Translate

Dienstag, 3. Februar 2009

Schweineschulterbraten - Jamie saves our bacon

Sonntag hatten wir ein paar liebe Menschen um unseren Tisch herum. Es gab in Anlehnung an das von Channel 4 diese Woche ausgestrahlte Progamm "Can Jamie save our bacon?" einen Schweineschulterbraten, das Fleisch kam selbstverständlich aus britischer Produktion.
Jamie kochte in dieser Show, die sich mit den zweifelhaften Zuständen in der Schweinezucht beschäftigte, einen wunderbaren "slow cooked" Schweineschulterbraten. Ich habe gleich in seinem Buch Cook with Jamie nachgeschlagen und ein passendes Rezept gefunden. Da mein Fleischstück kleiner war und ich auch nicht alle Vorschläge übernehmen wollte, ist mein Rezept angeleht an seines entstanden.
ca. 3,5 - 4 kg Schweineschulterbraten, gebunden
2 Möhren
1 Lauch
1 Stange Selerie
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 EL grobes Salz
1 EL Kräuter der Provence
1 TL Fenchelsamen
Die Gemüse in Scheiben schneiden und im Bräter auf dem Boden arrangieren. Das Fleisch daraufgeben. Die Schwarte in Abständen von ca. 1,5 cm einritzen. Die Gewürze mit dem Salz in einem Mörser zerreiben und das Fleisch gut damit einreiben.
Etwas heisses Wasser zum Gemüse giessen.
Den Backofen auf 240 Grad vorheizen und den Braten einschieben. 20-30 Minuten auf der hohen Temperatur braten, dann den Ofen auf 120 Grad zurückschalten und nun gibt Jamie 7-8 Stunden Garzeit an. Ich habe, da mein Braten kleiner war, 4-5 Std gebraucht - hätte vielleicht noch eine halbe Stunde länger sein können - dann fällt das Fleisch auseinander. Ich habe mit einem Bratenthermometer gearbeitet, da ich meinem, nun reparierten Ofen, nicht wirklich traue. Für die Sauce das Gemüse mit Bratensaft durch ein Sieb geben und ggfs mit etwas Wasser aufgiessen. Mit Sojasauce und Pfeffer abschmecken und wer möchte noch mit Speisestärke andicken. Dazu gab es bei uns roast potatoes (Röstkartoffeln), swede with carrots (Gelbe Rübe mit Karrotten gemischt - siehe Bild oben, Wurzelgemüse immer mit Zucker und nie mit Salz kochen) und broad beans (dicke Bohnen), ausserdem noch eine Portion Rotkohl. Geschmeckt hat es allen vorzüglich.

Keine Kommentare: