Translate

Freitag, 4. Dezember 2009

Birnen-Mandel-Kuchen

Meiner Meinung nach ist kein Obst so gut, wie eine Birne, wenn sie tatsächlich reif ist und Süsse und Saftigkeit sich die Hand geben. Leider hält dieser Zustand der perfekten Reife nur einige Stunden, vielleicht Tage an. Dann geht der Weg unweigerlich ins Verderben. Aber soweit wollen wir es nicht kommen lassen. Ein Surplus an Birnen wird einfach 'weggebacken'.
Ein Rezept von Hugh Fearnley-Whittingstall hatte es mir angetan, er stellte es neulich in seiner Sendung River Cottage, Winter vor. Leicht abgewandelt (Hugh benutzt Vollkornmehl) kommt es hier. Er schlägt vor den Kuchen noch leicht warm mit Clotted Cream zum Dessert zu essen. Bei mir kam er in die TK - Vorrat für Weihnachten.
Für 8 Portionen braucht man eine 20cm (ich hatte nur eine 23cm) Backform, gefettet und den Boden mit Pergament ausgekleidet.
3-4 Birnen
25g Butter
1 EL Zucker
Birnen mit Butter und Zucker in der Pfanne unter wenden garen, das dauert ca 5-10 Minuten. Birnen zur weiteren Verwendung abkühlen lassen.
150g Mehl
125g feiner Zucker
2 Eier (M)
75g Vollkornmehl (self raising - schon Backpulver drin)
75g gemahlene Mandeln
1 gute Prise Zimt
Die weiche Butter mit Zucker Schaumig rühren, Eier untermischen und zum Schluss Mandeln, Mehl und Zimt unterheben. Backofen auf 170 Grad vorheizen und den Teig in eine Form geben und die Birnen kreisförmig darauf verteilen. Mit der restlichen Butter-Zucker-Mischung begiessen und 40-50 Minuten backen lassen. Ich habe für die letzten 5 Minuten die Oberhitze angeschaltet, damit der Kuchen schön braun wurde - es kommt auf Euren Backofen an.

Kommentare:

Karin hat gesagt…

Hallo, leider hast du nicht erwähnt, wie viel Butter man schaumig rühren muss. Schade, wollte das Rezept gerade nachbacken

Island Girl hat gesagt…

Soooo sorry, das waeren dann 150g Butter liebe Karin