Translate

Samstag, 7. Mai 2011

Samosas

Samosas sind ein populärer Snack hierzulande. Sie werden mit allerlei Gemüse gefüllt und schmecken herrlich.
Für dieses Rezept braucht man:
1 Paket Yufka Teig, aus dem türkischen Laden
Ölspray
400g Kartoffeln, in kleine Würfel geschnitten
2 rote Zwiebeln, in feine Scheiben geschnitten
1 Tasse TK Erbsen
1-2 EL Curry Paste aus dem Glas, alternativ Currypulver mit etwas Öl gemischt
Die Kartoffeln ca. 5 Minuten in Salzwasser vorkochen, abgiessen
Unterdessen in einer Pfanne in etwas neutralem Öl die Zwiebeln ganz langsam dünsten, bis sie schön weich, aber nicht braun sind. Dann die Currypaste zugeben und gut vermischen, Kartoffeln und Erbsen zugeben und das Ganze unter Rühren mindestens 5 Minuten weiter dünsten - es soll nicht braun werden. Vor Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
Nun den Teig auspacken. Ein feuchtes Geschirrtuch zum Abdecken des nicht unmittelbar verwendeten Teiges bereithalten, denn der Teig trocknet schnell aus. Die Teigplatte mit Ölspray besprühen (geschmolzene Butter ist die klassische Variante) und einmal zusammenfalten. In 8-10 cm breite und 20-30cm lange Streifen schneiden. Nun einen EL der Füllung auf eine Ecke setzen und die Streifen über Eck zu versiegelten Dreiecken falten. Wie das geht ist schwer zu erklären, daher kann man es hier nachlesen.
Die fertig gefalteten Samosas mit Öl einsprühen, oder mit Butter bestreichen und bei 180 Grad 25 Minuten in den Backofen schieben. Das ist die kalorienarme Variante, ganz lecker werden sie auch, wenn man sie in der Friteuse ausbrät!!!!

Kommentare:

Carmen hat gesagt…

Verlockend!

Island Girl hat gesagt…

Hallo Carmen, unbedingt probieren, sie sind leckerchen und auch für Fleischesser keine Qual.
LG
Gudrun

germanabendbrot hat gesagt…

Super! Ich liebe doch indisches Essen. Und endlich mal ein nicht ganz so fettiges Samosa-Rezept. Sehr fein.