Translate

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Polenta mit Tomatensauce

Dieses Gericht ist Comfort Food pur. Beim Durchsehen meiner Schränke fiel mir ein angebrochenes Paket Instant Polenta in die Hand. Ich bin sicher, viele von uns haben auch so ein Paket in der hinteren Ecke des Vorratsschrankes. Man kauft die Polenta für ein Essen mit Freunden und es bleibt ein Restchen übrig, den will man nicht wegwerfen und er wandert in den Vorratschrank, mit dem festen Vorsatz, daraus noch einmal etwas zu machen. Wenn sich das Verbrauchsdatum dem Ende nähert (so etwa nach 2-3 Jahren), fällt uns die Packung wieder auf, wegwerfen will man sie immer noch nicht, also muss jetzt endlich etwas damit geschehen - für solche Momente eignet sich das folgende Rezept:
100g waren in meiner Packung noch drin, genug für zwei.
400ml Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und die Polenta einrühren. 5 Minuten unter rühren köcheln lassen, aufpassen, die Polenta schiesst gerne auch!
Vom Herd nehmen und Muskatnuss, ein Stückchen Butter und eine handvoll geriebenen Käse unterrühren. In ein Gefäss geben und erkalten lassen - man kann sie auch in Alufolie aufrollen.
Nun stellte sich die Frage, was könnte ich dazu machen? In Italien isst man Polenta gerne sonntags zur Bratensauce oder Ragouts, dann wird sie auf einem Brett serviert und die ganze Familie schart sich darum.
So etwas hatte ich auf die Schnelle natürlich nicht zur Hand - aber eine Schüssel mit schon leicht runzeligen Tomaten (aus dem Garten), die gab es noch.
Also die Tomaten in Stücke geschnitten und mit etwas Wasser, der geriebenen Knofizehe, einer klein geschnittenen Zwiebel, Salz, einem Stück Zucker, einem EL Balsamico, einer handvoll frischem Thymian, einem Anchovisfilet und einer Chillischote ca. 1 Stunde auf kleiner Flamme geschmort. Dann durch ein Sieb passiert und 50g Tomatenmark zugegeben. Etwas einkochen lassen und mit 2 EL Creme Fraiche aufpeppen.
Nun die Polenta in Scheiben schneiden und in einer Auflaufform fächerförmig auslegen. Ich habe in dünne Scheiben geschnittenen Brie und etwas Parmesan darüber gegeben, aber anderer Käse geht auch. Bei 200 Grad 25 Minuten in den Backofen geschoben und dann mit der warmen Tomatensauce begossen. Uns hat es vorzüglich geschmeckt!

Kommentare:

Amelie hat gesagt…

Hört sich lecker an. Bei Dir lerne ich doch noch glatt auf Polenta, die ich bis jetzt noch gemacht habe, neugierig zu werden. Da noch ein Salat dazu, das wär´s.
Ich habe mir letztens eine Nudelwalze gekauft, und werde mal demnächst schwäbische Maultaschen machen und auch diesmal den Nudelteig. Den kann man hier beim Bäcker bestellen, aber ich war noch nie mit gekauften zufrieden. Nach einem italienischen Rezept müßte es doch gelingen. Ich werde berichten in meinem Blog, auch wenn´s nicht gelingt. Das darf aber nicht geschehen. ;-)))
LG Amelie

Amelie hat gesagt…

Das heißt "noch nie gemacht habe"!!!
Bei der Polenta.
Amelie

Island Girl hat gesagt…

Hi Amelie,
ich lieeeebe Maultaschen, freue mich aufs Rezept, ich als Niederrheiner kenne mich da nicht so aus. Habe sie früher immer fertig gekauft und mit Zwiebeln und Emmentaler überbacken - yummy.
LG
Gudrun

kochend-heiss hat gesagt…

Lustig, genau so ist es bei mir. Ich suche nach meinen Polentastreifen (http://www.kochend-heiss.de/2009/04/polentastreifen-mit-kase-salat/) schon lange nach einem Rezept bei dem ich den Rest Polenta aufbrauchen kann. Hört sich gut an!