Translate

Sonntag, 14. Dezember 2008

Easy Curry

Der Engländer liebt sein Curry, da gibt es nix. Das liegt am Empire - als Indien noch zum Königreich Britain gehörte, fing die Liebe zur indischen Küche an. Für viele junge Männer gehört ein Curry (so scharf wie es nur eben geht) nach einem Zug durch die Gemeinde - ähem, durch die Pubs (auch Pub Crawl genannt) einfach dazu - das grenzt dann schon an eine Mutprobe.
Die Allgemeinheit erfreut sich da eher an den "entschärften" Versionen der indischen Curries.

Meine geht etwa so, für zwei Personen:
2 Hähnchenbrustfilets, in Würfel geschnitten
1 dicke Zwiebel, kleingeschnitten
2 EL Curry Paste aus dem Glas

wer sich am Fertigprodukt stört, der kann versichert sein, dass hier auch die indische Hausfrau gerne dazu greift, wer will kann aber gerne die Gewürze selbst zusammenstellen und vorbereiten (das mache ich auch für andere Curries - dieses ist halt eine Einfaches und nach Feierabend schnell zubereitet)
4 EL Mango Chutney
Olivenöl
200g Creme Fraiche (oder halb und halb mit Joghurt gemischt)
zum Servieren Reis, Gurken-Sticks und Naan-Bread (wer mag)

Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten, Curry Paste dazugeben und gut durchmischen (für ein authentisches Curry müssen die Gewürze immer in Oel angeschwitzt werden - nie hinterher dazugeben - das wird nix). Nun die Hähnchenwürfel zugeben und gut mit den Zwiebeln und der Curry Paste vermischen. Nach ca 4 Minuten das Mango Chutney und die Creme Fraiche zugeben. Das Ganze auf kleiner Hitze ca. 25 Min köcheln lassen, wenn es zu trocken wird, Flüssigkeit (Wasser oder Milch) zugeben.
Mit Reis und Gurken-Sticks servieren.


Keine Kommentare: