Translate

Dienstag, 22. September 2009

Marylebone - London, aber nicht für Arme

Samstag war es mal wieder Zeit nach London zu fahren. Ab und zu muss das für mich mal sein. Hubby wollte nicht, also fuhr ich mit Freundin Anna. Die erste angenehme Überraschung kam nach einigen Meilen, als der Zugfahrer ankündigte, dass man jetzt auf den FAST TRACK überwechseln würde, und dass es ein bisschen rappeln könnte. Ich war überrascht, zumal ich kein Virgin Ticket gekauft hatte. TGV gibt es in France schon seit den frühen 80gern und auch in good old Germany fahren schon seit mindestens 15 Jahren ICE Züge, und nun kommen wir auch endlich in den Genuss - wennauch nur auf ausgesuchten Routen. Also fix aufs FAST TRACK übergewechselt und los gings --- jipppppiiiii ! Schon nach 39 Minuten war ich im Zentrum von London, da kann man mit leben. Die zweite Überraschung, der Zug war neu (frisch von Siemens) und ich bekam sogar einen Sitzplatz - es geht aufwärts, das muss man so sehen.
Diesmal wollten wir nicht auf den ausgetretenen Touristenpfaden wandeln, ich blende mich ja sowieso immer gerne als Local ein (!) - daher schauten wir uns den upmarket Bezirk Marylebone an. Dieser Stadtteil hat schon von je her die Reichen und Schönen magisch angezogen. Sonntags gibt es dort den grössten und bekanntesten Farmers Market in London. Wir waren samstags dort, da gibt es einen kleineren Markt "Cabbages + Frocks" genannt, welcher auf einem Kirchplatz direkt gegenüber des grossen Conran Shops ist. Bei Conran schwelgten wir - bis der Ikea LKW durchs Tor fuhr - Augen auf - bei Conran Ideen holen und bei Ikea umsetzen ?
Kuchenstand auf dem Markt - alles selbstgemacht......

hier ein japanischer Stand, es gab allerlei Sashimi und auch japanische Kuchen und Kekse, alles mit grünem Tee.
Die Atmosphäre dort ist ruhig, sicher, sauber und en famille.

Dann wurde es Zeit fürs Mittag. Eat 'n Two Veg war unsere Wahl, Mezze gab es - leckerchen. Frisch gepresste Säfte waren auch im Angebot, der Service gut, die Toiletten geräumig und sauber (das weiss ich so genau, weil ich ein paarmal dort war - muss mir wohl eine Virus gefangen haben?)
Noch kurz - oder auch etwas länger bei Cath Kidston reingeschaut, ich könnte dort stundenlang schauen - ist alles so bunt hier .....

für daheim wäre es mir allerdings zuviel, Einzelteile ok -
vor allem die Stöffchen finde ich dort sehr nett, aber in dieser Anhäufung daheim, nee - das wäre Überkill - wohl eher was für die Yummy Mummy- die ist in diesem Stadtteil überdurchschnittlich häufig vertreten.


Kommentare:

Frauke hat gesagt…

einen feinen, kleinen Eindruck von London, mal anders,
aber die bunten Stoffe und das Geschirr, es wäre mir auch zuviel,
Frauke

Island Girl hat gesagt…

Hallo Frauke,

es ist schon schön anzusehen...

LG