Translate

Freitag, 2. Januar 2009

Rotkohl

Rotkohl, so wie wir in ihn Deutschland zu unseren Weihnachtsessen kennen, ist hier auf der Insel fast unbekannt. Ab und an sieht man mal ein Glas Rotkohl im Supermarkt stehen, wenn man es aber kaufen will, so wie ich in den vergangenen Tagen, dann gibt es auf einmal keinen mehr. Also habe ich mir einen kleinen Rotkohl gekauft und dachte ich versuche es selbst einmal.
1 kg Rotkohl, fein geschreddert (geht am besten mit der Küchenmaschine)
Sieht der nicht wie gemalt aus? Und die Farbe, so herrlich dunkelrot!
50g Schmalz, oder anderes Fett
3 Äpfel, in Stückchen geschnitten
1 Zwiebel, in Stückchen geschnitten
2 Lorbeerblätter
Gewürznelken - wer möchte auch noch Sternanis (vorsicht, schmeckt intensiv)
ordentlich Salz
3 EL Balsamico Essig
ca 100ml Wasser
3 EL Johannisbeergelee oder Cranberry Sauce (Preiselbeersauce geht auch)
Zucker nach Geschmack
1 EL Speisestärke zum anbinden (falls nötig)
Schmalz schmelzen und Zwiebeln darin glasig dünsten, nun Kohl, Gewürze, Essig, Wasser und Johannisbeergelee zufügen. Ungefähr zwei Stunden auf kleiner Flamme weichdünsten, abschmecken und falls gewünscht anbinden.
Diese Portion reicht locker für 8 Personen als Beilage, bei mir wurde reichlich eingefroren.
Der Rotkohl war gestern die Gemüsebeilage zur gebratenen Ente mit Gnocchi.

Keine Kommentare: