Mitmenschen mitversorgen, dann stört sich nämlich keiner mehr am Geruch.
Und was die Vampire angeht, ich habe schon lange keinen mehr ums Haus huschen gesehen!!!


Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Hallo und liebe Grüße aus dem verregneten Deutschland! Ich freue mich, dieses Blog gefunden zu haben und werde ab sofort (hoffentlich) regelmäßig hereinschauen. Schöne Fotos und Rezepte!

Island Girl hat gesagt…

Vielen Dank und einen lieben Gruss von der Insel