Translate

Sonntag, 31. Mai 2009

Rauke Risotto mit Hähnchenfleisch

Ich glaube, ich bin von Brathähnchen abhängig - ja, nun Ihr habt es gehört, jetzt habe ich mich entlich geoutet, ich bin abhängig von Brathähnchen - und ich stehe dazu!
Ob es an meiner Kindheit liegt? Zugegeben, es gab da sicherlich das eine ober andere Mittagessen, welches mit Brathähnchen und Krautsalat bestritten wurde..... Mutter war schliesslich berufstätig.
Wie dem auch sei, es vergeht fast keine Woche, in der ich nicht ein Brathähnchen kaufe, entweder röste ich es selbst im Backofen, oder kaufe es im Supermarkt fertig. Als Kühlschrank Stand-By lassen sich daraus die herrlichsten Gerichte schnell herstellen, Hühnchensalt, Chicken Caesar Salad, Thai Hühnersuppen, Hühnerfrikassee, Hühnersuppe, als Pizzabelag eignet es sich auch und Hubby beisst sehr gerne in einen Chicken Sandwich.
Vom Gerippe kocht man dann unter Zuhilfenahme von Gewürzen und Gemüsen eine Hühnerbrühe, die wiederum als Basis für feine Saucen, Suppen oder eben auch Risottos (Tschuldigung Risotti) dienen kann.Neulich ging das für uns so:
140g Risotto Reis
1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 Knofizehe, gepresst
300-400ml Hühnerbrühe
1 Schuss Weisswein
Saft einer halben Zitrone
2 EL Creme Fraiche
150 - 200g gekochtes Hähnchenfleisch
1 Tasse TK Erbsen
2 handvoll Rauke, gehackt
frisch gemahlenen Pfeffer, ggfs Salz
Olivenöl
Zwiebel, Knofi und Reis langsam in Olivenöl anschwitzen. Mit Weisswein ablöschen. Gas auf kleinste Stufe zurückschalten und nun nach und nach die heisse Brühe zufügen, dabei immer gut umrühren. Nach ca. 15 Min die Erbsen und den Zitronensaft untermischen, noach ein paar Minuten (kommt auf die Garzeit des Reis an) das Hähnchenfleisch unterheben und gut durchwärmen. Herd abschalten und nun mit Salz, Pfeffer und Creme Fraiche abschmecken. Rauke unterheben und sofort geniessen.

Keine Kommentare: