Translate

Dienstag, 28. Dezember 2010

Gin - das Getränk auf der Insel schlechthin

Der Queen Mum wurde bereits nachgesagt, dass er sie bis ins hohe Alter begleitet habe, ja sogar mir für ihr hohes Alter mit verantwortlich gewesen sei. Gemeint ist das Getränk, das sich auf der Insel größter Popularität erfreut, der gute alte Gin. Mir als Kosmopolit ist natürlich sofort klar, dass es sich beim Gin auch nur um Wacholderschnaps - in altdeutsch Machandel - oder wie er in den Niederlanden genannt wird, Generver, handelt. Dieser Machandel wurde übrigens von einer entfernten Abteilung meiner Familie in der Nähe von Danzig destilliert. Meine Oma gönnte sich daher zum Andenken jedes Jahr an Weihnachten ein Fläschen vom Stobbe.
Aber zurück zur englischen Leidenschaft für Gin. Hier wird er nicht, wie in Deutschland als Klarer genossen, sondern mit Tonic Water zu einem Gin & Tonic oder kurz G 'n T genannt vermischt. Weicheier halt, die Engländer!!!!
Der G n' T entstand, wie so Manches, in der Kolonialzeit in Indien. Die dort stationierten Briten wurden von Malaria geschüttelt, dagegen half Chinin, welches als Tonic Water verabreicht wurde. Um den Geschmack des Tonic Waters, angenehmer zu machen, mischte man Gin hinein. Das war die Geburtsstunde des, in jeder Happy Hour auf der Insel nicht mehr wegzudenkenenden, Gin & Tonic Longdrinks. Serviert wird er mit einer Scheibe Zitrone, Limone oder auch, gerade beim Hendricks Gin, mit einer Scheibe Gurke und natürlich auf Eis.

Keine Kommentare: