Translate

Mittwoch, 10. Juni 2009

Schneller Käsekuchen zum Dessert

Jetzt wohne ich schon fast 11 Jahre hier und hatte mich bisher nicht an den hier weit verbreiteten Jelly getraut. Jelly wird als konzentrierter Block verkauft. Man muss ihn mit etwas warmen Wasser auflösen und dann mit weiterer Flüssigkeit verlängern, dann wird er zur Götterspeise. Leider gibt es ihn nicht in Waldmeister-Geschmack.
Achtung, hier wird nicht wirklich gekocht, dieser Kuchen erfordert keine besonderen Fähigkeiten, er ist einfach nur schnell und ohne grossen Aufwand gemacht und steht den im Handel erhältlichen Käsekuchen um nichts nach, meine Schwiegermutter war beeindruckt - was will man mehr :o))
Zutaten:
200g Digestive Biscuits, das ist eine Art Vollkornkeks
50g gesalzene Butter
1 Pck Lemone Jelly (Zitronengötterspeise geht auch)
3 Pck Magerquark
1 Joghurt
Die Kekse in der Küchenmaschine zu Bröseln blitzen. Die Butter in einem Topf (da ist er wieder der angesächsische Ansatz zum Backen!!) schmelzen und die Kekskrümel einrühren. Die Masse in eine 25cm Springform geben und gut andrücken.
Nun den Quark und den Joghurt gut vermischen. Den Jelly mit 100ml Wasser nach Packungsanleitung in der Mikrowelle 3 Minuten auflösen, gut umrühren und unter die Quarkmasse heben. Quarkmasse auf den Keksboden geben und im Kühlschrank mindestens 2 Std steif werden lassen. Wir haben den Käsekuchen mit frischen Erdbeeren serviert.


Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

das sieht ja scharf aus! Ich meine Jelly......

Die Dame vom Grill hat gesagt…

Das muss sofort mal nach machen :))

Island Girl hat gesagt…

Hi There
Ja, Jelly ist aussergalaktisch, soviel steht mal fest.
LG