Translate

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Herzhaftes Ragù - oder etwa doch Bolognaise???

Über Ragu bzw Bolognaise Sauce scheiden sich die Geister. Viele Quellen geben an die einzig authentische Sauce zuzubereiten. Ich finde das ist alles Quatsch, wie immer bei alten Rezepten gibt es soviele Versionen, wie es Hausfrauen - Pardon und Hausmänner und,nicht zu vergessen die Haus-Omas, gibt.
Nach längerer Recherche im Net kam ich zu folgendem Resultat. Die eine Fraktion (Sellerie, Möhren und Zwiebeln) wird vorwiegend im Norden Italiens gekocht, wobei natürlich jede Hausfrau und jedes Dörfchen auf ihre eigene Variante schwört und die Version mit viel Fleisch, lange kochen und Leber kommt mehr aus den südlichen Gefilden um Neapel, auch hier mit vielen lokalen Varianten.
Ich habe das folgende Rezept, angelehnt an ein Rezept von Delia Smith, gekocht.
Achtung, das Rezept ist etwas aufwändig - lohnt sich aber, vor allem deshalb, weil man direkt 3-4 Familienportionen kocht, die sich prima einfrieren lassen.
450g mageres Rindergehacktes
450g mageres Schweinegehacktes
6 EL Olivenöl
225g Hähnchenleber, kleingehackt
2 Zwiebeln, kleingeschnitten
4 fette Knoblauchzehen, fein geschnitten
140g Pancetta, oder durchwachsenen Speck in feine Würfel geschnitten (oder Küchenmaschine)
2 Dosen gehackte Tomaten (800g)
1/2 Flasche Rotwein
400g Tomatenpüree (da würde ich beim nächsten Mal etwas weniger nehmen)
2 EL Oregano/Thymian oder mediterrane Kräutermischung (Delia schlägt hier Basilikum vor)
1/2 Muskatnuss, gerieben
Salz + Pfeffer

Ofen auf 140 Grad vorheizen.
In einer grossen Bratpfanne 3 EL vom Olivenöl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knofi langsam anschwitzen, das dauert ca. 10 Minuten, immer mal umrühren. Nun den Speck zugeben und weitere 5 Minuten braten. Diese Mischung in eine grosse Casserole geben.
Einen weiteren EL Olivenöl in die Pfanne geben und das Rindergehackte scharf anbraten, zur Casserole geben. Das Gleiche mit dem Schweinegehackten machen und auch zur Casserole geben. Zum Schluss noch die Leber mit einem EL Olivenöl in der Pfanne anbraten, auch in den grossen Topf geben. Den Topf auf die Gasflamme stellen und alles gut vermischen. Dosentomaten, Tomatenpüree, Rotwein und Kräuter zugeben und gut mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zum Kochen bringen und dann den Topf ohne Deckel auf die mittlere Schiene des Backofens stellen und 4 Stunden langsam garen lassen.
Mit Bandnudeln und frisch geriebenem Parmesan servieren. Die hatte ich natürlich nicht und ausserdem wollte ich keine Weizennudeln, die Maisspaghetti sind mir zerbrochen, und dann war das Gericht noch zu heiss und es war dunkel in der Küche, sorry, das Foto ist wirklich nicht appetitanregend geworden :o(

Keine Kommentare: