Translate

Sonntag, 30. März 2014

Vertigo und Miso-Süppchen und das am Muttertag


Kennt Ihr Vertigo? Nicht den gleichnamigen Film, sondern die Erkrankung? Also, bei mir hatte Vertigo (auch Drehschwindel genannt) die erste Vorstellung im Jahr 2005. Ich wachte morgens auf, ging ins Bad und alles drehte sich.... zurück geschwankt ins Schlafzimmer, und immer noch dreht sich alles. In großer Panik dachte ich sofort an einen Gehirntumor oder einen Schlaganfall, aber ein Besuch beim Arzt bestätigte dann schnell: Vertigo! Was ich vorher nicht wusste, Vertigo ist gar nicht so selten. 2 - 3 % aller Besuche in der Krankenhaus-Notaufnahme sind auf Vertigo zurückzuführen, wobei Frauen weitaus häufiger betroffen sind, als Männer. Gestern in der Früh nun das gleiche Spiel, da ich schon wusste, was es war, hielt sich die Panik in Grenzen. Wenn man es noch nie hatte, kann es allerdings schon schocken. Man muss sich das ungefähr so vorstellen, wie das Gefühl, wenn man sturztrunken ist, nur ohne die Beeinträchtigung des Denkvermögens oder der Sprache - und  Erbrechen kann auch vorkommen - ok? Ich rief beim Notdienst an, und ein GP kontaktierte mich kurz danach, ein Rezept wurde ausgestellt, welches Hubby mir vom Einkauf mitbrachte. Behandelt wird diese Erkrankung mit viel Ruhe und 'Reisetabletten' (Anti-Histaminen). Gestern ging es zuerst etwas besser, aber heute Morgen ist es ziemlich schlimm, so dass ich den britischen Muttertag wohl auf der Couch verbringen werde :o( Wie lange dieser Zustand dauert, ist individuell verschieden. Autofahren und Alkohol sind strikt verboten - macht ja auch Sinn!
3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event 
Winter-Soulfood
Jetzt fragt man sich, was dieser Beitrag mit Winter Soul Food, dem Blog Event bei bushcooks kitchen  zu tun hat? Ganz einfach: Wenn ich krank bin, und etwas für die Seele brauche, mache ich entweder Milchreis oder Miso-Suppe. Beides erfordert geringsten Einsatz in der Küche und maximalen Tröstungsfaktor auf dem Teller. Diese Miso Suppe kaufe ich meist. Zuerst einige Frühlingzwiebeln in feine Ringe schneiden und in einen Suppenteller geben. Dazu kommen ein TL (oder EL - wenn man es gerne scharf mag) einer Chili Sauce. Dann vorgegartes Fleisch, Hühnchen oder auch Fischiges - z.B. Krabben manchen sich gut. Eine Portion Reis-Vermicelli Nudeln in ca. 200ml Wasser aufkochen und 5 Minuten gar ziehen lassen. Miso Suppe im Nudelwasser auflösen - Achtung nicht mehr kochen! und mit den restlichen Zutaten mischen. Mit geröstetem Sesamöl beträufeln und schon ist der Seelenwärmer fertig! Mit jedem Löffel schlürft man Streicheleinheiten, versucht es einmal - so einfach und so gut!
Hier noch ein Bild vom letzten Sonntag, mein Sohn Olly und Enkelin Lara auf dem Drehkarussel, beiden konnte es dabei gar nicht schnell genug gehen!



Im Film hat die Hauptfigur übrigens Angst vor Höhen, diese Angst nennt man korrekterweise Acrophobia und nicht Vertigo - hätte für Hitchcock vielleicht nicht so einen guten Titel abgegeben?

Donnerstag, 27. März 2014

Wieder zurück ...

Ich war ein paar Tage in Good Old Germany. Habe Freunde und die Familie besucht. Das Bild oben hat meine Enkelin Lara gemacht, sie fand, wir sollten unbedingt unsere Schuhe fotografieren, als wir auf der Parkbank saßen. Sie ist nun drei Jahre alt und ich könnte sie immerzu nur knutschen!
Diese Bilder stammen vom Wochenmarkt in Lippstadt, dort habe ich meine Freundin Dani und ihren Mann Carsten besucht. Mit ihnen treffe ich mich immer wieder gerne und ich freue mich besonders, dass es dieses Mal geklappt hat!
An den restlichen Tagen war ich bei meiner Schwester Babsy und Schwager Erol- auch dort fühle ich mich bestens aufgehoben und versorgt. Bei den  Eltern kamen noch Cousine Brigitte mit Tante Erika zur Donauwelle, es wurde viel gelacht und gequatscht, mehr geht in drei Tagen wirklich nicht!

