Translate

Montag, 11. Januar 2010

Lammschulter - gaaaaanz langsam

Die Winterlichen Temperaturen erfordern immer noch 'Comfort Food', da bieten sich langsam gebratene Fleischstücke gewissermassen an.
Sonntag gab es eine Lammschulter. Sie wog ca 2,1kg und sollte für 6 Personen reichen. Wg Zubereitung konsultierte ich das Net, gekocht habe ich wie folgt: 1 Lammschulter
150ml Weisswein
300ml Hühnerbrühe
3 Zweige Rosmarin
2 EL Sojasauce
ordentlich Pfeffer
3 dicke Knofizehen
Salz

Knoblauch, Rosmarinnadeln , Salz und Pfeffer im Mörser zerstampfen, Sojasauce zugeben und die Lammschulter mit der Mischung einreiben.
In den Bräter:
3 Zwiebeln, kleingeschnitten, nicht gepellt - die Zwiebelschale gibt mehr Farbe für die Sauce
die Rosmarinzweige
1 Knofizehe, in Scheiben geschnitten
Mit der Brühe-Weinmischung begiessen und die Lammschulter darauf platzieren. Mit Alufolie abdecken. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen und den Bräter einschieben, auf 170 Grad herunterstellen (dann dauert es ca 4 Std) oder auf 140 Grad herunterstellen (dann dauert es ca 6 Std). Nach Ende der Garzeit die Folie abnehmen und den Ofen auf 200 Grad bringen. Die Lammschulter ca 20-30 Minuten bräunen lassen.
Das Fleisch wird wunderbar saftig und lässt sich vom Knochen ziehen.
Den Bratensud durch ein Sieb geben. Mit 1 - 2 EL Johannisbeergelee abschmecken und ggfs mit Speisestärke etwas anbinden.
Dazu gab es bei uns Kartoffelpuree, Möhrchen und Rosenkohl

Keine Kommentare: