Translate

Donnerstag, 18. März 2010

Rosa Pfeffer - ist eigentlich gar kein Pfeffer

Von Freundin Tina bekam ich neulich rosa Pfeffer geschenkt. Den kannte ich noch gar nicht. Die Nachforschung bei Wiki ergab, es handelt sich nicht um richtigen Pfeffer, sondern vielmehr die Beeren des brasililanischen Pfefferstrauches. Die sind sehr leicht und verstömen ein sehr pfeffriges Aroma. Ich bin nicht sicher, ob sie in der Pfeffermühle am besten aufgehoben sind, oder ob man sie bei Bedarf lieber im Mörser zerstampfen sollte. Habt Ihr Erfahrungen mit diesen Beeren gemacht???

Kommentare:

nata hat gesagt…

Es gab eine Zeit, frag mich nicht wann das war (achtziger Jahre? frühe neunziger?), da war immer alles (!) mit rosa Pfeffer gewürzt und dekoriert und bestreut. Seit damals bin ich von rosa Pfeffer gesättigt. Aber die kleinen Beeren werden noch immer gerne zu kaltem Fisch gereicht, auch zu kalten Fleischpasteten. Eigentlich sind sie ziemlich universell einsetzbar.

Island Girl hat gesagt…

Hallo Nata
ich habe ihn jetzt erst mal anstelle von schwarzem oder weissem Pfeffer benutzt, finde aber, dass es einen leichten 'Nebengeschmack' gibt - merkwürdig.
LG

Kathrin hat gesagt…

Huhu, ich habe sogar eine Pfeffermühle, wo neben schwarzem und grünem Pfeffer auch der besagte rosa Pfeffer drin ist - du kannst ihn also bedenkenlos mahlen! Dass der rosa Pfeffer eigentlich eine Beere ist, habe ich allerdings schon gewusst :P

LG, Kathrin