Translate

Sonntag, 1. Februar 2009

Ihr habt es vielleicht schon geahnt - das Abenteuer ruft in diesem Sommer

Diesen Sommer geht es in den Camping Urlaub.
In meiner Jugend waren eigentlich alle Urlaube Camping Urlaube, mit zunehmendem Alter wurde das Komfortbedürfnis grösser und Pensionen, Hotels und feine Ferienhäuser sowie das eine oder ander Luxushotel rückten in den Fokus.
In den 10 Jahren, die ich in Great Britain zuhause bin, haben wir ausserdem auch noch nie im Lande Urlaub gemacht, jede Urlaubsreise begann erst einmal mit einer Channel Crossing, sei es im Flieger in den sonnigen Süden oder im Auto auf dem Weg in den sonnigen Süden Frankreichs.
Nun betreten wir Neuland - wir haben Probecampen über Pfingsten in Cheddar Gorge, im Juni/Juli eine Woche in Dorset (Südküste) und eine Woche im Juli in Norfolk (Ostküste) gebucht.
Wir hatten schon lange mal mit dem Camping-Gedanken geliebäugelt, bei mir sind es bestimmt 25 Jahre her, seit ich in einem Zelt geschlafen habe und bei Hubby auch so ca 20 Jahre.
Warum aus dem Gedanken nun Wirklichkeit wurde? Die harte Realität hat uns eingeholt, der Wechselkursverfall des britischen Pfundes hat uns diese Abenteuer beschert. Was im letzten Jahr auf dem Kontinent noch einigermassen erschwinglich war, kostet nach dem neuesten Wechselkurs nun 50% mehr.
Nachdem der Euro nahezu in Parität mit dem britischen Pfund steht, kostet z. B. eine Tasse Kaffee in Frankreich nun 2,50 Euro und das sind 2,42 Pfund. Hierzulande hingegen kostet ein Starbucks- oder Costa Kaffee so um die 1,85 Pfund. Und so ist das im Supermarkt oder im Restaurant auch..... es ist für uns Insulaner ziemlich teuer geworden im Ausland Urlaub zu machen.
Das merken wohl vor allem die 800.000 Briten, die in Spanien, Portugal oder Frankreich Zweitwohnsitze angeschafft haben. In den vergangenen Jahren, in denen der Wechselkurs des Pfundes meistzeitig 1,50 Euro entsprach, war das ein billiges Vergnügen. Viele der "Auswanderer", die ein Rente in Pfund beziehen, wollen nun nach Hause zurückkehren, leider gibt es für die Villen in südlichen Gefilden kaum mehr Käufer und so sitzen sie dort unten fest - nah ja - soviel Mitleid habe ich nicht, denn die Sonne scheint auch bei knapper Kasse - oder?
Die Tourismus Industrie im Königreich freut sich, die Buchungen sind bereits jetzt 40% höher als im vergangenen Jahr zu dieser Zeit - man rechnet mit einem "Bumper" Jahr und es wird weiterhin ein Ansturm von deutschen Urlaubern, die sich das Rosamunde Pilcher Idyll mal näher ansehen wollen, erwartet.
Also, liebe Freunde auf dem Kontinent, wenn auch Ihr schon immer mal hier vorbeischauen wolltet: 2009 ist definitiv das Jahr dazu - das Pfund ist so wertlos wie schon seit 1985 nicht mehr, die Sales in den Geschäften sind eigentlich permanent - da sind Schnäppchen zu machen und der Sommer, ja der Sommer, der kann doch auch nicht drei Jahre hintereinander schlecht sein :o)) oder wie sehe ich das?

Kommentare:

The Cuttlefish hat gesagt…

Hallo Islandgirl,
bin im Internet auf der Suche gewesen nach Sandwichfiller Rezepten und dabei auf Ihre Seite gestossen.
Sie scheinen ja eine Koechin par excellence zu sein. Haben sie vieleicht auch ein Rezept parat fuer einen "chicken tikka sandwichfiller"? Da waere ich Ihnen sehr dankbar.
Viele Gruesse aus Bayern.
The Cuttlefish

Island Girl hat gesagt…

Hallo Cuttlefish
Sorry, ich habe Deinen Kommentar erst heute gelesen (schäm). Tikka Masala ist eine fertige Gewürzmischung, in Deutschland etwa einem fertigen Curry Pulver entsprechend. Also könnte ich mir vorstellen den Sandwich Filler aus gegartem, kleingeschnittenen Hähnchenfleisch mit Mayonnaise (oder Joghurt für die Kalorienbewussten) und eben diesem Curry Pulver zu machen. Mehr fällt mir dazu leider auch nicht ein.
LG