Donnerstag, 20. März 2014

Chicken Veronique - Hühnchen, so wie Veronika es macht!

Streng genommen ist dieses Rezept ein Mix aus Poulet Veronique und Poulet Vigneron, aber da wir uns hier auf der Insel befinden, und ich machen kann, was ich will - und streng sehen wir hier sowieso erst einmal gar nix, nenne ich es Veronika's Hühnchen!  Wieauchimmer man es nennt, es schmeckt einfach herrlich! - und Veronika kenne ich auch nicht!
Ich habe für zwei Personen gekocht, dafür braucht man die folgenden Zutaten:
4 Hähnchenschenkel, davon die Oberschenkel. Ich habe sie selbst geteilt (die Keulen wurden für den Grill eingefroren).
2-3 Schalotten, fein geschnitten
2 Knofizehen, gerieben
1 Glas Weisswein, am besten ist Riesling
250ml Hühnerbrühe (selbstgemacht)
Butter und Rapsöl zum Anbraten
400g braune Champignons, in feine Scheibchen geschnitten
5g getrocknete Steinpilze, zerbröselt (optional)
1 TL getrocknetes Estragon
2 TL Senf
Salz Pfeffer 
Butter mit etwas Mehl verknetet, zum Andicken der Sauce
100g kernlose Weintrauben, halbiert
100ml Double Cream
Die Hähnchenteile in einer Pfanne von allen Seiten scharf anbraten. In einer Casserole die Schalotten in Rapsöl mit Butter anschwitzen, Knofi zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Weisswein ablöschen und  mit der Hühnerbrühe aufgiessen, bei hoher Temperatur um ein Dritte einreduzieren. In der Pfanne im Hähnchenfett die in Scheibchen geschnittenen Champignons anbraten. Gebratene Champignons, Estragon, Steinpilze und Senf zugeben und die Hähnchenteile in die Sauce legen. 35 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Butter/Mehl-Mischung andicken und 100ml Double Cream zugeben. Zum Schluss die Weintrauben in der Sauce erhitzen. Schmeckt sehr gut mit Kroketten, Bandnudeln oder auch Reis. Bei mir gab es TK Rösti (die Bloggemeinschaft möge mir verzeihen!) dazu. 

 
Der Lenz gibt leider in meinem Garten, zumindest hinter dem Haus, noch nicht so viel her. Aber, das kommt schon!!!!
Hier soll nun bald ein quadratischer Rasen entstehen, 'Full Circle' (der Kreis schließt sich wieder) sozusagen, denn als wir das Haus vor 16 Jahren übernahmen, gab es dort bereits einen kleine Rasenfläche. Ich habe mich nun am Kies sattgesehen, und will auch, wie mein Papa mir neulich vorschlug, mit nackten Füssen im Gras laufen. Das macht er nämlich in seinem Garten! Er geht sogar noch einen Schritt weiter, will sich nun einen Strandweg mit Sand von der Nordsee bauen, damit er auch einen Strandspaziergang machen kann.... vielleicht noch FKK? Auch das muss man ihm sicher nicht zweimal sagen!

Dienstag, 18. März 2014

Conchiglioni al Forno - gefüllte Pasta-Muscheln aus dem Ofen

Dieses Gericht wollte ich schon lange einmal ausprobieren. Die Muschelpasta lachte mich oft an, nun kam sie mit. Traditionell werden diese Muscheln gefüllt serviert. Reintun kann man, was man mag, vielleicht Ricotta und Spinat, oder Hühnchenfleisch und Champignons. In meinem Fall war es ein Ragu. Immer dazu gehört Mozarella und Parmesan Käse.
Die Muschel-Pasta ist ziemlich dick und muss bevor sie gefüllt werden kann erst einmal für ungefähr vier Minuten in Salzwasser blachiert werden. Nudeln mit kaltem Wasser abspülen. Das Rezept für Ragu habe ich hier gefunden. Ich mache immer eine ganze Ladung, dann friere ich Portionen ein, so hat man immer etwas Schmackhaftes in der Hinterhand. Etwas Ragu in eine feuerfeste Form geben, dann die Muschel-Pasta mit je einem Löffelchen Ragu füllen  und je ein Stückchen Mozarella darauf legen. Für zwei Personen habe ich ca. 16 Muschel-Nudeln gefüllt. Die restliche Sauce darübergeben und mit 100ml Double Cream beträufeln und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.
video
Nach 25 Minuten ist dieses Gericht fertig! Den Duft kann ich nicht rüberbringen, den Sound schon! Ein Salat schmeckt sicher auch gut dazu. Lasst es Euch schmecken!

Sonntag, 16. März 2014

Was freut mich an diesem Wochenende?

Dem Katzentier geht es saugut. Sie ist nun fast sieben Jahre alt und wird langsam etwas häuslicher, bisher hatte sie nie auf uns gelegen, seit einigen Wochen findet sie das nun toll!
Ich liebe die Tulpen im Frühling, neben den Maiglöckchen, die zu meinem Geburtstag blühen, sind sie wirklich meine Lieblingsblumen, jedenfalls zu dieser Zeit des Jahres :o) Meine im Garten sind fast gar nicht geworden. Ich hatte sie im letzten Jahr einfach dringelassen, weil Mutti in Deutschland das auch immer so macht. Mit den Narzissen hat das wunderbar geklappt, die Tulpen haben nur Blätter produziert. Nun habe ich in der Zeitschrift 'Country Living' gerade gestern gelesen, dass der Boden in England an vielen Stellen so hart (ich sage nur London Clay!) ist, dass die Zwiebeln sich im zweiten Jahr spalten und dann keine Blüten mehr produzieren, aha, wieder was dazu gelernt. Zum Glück kann man sich den Frühling für kleines Geld ins Haus holen!
Beim Einkauf gestern habe ich wieder einmal geflissentlich ignoriert, dass ich ja eigentlich nicht mehr so viele Magazine kaufen wollte, 'a girls gotta do what a girls gotta do'.....
Dann gab es auch noch, weil er so lecker schmeckt, und auch weil sich in der Obstschale wundersamerweise immer zum Wochenende noch zwei ältliche Bananen befinden, den schon neulich gebackenen Bananenkuchen nochmal. Diesmal in einer Us and Hers Version, einer für uns und einer für Schwiegermutter. Ich wünsche Euch jedenfalls einen Happy Sunday! Hier scheint bereits die Sonne und es geht in den Garten, oder aufs Motorbike (Hubby!).



Dienstag, 11. März 2014

Queen of Spices - Ordnung im Gewürzregal

Die Aufräumaktion der letzten Wochen macht auch am Gewürzregal nicht halt. Alten Gewürze wurden entsorgt, neue angeschaft, Gläschen und Körbe ausgewaschen und neu beschriftet. Hubby hat mir im Schrank noch ein zusätzliches Brett eingebaut, daher konnte ich einen neuen Korb mit neuen Gewürzen befüllen. Nun bin ich bestens ausgestattet für meine zahlreichen Reisen aus der  Küche.
Kennt Ihr dieses Teil? Es ist eine Muskatmühle mit Peugeot Mahlwerk. Lange schon hatte ich nach einer Lösung für die Mahlung von Muskatnuss gesucht.
Bisher hatte mich der hohe Preis (um die 40 €) immer abgeschreckt, aber Hubby hat sie mir dann eines Tages einfach gekauft! Ich bin begeistert, sie hobelt die Muskatnuss in feine Scheibchen und dient gleichzeitig als Vorratsdose für die ganzen Muskatnüsse.
Gewürze kaufe ich meist in den hier zahlreich vorhandenen indischen Geschäften, dort stimmen Qualität und Preis. (Das Datum auf der Dose unten ist nicht aktuell, da diese bereits mehrfach wieder aufgefüllt wurde).
Was ein zusätzliches Brett im Schrank doch ausmacht! Dieser Schrank befindet sich direkt am Herd, so sind die Wege kurz und ich habe alle Zutaten im Überblick.
Hier noch der Trailer des wunderbaren Films Mistress of Spices - , dieser Film erinnert thematisch etwas an den Film Chocolat, nur eben in Bollywood Manier dramatisiert.

Sonntag, 9. März 2014

Japanese Miso marinated Cod - Kabeljau in japanischer Miso Marinade mit Pak Choi Reisnudeln in Sesam Dressing


Dieses Gericht sah ich letzte Woche im TV in Variation gleich zweimal, einmal bei James Martin und dann noch bei den Hairy Bikers. Ich habe mich ziemlich an die Hairy Bikers Version gehalten. Erfunden wurde es, so erzählt mir das Net, von Nobu Matsuhisa, einem Promikoch der zusammen mit Robert de Niro die Nobu-Restaurant-Kette unterhält. Womit ich natürlich in keinster Weise unterstellen will, dass mein Gekoche auch nur annähernd an das eines professionellen Kochs heranreichen könnte.....
Zuerst ging es hierher, denn einige Zutaten fehlten noch. Das erledigt, habe ich die Marinade zubereitet, denn der Fisch sollte idealerweise die Nacht in der Marinade verbringen.
Dies kam für zwei Stücke Kabeljau (leider fand ich den so gepriesenen Black Cod mit Haut nicht):
3 EL Cooking Sake (Mirin)
2 EL Miso Paste
1 EL Reisessig
1 EL brauner Zucker
1 Knofizehe, fein gerieben
1 Stück frischer Ingwer, gerieben
alle Zutaten vermischen und den Fisch damit marinieren
Den Umluftofen auf 160 Grad vorheizen. Die Fischfilets auf ein Blech legen und 12 Minuten im Ofen garen, mit der Sauce belöffeln und unter den vorgeheizten Grill schieben, bis sie gebräunt sind.
Für die Pak Choi Reisnudeln zwei Einheiten Instant Reisnudeln nach Packungsanleitung auffrischen. Zwei kleine Pak Choi waschen un die Stiele in Streifen schneiden, die grünen Blätter auch in Streifen schneiden, aber separat halten, denn die Stiele brauchen eine etwas längere Garzeit
Für das Dressing 2 EL Sesamsaat in einer Pfanne trockenrösten, aufpassen, die verbrennen schnell. Im Mörser grob zerstoßen und mit 2 EL Sojasauce, etwas Sake und Dashi Würze, ich habe ersatzweise Krabbenfond aus dem Würfel (!) genommen vermischen.
Nun etwas Erdnussöl im Wok sehr heiss werden lassen, zuerst die Pak Choi Stiele ein/zwei Minuten unter Rühren braten, dann die Blätter zugeben, nach 30 Sekunden das Dressing und die Nudeln in den Wok geben. Gut durchwärmen - fertig!
Die Pak Choi Reisnudeln zusammen mit dem Miso Kabeljau servieren. Mit Limettensaft und eventuell noch etwas getoastetem Sesamöl beträufeln und genießen - und ein wirklicher Genuss war das, mmmmmhhhhh!

Samstag, 8. März 2014

Freitag Abend - das Schönste am Wochenende

Endlich ist die Arbeitswoche geschafft, der Einkauf im Supermarkt bewältigt, der Wäschekorb wird ignoriert und auf geht es ins Pub! Dort herrscht bereits reichlich Atmosphäre, vor dem Pub die 'die-hard' Raucherbrigade. Innen Stimmung, und das ganz ohne Karneval, da wird gerufen, gelacht und gegackert. Omas quälen sich mit Stock in der Hand die Stufen hoch, Kleinstkinder rennen mit Chips in der Hand und Nuckel im Mund um die Tische, gejagt von Ihren besorgten Eltern. Dazu noch Leichtathletik im TV.... nur keine Stille aufkommen lassen!
Dort werden dann heftig Pläne fürs anstehende Wochenende geschmiedet, jetzt ist noch alles drin, das Wochenende ist jungfräulich. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, man könnte einen Ausflug wahlweise an die See oder in die Berge machen, das Haus verschönern, oder es komplett neu gestalten. Tanzen oder vielleicht Reiten lernen, wäre auch eine Möglichkeit, den gesamten Garten umgraben und Gemüse anbauen eine andere...., tolle Backwerke zaubern, das auf jeden Fall und auch ein 4-Gänge-Menu sollte nicht fehlen, American Pancakes zum Frühstück vielleicht.... die Familie treffen, Schwiegermutter hat sicher auch noch ein paar Jobs in Wartestellung, mit dem Motorrad ausfahren...... sich um neue Jobs bewerben, ja sogar die ganze Karriere neu definieren - 'mal 'was Soziales gefällig....
Wenn die Gläser dann wieder einmal leer und die Chips aufgefuttert sind, schnell noch zum China-Mann, Dinner holen und aufs Sofa, wo man schon bald vertrautes Schnarchen hören kann...

Donnerstag, 6. März 2014

Heidelbeer Marzipan Streuselkuchen nach Lecker.De

In unserem Büro hat sich so ein Handarbeitskränzchen unter den Kolleginnen (also die männlichen Kollegen wären schon auch willkommen, bisher hat aber noch keiner angebissen!) herausgebildet. Einmal im Monat in lockerer Folge treffen wir uns in einem der privaten Domizile. Zum Brunch tragen alle etwas bei, also mal ehrlich, das Häkeln oder Stricken ist hier Nebensache, es geht vorrangig ums Futtern! Und vielleicht noch ums Quatschen und voyeuristisch schauen, wie die Kollegen so leben. Wenn man Glück hat, kommt vielleicht auch noch ein bisschen Handarbeit dazu.... Diesen Kuchen hatte ich für unser letztes Treffen gebacken.
Das Rezept kann man hier finden. Bei mir wurde es dann doch wieder ganz anders - da ich wieder einmal Reste zu verwerten hatte! Ich habe den Kuchen in einer 30cm Form gemacht. Hinein kam folgendes:
500g Marzipanrohmasse, in kleine Würfel geschnitten (Rest von Weihnachten)
410g Self Raising Flour (das war der Rest aus dem Paket)
180g feiner Zucker
1 Vanillezucker
Salz
250g weiche Butter, in Würfel geschnitten (ein Stück Butter hat 250g - nicht 225g...)
1 Ei (L)
Abrieb einer Zitrone
400g TK Heidelbeeren
300g Preiselbeersauce (Rest von Weihnachten)
Puderzucker
Alle Zutaten (bis auf die Beeren und die Preiselbeersauce) zu einer Streuselmasse vermischen, ich habe das zuerst mit den Händen versucht, da ich Mr Ken Wood nicht schmutzig machen wollte (so bescheuert bin ich manchmal, ich liebe es Dreck zu vermeiden, statt ihn wegzumachen!!!), jedenfalls bekam ich einen Krampf im Arm, so was hatte ich noch nie. Ein Finger liess sich nicht mehr bewegen, Hubby meinte verschmitzt, 'maybe you are having a stroke?' - hat sich wohl schon die Lebensversicherung ausgerechnet????? Habe dann doch Mr Ken Wood bemüht, er hat den Job in unter einer Minute erledigt, mit dem Resultat, dass ich dann ausser der vorher verwendeten Plastikschüssel auch noch Mr Ken Wood sauber machen musste.....
Die Form mit Pergamentpapier auskleiden und ca. 2/3 der Streusel hineindrücken, einen Rand bilden. Die Heidelbeeren mit der Preiselbeersauce vermischen und auf den Boden streichen. Die restlichen Streusel darüber bröseln. Bei 180 Grad Umluft um die 40 Minuten backen, wenn es duftet, ist der Kuchen gut. Er schmeckt wunderbar makronig, ist aber nix für Leute, die kein Marzipan mögen, und davon gibt es überraschend viele.... Mit Schlagsahne ein Gedicht!

Mittwoch, 5. März 2014

Peanuts?

Der Arbeitsmarkt auf der Insel ist ziemlich in Bewegung, gerade in meiner Stadt tut sich da Einiges.  Hier sind die UK-Hauptniederlassungen vieler deutscher Firmen. Da ergibt sich wie von selbst die Notwendigkeit von 'Contact Centres' (wahlweise auch gerne mit Attributen wie: 'Excellence' geschmückt), so nennen sich die altbekannten 'Call Centres' nun auf  neumodisch. Dem deutschen Kunden ist es meist nicht bewusst, dass er beim Anwählen einer deutschen Nummer sofort auf die Insel durchgeschaltet wird. Wie ist das nun möglich, fragt sich der interessierte Kunde? Das 'einfachere' britische Arbeitsrecht, die niedrigen Löhne, die 'captive audience' der deutschen Expats, alle diese Faktoren machen es möglich, dass Subunternehmer (neudeutsch: Managed Services) noch einen schnellen Euro - Entschuldigung -  Dollar ist da wirklich korrekter - denn diese Unternehmen kommen allesamt aus den US of A, verdienen können. 
Ich habe mich immer schon gefragt, wie es sein kann, dass das Zwischenschalten einer zweiten Firma (Subunternehmer), die ja  auch administrativem Aufwand, Direktoren und  HR hat, trotzdem zu einer Einsparung für das beauftragende Unternehmen führen kann??? Das geht doch gar nicht, bzw. wenn es doch geht, dann doch nur, weil irgendwo Dinge nicht so gemacht werden, wie sie es sollten! Da werden Leute ohne Ausbildung in verantwortliche Positionen gesetzt, da wird nur das essentielle Minimum gezahlt, Sozialleistungen für die Mitarbeiter sind stark eingeschränkt, da wird schon 'mal auf eine wichtige Inspektion verzichtet, man beschäftigt vielleicht nur eine Person, obwohl zwei den Job machen sollten. 'Cutting Corners' nennt man das hier so nett - Ausbeutung wäre ein anderes Wort das mir dazu einfallen würde. Und so brummt die Service-Industrie auf der Insel munter weiter, und der Nachschub für diese Service-Jobs kommt mittlerweile aus ganz Europa.