Translate

Dienstag, 18. November 2008

Katzentage

Sollte ich nochmal geboren werden, komme ich als Katze wieder zu uns.
Das ist ein Leben, wenn es draussen schön ist, haben alle Gärten der Nachbarschaft um Vögel und Mäuse zu jagen, wenn es draussen regnet und stürmt, ziehen wir uns schnell ins Körbchen an die Heizung zurück. Da stehen wir auch den ganzen Tag nicht mehr auf, schliesslich liegt in der Ruhe ja die Kraft.
Sollte sich was in der Küche regen, gehn wir mal kurz gucken, manchmal werden so leckere Sachen wie Leber oder Hackfleisch vorbereitet und da gilt es dann schon seinen Anteil einzufordern.
Um Credit Crunch und Aktienkurse braucht man sich allerdings nicht weiter zu kümmern, der Napf ist bisher jedenfalls immer schön gefüllt gewesen und falls im Napf doch mal nix Gescheites drin ist, wird das durch unwilliges Mauzen und Ignorieren desselben kundgetan - dann können wir immer noch schauen, ob es beim Nachbarn was Besseres gibt!
Ein paar Schattenseiten im Katzenleben gibt es allerdings, so kann es z.B. sein, dass der Lieblingssessel manchmal belegt ist, böse Falle, das heisst warten bis Dosenöffner Eins oder Zwei aufstehen und schnellstens in die Lücke springen. Ja, und dann wäre da noch die Sache mit dem Kinderkriegen, das ist halt ein-für-alle-mal vorbei - ob das so ein Nachteil ist, bleibt noch dahingestellt - der vielleicht wesentlichste Nachteil im Katzenleben ist sicher die Tatsache, dass wir Katzen keinen Daumen haben und daher die Kühlschranktüre nicht allein aufmachen können.

Keine Kommentare: