Translate

Sonntag, 12. Juni 2011

Risotto mit Möhrchen, Nordseekrabben und dicken Bohnen

Um die ersten dicken Bohnen - Broad Beans, wie sie hierzulande genannt werden - gibt es fast soviel Zauber, wie um den ersten Spargel. Ich finde die kleinen Dingelchen auch fazinierend, sie wachsen gut gepolstert heran, ich kenne wirklich keine andere Pflanze, die ihre Samen so weich einbettet. 400g ganze Bohnen ergaben dann leider nur dieses 'Händchen' voll dicke Bohnen, vielleicht sind die TK-Packungen da doch effektiver.....



Hier übrigens meine neue Küchenwaage. Ich war es leid nach mindestens 3 Digitalwaagen - die ausser Sprechen so ziemlich alles konnten, und weitschweifig versprachen mich nie zu enttäuschen und sehr vielen (und teuren) Batteriekäufen später .... grrrrr, immer wenn es drauf an kam, gingen sie jedenfalls nicht. Meinen letzten Kuchen konnte ich nur durch Abschätzen der Mengen backen..... Daher machte ich nun den Schritt zurück in die Zukunft und kaufte mir eine - hoffentlich immer funktionierende - analoge Küchenwaage. Sie war günstig, nur 7 Pfund und kommt mit keinerlei Folgekosten daher - auf eine lange und glückliche Zusammenarbeit :o)))



In mein Risotto kamen diesmal auch diese Nordseekrabben. Nachdem ich neulich ein TV Programm über die Zucht von Tigerprawns etc. in Thailand sah, denke ich, man sollte versuchen möglichst lokale Zutaten zu verwenden - diese Krabben sind klein, aber dafür umso geschmackvoller und auch gar nicht teuer.

Da die dicken Bohnen eher sparsam vorhanden waren, wurden als Gemüseeinlage geriebene Möhrchen verwendet, diese mit dem Reis unter rühren garen. Sehr lecker war es!!!

Kommentare:

ostwestwind hat gesagt…

Ich liebe Dicke Bohnen, aber bei nur 25 Prozent Ausbeute ist diese Liebe ein wenig mühsam, aber es lohnt sich! Ich freue mich schon, wenn es die hier wieder auf dem Markt gibt.

Island Girl hat gesagt…

Hallo Ostwestwind, ich vergesse immer wieder, wie wenig Ausbeute es bei den Broad Beans gibt. Du hast recht, die Mühe lohnt sich wirklich.
Schönen Sonntag wünscht
Gudrun

Carmen hat gesagt…

Eine schöne Waage hast Du da. Seit ich mir bei Ikea measuring cups and spoons gekauft habe, wiege ich kaum noch etwas aus, sondern nehme dafür meine Messlöffel.

Island Girl hat gesagt…

Hallo Carmen, die Messcups und - loeffel habe ich auch, aber sie gehen leider nicht immer, besonders in den alten deutschen Kochbüchern, finde ich das Umrechnen schwierig. LG