Translate

Mittwoch, 26. November 2008

Knoblauch - Kleinmacher

Immer auf der Suche nach einer noch besseren Methode den bei uns reichlich verwendeten Knoblauch kleinzumachen, haben wir eine Reihe von Spielzeugen angesammelt. Da ist zum einen die allseits bekannte Knoblauchpresse, rechts unten im Bild. Diese ist "tried and tested" und sollte in keinem Haushalt fehlen. Links im Bild sieht man einen kleinen Keramikteller, von uns in einem Bretagneurlaub von einem fliegenden Markthändler erstanden wurde. Die Mitte ist leicht angerauht und man kann den Knoblauch, und seine Fingerspitzen auch, dort reiben. Hubby nimmt sie gerne und reibt auch Ingwer damit. Der Vorteil ist, dass der geriebene Knoblauch auf dem Teller aufgefangen wird und dann in das Gericht gegeben werden kann. Die Reinigung ist einfach.

Links oben im Bild sieht man ein Patent aus den Niederlanden (wir haben es allerdings in Brüssel gekauft), damit wird der Knoblauch gewissermassen plattgewalzt, es ist nicht ganz einfach den zermanschten Knoblauch dann aus den Rillen in das Gericht zu kriegen. Vorteilhaft sind zwei Dinge, da das Spielzeug aus Edelstahl ist, entfernt es unter fliessendem Wasser alle eventuell an den Händen haftenden Knoblauchgerüche, wenn man die Hände daran abreibt - ausserdem kann man damit, da es recht schwer ist, ggf Einbrechern eins überziehen.

Mein persönlicher Favorit ist derzeit der Micro-Grater, damit kann man von Zitronenschalen, Parmesan, Schokolade, Ingwer und natürlich Knoblauch alles wunderbar fein reiben - und das in "no time", wie der Engländer sagt.

Keine Kommentare: