Translate

Sonntag, 10. Januar 2010

Friseurbesuch mit Hindernissen


Also am Freitag schaue ich morgens so in den Spiegel und erkenne mich fast nicht.
Zu diesem Zeitpunkt dachte ich ja noch, ich fliege am Samstag nach Deutschland - und wenn ich mich selbst fast im Spiegel nicht erkenne, wie soll es da meiner Freundin - seit unseren Kindertagen - Dani ergehen?
Schnelle Hilfe - oder auch ein Wunder? könnte vielleicht durch einen Friseur herbeigeführt werden. Leider hatte ich, was die Friseure angeht, in letzter Zeit ein wenig Pech. Nach 8 Jahren bei der gleichen Friseurin wurde ihr Salon von einer Kollegin übernommen. Das ging für sie gar nicht, und sie hörte dort auf. Die neue Chefin übernahm mich - aber auch ich konnte mich nicht für sie erwärmen. Dann kam eines Tages ein Flugblatt durch die Türe: Diese neue Chefin wohnte hier um die Ecke und hatte an einem Sonntagnachmittag, so informierte mich das Flugblatt, mit ihrem Freund eine Nachbarin zu Boden geschlagen und auf ihrem Handy herumgetrampelt. Ich war geschockt, wasauchimmer der Anlass war, es gibt doch keinen Grund jemanden zu Boden zu schlagen - und so jemanden wollte ich sicher nicht mit einer Schere bewaffnet an meinen Kopf lassen?
Ich beschloss also, meine Haare wachsen zu lassen und langfristig einen neuen Friseur zu suchen. Die Haare wurden immer länger und länger - bis letzten Freitag eben. Unser Städtchen hat ca 2700 Einwohner und mindestens 10 Friseursalons. Drei davon hatte ich früher schon ausprobiert, die anderen galt es abzuchecken. Der erste Salon wollte für den Schnitt meiner wenigen, feinen Haare 'mindestens' £48 plus Extras - ich fragte, was die Extras wohl seien, 'das käme darauf an' war die lapidare Antwort.
Ich zog also weiter..... am Marktplatz gibt es seit Urzeiten einen Friseursalon in einem uralten geogianischen Haus, nie modernisiert - irgendwie war ich neugierig und auch der Bürgersteig war schneefrei.
Innen, zu meiner Überraschung, zwei Italiener in ihren 50ern und gute Stimmung - Gelächter - Gestikulieren - alles was so dazu gehört.
Regelmässige Leser dieses Blogs wissen, gegen alles was italienisch ist und vor allem italienischen Charme, habe ich leider keine Abwehkräfte. Giovanni teilte mir mit einem charmanten Lächeln und unter Zurhilfenahme seiner Hände mit, dass er leider keine Zeit hätte, aber Giancarlo aus Roma war gerne bereit bei mir Hand anzulegen, ich solle nur noch schnell meine anderen Einkäufe erledigen und dann sei er auch schon soweit.
Als ich zurückkam, war er immer noch mit einem Ehepaar mittleren Alters beschäftigt. Die Dame wurde gerade gefönt, der Ehemann war nur zum Zwecke der Unterhaltung mitgekommen. Wir sassen eng aneinander geschmiegt und diskutierten, die Gaspreise, die Regierung, den Schnee, Schneeketten, Winterreifen, Shorts im Winter, Italia und nochmals Italia und dann noch Haarpflegeprodukte, Trinkgelder, das Wetter, die Strompreise, das Wetter, Streusalz und so ging das immer weiter.
Nach einer halben Stunde kam ich endlich zum Waschen. Das Ehepaar blieb weiter da - zur Unterhaltung eben. Dann kamen wir zum Haarschnitt, wir einigten uns darauf die Spitzen etwas einzukürzen und der ganzen Sache wieder etwas Pfiff zu geben.
Was soll ich sagen, geschnitten hat Giancarlo nicht viel, gestikuliert und geredet dafür massig - und dabei harkte er mir immer mit einem Metallkamm über die Kopfhaut, Autsch!!!
Wir diskutierten, Rom, Italia, Germania, Fussball - wie ich Hubby kennengelernt habe, wie er seine Frau kennenlernte, wann er nach England kam, seine Familie, Ahnenforschung, die Kinder - die USA etc etc etc - mir ist jetzt noch ganz schwindelig.
Die Episode dauerte 2 Std ich war am Ende wirklich froh, als es vorbei war!!! Bezahlt habe ich £31 und nix für Extras - und Extras gab es reichlich, das dürft Ihr mir glauben.
Als ich nach Haus kam, war Hubby gerade dabei eine Suchtruppe losschicken. Er schaute mich an, und meinte, ob ich wohl nirgends drangekommen wäre, da er keine Veränderung sehen könne.... grrrrrrr ich meine, um ehrlich zu sein, ich sah auch keinen grossen Unterschied.
Fazit - wieder einmal dem italienischen Charme erlegen, Unterhaltungswert 9/10 - Haarschnitt 2 /10 - werde ich wieder hingehen? Ganz bestimmt nicht!!! Es gibt ja immer noch reichlich Salons in unserem Städtchen, die nur darauf warten mir ihre 'Extras' vorzuführen :o)))

Kommentare:

Frau Spröözeblech hat gesagt…

Hihi, danke für diesen schönen und kurzweiligen Post :-) Das mit den Frisören kenn ich. Ich ging immer gern in Polen zum Frisör, da war ich jetzt aber schon das 3. Jahr nicht. Und so sehe ich auch aus. War auch nur hier 2 mal zum Spitzenschneiden, mehr habe ich nicht erlaubt. Und so mache ich in der Länge meinen Mädels schon langsam Konkurenz. Aber die haben keine Grauen dazwischen.
Liebe Grüße sendet
Maria

Schnuppschnuess hat gesagt…

Schade... ich hätte gerne noch eine Fortsetzung gelesen. Da hat man ja geradezu Lust, mal auf die Insel zum Friseur zu gehen.

Island Girl hat gesagt…

@Spröözeblech - ja das leidige Friseurthema, ich wünschte, ich könnte jemanden finden.....
@Schnuppschnuess
Tu es lieber nicht.... es gibt bestimmt irgendwann eine Fortsetzung zu diesem Thema.
LG