Translate

Samstag, 24. Oktober 2009

Lamm Biryani

Auf der Insel kocht und isst man viel indisch. Hier gibt es ein Lamm Biryani - wirklich ganz einfach.
Für vier Personen braucht man ein Stück Lammkeule, ca. 500g, den Knochen auslösen und Brühe damit kochen und das Fleisch in kleine Würfel schneiden.
Die Marinade aus 2 EL Joghurt und 3 EL Currypulver zusammenrühren. Beim Currypulver kommt es drauf an, was ihr habt, ich habe Tikka Masala genommen, das ist eine sehr gefällige, zimtlastige Mischung. Madras, Garam Masala oder andere Mischungen sind denkbar. Puristen mischen natürlich selbst, ich hatte an einem Wochentag dazu keine Zeit.

Das Fleisch in die Marinade geben, gut verteilen und für 2-3 Std zugedeckt in der Marinade ruhen lassen.
Eine grosse Casserole mit Olivenöl aufsetzen (bei mir gab es nur Spray) und eine kleingeschnittene Zwiebel und 2 gepresste Knoblauchzehen darin anschwitzen. Das Fleisch und eine handvoll in Scheiben geschnittenen Champignons zugeben. Mit einer Dose Tomatenstückchen aufgiessen. 2 Lorbeerblätter zugeben und ca 30-40 Minuten zugedeckt leise schmoren lassen (bis das Fleisch gar ist).
Nun 340g Basmatireis gut waschen und abtropfen lassen. Auf dem Fleisch verteilen und mit kochendem Wasser ca. 0,5 cm über dem Reis bedecken. Deckel drauf und 20 Minuten auf sehr kleiner Flamme ziehen lassen. Den Deckel nicht abnehmen und auch nicht umrühren, sonst ist es kein Biryani mehr und die 'Magic' passiert natürlich auch nicht.
Nach 20 Minuten den Deckel abnehmen und das Ganze gut druchrühren. Nun 350g gewaschenen und verlesenen Spinat unterheben. Umrühren bis er zerfallen ist und dann den Deckel wieder drauf.
Wenn man Elektro hat den Herd abschalten und 10 Minuten auf der Platte ruhen lassen, bei Gas auf die Warmhalteplatte umsteigen. Mit einem Salat und ggfs Naanbread servieren.

Kommentare:

Amelie hat gesagt…

Ich komme fast nicht hinterher, aber es ich genau mein Geschmack. Ich liebe Lammfleisch und werde es nachkochen. Zu der Zwiebelmarmelade bin ich noch immer nicht gekommen. Der Garten muß erst aufgeräumt werden. Schönes Wochenende
wünscht Amelie

Island Girl hat gesagt…

Hallo Amelie
Da sagst Du was, ich muss auch noch mal in den Garten, habe noch Narzissenzwiebeln einzugraben.
LG
Gudrun

herdeg hat gesagt…

Hallo Gudrun,

danke für Deine tollen Rezepte - habe jetzt schon ein paarmal 'was nachgekocht und es war immer sehr lecker.

Aber zum Biryani:

Wann salzt Du denn das Gericht eigentlich - ganz zum Schluss oder bevor der Reis dran ist?

Dann, beim Stichwort Reis: Seine Garzeit beträgt in etwa 10-12 Minuten. Wäre es nicht sinnvoller, zuerst den Spinat und dann nach 2-3 Minuten den Reis beizugeben? So hat der Spinat von den von Dir angegebenen 20 immerhin 12-15 Minuten (was reicht) und der Reis muss keine 35 Minuten mitkochen. Vorteile:

- eine ca. 20 Minuten kürzere Kochzeit
- Reis, der nicht pampig verkocht ist, sondern noch körnig bleibt

Viele Grüße aus Stuttgart, das uns heute britisches Wetter in Reinstform präsentiert,

Christoph