Translate

Montag, 7. September 2009

Gewissensfrage - soll man über Misserfolge bloggen??? Lachs mit Kräuterkruste

Als Girlfriend da war (remember Vegetarian - isst aber Fisch) hatte ich ein Lachsgericht geplant. Es las sich als Rezept sehr gut und das beigefügte Foto überzeugte mich restlos. Knusprig-saftig sah der Lachs darauf aus.
Das Rezept ging wie folgt:

für 4 Personen:
4 Stücke Lachs
120g Semmelbrösel
50g Parmesankäse
Saft einer Zitrone
Kräuter (ich ging einmal durch den Garten und hatte Thymian, Schnittlauch, Petersilie, Salbei)
Ich habe das noch durch Salz und Pfeffer und Olivenöl ergänzt. Alle Zutaten wurden im Mixer kurz geblitzt.
Die Menge Semmelbrösel erschien mir ziemlich viel, aber ich vertraute aufs Rezept.
Also den Lachs in eine ofenfeste Form legen und mit den Brotkrümeln bestreuen. Bei 200 Grad im Backofen 12 Minuten backen.
Ich habe nicht alle Brotkrümel genommen (Rest wurde eingefroren).
So sah der Fisch aus bevor er in den Ofen ging....
... und so hinterher - wie man gut sehen kann wurde die Kruste sehr trocken und nicht, wie ich es mir vorgestellt hatte - leckerchen. Der Lachs war ok, aber die Kruste nicht wirklich.
Warum ich dieses Rezept hier blogge? Ich denke im Ansatz hatte es durchaus Potential - leider stimmte die Menge der Semmelbrösel überhaupt nicht. Mit weniger Semmelbrösel und mehr Parmesan und mehr Olivenöl könnte dieses Rezept schon was werden.

Kommentare:

♥Die Dame vom Imbiss♥ hat gesagt…

Vielleicht sollte diese Brotkruste nur als "Topf" herhalten. Also ähnlich wie bei einer Salzkruste.

Island Girl hat gesagt…

Hi Dame vom Imbiss

Ja, wie bei der Salzkurste war der Lachs schön saftig, aber wozu dann die Gewürze und der Parmesan??? Irgendwie war es nicht richtig.
LG