Translate

Donnerstag, 17. Februar 2011

Neues Projekt - Stony Open Gardens 2011

Mit diesen Bildern könnt Ihr Euch vom derzeitigen, desolaten Zustand meines Garten überzeugen. Da stapeln sich Sandsäcke, zerbrochene Pflanzkübel, Steine, Komposter und Gehwegplatten, die Komposter sollen entsorgt werden, die Gehwegplatten will Hubby zu einer größeren Terrasse verarbeiten - in naher Zukunft. Überall rankt sich Vertrocknetes und Abgefrorenes, vieles zeigt kaum Lebenszeichen - es muss etwas getan werden, soviel steht fest........

.... denn ich habe mich breitschlagen lassen und zögernd eingewilligt, an den Stony Open Gardens 2011 teilzunehmen. Nun ist es nicht etwa so, als ob ich mit Gartenöffnungen noch keine Erfahrungen gesammelt hätte, im Jahr 2005 war unser Mini-Stadtgarten für einen guten Zweck (versteht sich) zusammen mit vielen anderen Gärten bei uns im Städtchen geöffnet, und etwa 1000 Besucher trapsten an zwei Tagen durch unsere kleine Grünfläche. Hinterher sagten wir, mit Überzeugung, 'NEVER AGAIN'!!!!

Jedes Jahr wurden wir seither gefragt, ob wir nicht wieder teilnehmen wollten, schliesslich sei unser Garten einer der schönsten gewesen. Bislang konnte meine Eitelkeit besiegt werden, aber am Sonntag Morgen, Hubby schlief noch, schrieb ich die fatale email und sagte zu ... nun muss ich da durch, muss mich ranhalten, denn es gibt noch Mega-viel zu tun. Also wenn Ihr Zeit habt, besucht mich doch am WE 25/26 Juni 2011.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo Gudrun....
so sieht es auch bei mir im Garten aus......möchte schon loslegen....doch der Regen und die Kälte stellen sich in "den Weg"...;-))
Wuff und LG
Aiko

Frauke hat gesagt…

Wenn es nur um die Ecke wäre würde ich sofort kommen, Gartenbegehungen sind ein Traum zur Inspration, aber leider ist ein großer Teich dazwischen!!!
und mit unserem Kutter ist es zu weit---
Schau dir Bilder vom letzten Jahr an und du wirst Hoffung schöpfen, ich habe es auch getan!!
mein Garten hat auch seine herrlichen zerzausten Ecken, aber noch ist es viel zu kalt zum Aufräumen , alledings habe ich das Terassenbeet schön grob geharkt und beschnitten, da dort hoffentlich bald wieder sehr viel blüht an den verschiedensten Blumenzwiebeln , die ich dann nicht mehr betreten möchte

aber die Stauden- und übrigen Rosen-, Gehölz - Obst- und Gemüsebeetebeetebeet sind noch wie Kraut und Rüben mit Mulch, Laub und abgestorbenen Zweigen, und darunter fühlen sich die Insekten und Bodelebewesen so richtig gut unter ihrer Winterdecke.

auch finde ich es immer wieder spannend, was sich nun alles noch selbst ausgesäht hat, deshalb gehe ich dort nur behutsam vor
Frauke

Island Girl hat gesagt…

Hallo Aiko, hallo Frauke,
Ja man glaubt es kaum, dass noch etwas überlebt hat im Garten. Es zeigt sich an manchen Stellen zartes Grün. Leider hat diesmal der Frost einige halb-winterfeste Gewächse mitgenommen, das ist schade, und wir müssen uns überlegen, wie diese ersetzt werden können. Ich habe auch noch nichts abgeschnitten, im Vorgarten gehen massenweise Samen auf, ich hoffe, es ist nicht nur Unkaut dabei:o))
LG
Gudrun