Translate

Samstag, 2. Januar 2010

Lebanese Duck Fatteh - aus dem Libanon Entenfatteh


Duck Fatteh ist mein Beitrag zum Blogevent Tobias Cooks - Lebanon. Fatteh ist ein geschichtetes Gericht, welches im Libanon gerne gereicht wird. Immer dabei - knuspriges Brot, Reis und Fleisch. Es eignet sich - auch bei uns - hervorragend als Party Futter.
Mein Rezept kann - wie immer leicht abgewandelt - im Kochbuch Moro East von Sam + Sam Clark gefunden werden. Das Rezept steht dort für 8 Personen, ich habe es zu Sylvester für 4 Personen gekocht. Dieses Gericht braucht seine Zeit in der Vorbereitung, wenn die Gäste da sind, ist es dann schnell zusammengestellt und schaut ganz imposant aus, wenn man es auf den Tisch bringt.
Zuerst zwei Naan Brote bei 200 Grad 3 Minuten im Ofen aufwärmen, dann längs durchschneiden und in kleinere Stücke brechen. Mit flüssiger Butter bestreichen und bei 180 Grad im Backofen 15 Minuten, bzw bis sie knusprig und leicht gebräunt sind backen. Zur Seite stellen.
Nun eine Aubergine in Würfel schneiden, einsalzen und für 30 Minuten in einem Sieb abtropfen lassen. Mit Wasser abspülen und trockentupfen. In etwas Olivenöl in einer heissen Pfanne unter wenden 20 Minuten braten. In eine feuerfeste Form geben und abkühlen lassen.Eine Ente (ca. 2 kg) küchenfertig mit einer Gabel die Haut auf allen Seiten anpieksen. Die Ente mit einer Mischung aus einen halbem TL Salz und einem TL gemahlenen Zimt einreiben. Auf einen Rost legen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und die Ente zuerst mit der Brustseite nach unten 15 Minuten rösten, die Ente umdrehen und nochmals 15 Minuten rösten, den Ofen auf 180 Grad herunterschalten und eine weitere Stunde (ggfs etwas mehr, bis das Tierchen gar ist). Ente ruhen lassen.
Eine Sauce aus 3 EL Granatapfelsirup, 50ml Hühnerfond, 1 EL Olivenöl, Pfeffer und etwas Honig anrühren. Die Sauce wird später angewärmt.
Nun die Joghurtsauce aus 350ml griechischem Joghurt, 1 EL Tahinipaste, 1 geriebenen Knoblauchzehe und dem Saft einer halben Zitrone zusammenrühren. Falls die Sauce zu dick wird, etwas Milch unterrühren.
Die Samen von einem grossen Granatapfel in einer Schüssel mit Wasser auslösen, im Net gibt es zahlreiche Videos, die genau zeigen, wie das gemacht wird.
Nun den Reis vorbereiten. Dazu 150g Basmatireis mehrfach waschen und dann mit einem halben TL Salz in Wasser für 1 Std stehen lassen.
Olivenöl mit einem EL Butter in einer Pfanne erhitzen. 1 kleine Zwiebel in feine Ringe schneiden und zusammen mit einer Stange Zimt in der Pfanne braun braten. Den abgegossenen Reis sowie eine halbe Dose Kichererbsen zugeben und mit 350ml Hühnerbrühe aufgiessen. Auf kleiner Flamme 10-15 Minuten gar kochen.
In der Zwischenzeit das Fleisch von der Ente lösen. Jede Brustseite in 3 Stücke schneiden. Die Keulen ganz lassen. Fleisch und Aubergine im Backofen aufwärmen.
Zum Servieren das Entenfatteh wie folgt schichten:
Auf einer grossen Servierplatte das geröstete Brot verteilen, dann den Kichererbsenreis darüber geben, die gebratene Aubergine darauf verteilen. Mit der angewärmten Granatapfelsauce begiessen. Die Entenstücke auf der Platte verteilen und die Joghurtsauce darüberlöffeln. Zum Schluss die Granatapfelkerne und eine handvoll Walnussstücke darauf verteilen und mit reichlich gehackter Petersilie bestreuen.
Dazu reicht man einen Salat aus klein geschnittener Tomate, Gurke, Frühlingszwiebel und Salatblättern mit einem Dressing aus Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl.

Kommentare:

tobias hat gesagt…

What a great dish. I wanted to cook this since a long time but never got around to do so. Thanks for participating the event.

Cheers
Tobias

Island Girl hat gesagt…

Hi Tobias
I had this recipe in my folder for at least 3 years - now I have done it, I would like to cook it again, may be with lamb next time.
See ya
Gudrun