Translate

Montag, 30. Juni 2014

Hier blogge ich - in letzter Minute - Behind the Scenes

 Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014
In letzter Minute, kommt nun mein Beitrag zum Thema 'Behind the Scenes'. Gestern dachte ich, dass ich noch tonnenweise Zeit hätte, um diesen Blogbeitrag zu verfassen, aber, oh Schreck, das End-Datum ist ja schon heute! Im ersten und im letzten Bild der Blick durch unserer Durchreiche auf den Ort des Geschenhens - hier spielt sich eigentlich alles ab. Props habe ich keine, Porzellan, Besteck und Töpfe kommen aus dem Schrank und werden auch jeden Tag genutzt. Bei mir gilt: What you see is what you get!
Hier nun meine (schon deutlich reduzierte) Kochbuchsammlung. Ganz im Sinne des Minimalismus (von dem ich leider immer noch weit entfernt bin!) habe ich diese Sammlung auf ein Regal reduziert. Hier gilt die Regel: Wenn Neues angeschafft wird, muss Altes weichen! Und sind wir doch 'mal ehrlich, Rezepte suche ich in den Büchern schon lange nicht mehr, wenn ich recherchiere, dann im Internet, gell!
Tja und hier schreibe ich die Posts, ich habe oben ein kleines Office, aber irgendwie liebe ich den Wintergarten und sitze am liebsten hier. Man sieht auf dem Tisch sammelt sich so allerlei an, ich habe für die Fotos jetzt nicht extra aufgeräumt, es war zu spät.... sorry! Am Tisch haben 8 Personen bequem, 10 Personen ok und 12 Personen zusammengerückt Platz. Da wir meist nur zu zweit sind, werden Geschenke, Zeitschriften, Post, Einkaufszettel und andere Dinge dort zwischengelagert.
Und der Wein war auch schon leer.....  Dies ist nur ein Snapshot am Sonntag Abend, weitere Fotos aus meiner Küche finden sich hier und hier.

Donnerstag, 26. Juni 2014

Ich hab den Urlaubs-Blues

Nicht, dass Ihr denkt, es gibt mich nicht mehr! Dem ist nicht so, aber ich habe in der ersten Woche nach dem Urlaub den totalen Urlaubs-Blues. Kann mich nur schwer an den (Arbeits)Alltag gewöhnen, kämpfe gegen die Müdigkeit und den Wildwuchs im Garten (es gibt noch immer Pflanzen, die wir in Norfolk gekauft haben, die wollen eingegraben werden!)  - ich sage nur 'Buchsbaum schneiden!'. Zum Kochen fehlt mir auch die Inspiration, im Urlaub haben wir fast jeden Tag gegrillt, hier auch schon wieder einige Male, aber keine neuen Rezepte, nur 'old trusted friends'. Also, gebt mir noch etwas Zeit, dann wird das auch wieder, und ansonsten gibt es auch noch Instagram..... wenigstens dort gibt es von Zeit zu Zeit ein Update. Yes, Mick - genauso ist das Feeling!

Sonntag, 15. Juni 2014

Away from it all - Immer noch im Urlaub

Immer noch im Urlaub! Auf Instagram kann man aktuelle Fotos sehen, diese hier stammen aus dem vergangenen Jahr. Alle neuen Fotos leben bisher noch auf der Kamera - kann das Kabel momentan nicht finden.... wir haben gestern aufgeräumt (bevor die Putzfrau ins Cottage kam....)
Heute geht es zum Flohmarkt und auch noch Gärten besuchen bis bald!

Donnerstag, 5. Juni 2014

Schöner Garten und Feinheiten der englischen Sprache

Habt Ihr sicher schon gemerkt, ich koche (und blogge daher) nicht viel momentan. Irgendwie sind wir oft 'aus essen' oder wurden privat eingeladen. Samstag geht es in den Urlaub, zwei Wochen in Norfolk. Endlich einmal sollten wir genug Zeit haben, um all die Dinge dort zu tun, die wir immer schon 'mal machen wollten. Diverse Wander- und Fahrradkarten sowie Wegbeschreibungen wurden bereits zusammengetragen, der Kindle ist voller Bücher und auch Paperbacks gibt es reichlich. Kamera und Laptop kommen mit, so dass ich vielleicht auch das eine oder andere Lebenszeichen hier von mir geben werde.... 
Ich zeige Euch noch ein paar Bilder aus einem privaten Garten, den wir am letzten Wochenende in Ely besuchten. Dieser Garten versetzte uns gleichermaßen in Erstaunen und Entzücken. Die Kompositionen, wie aus einem Farbkasten waren die Pflanzen gleich den Farbtönen eines Malers zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt.Wir waren einfach nur beeindruckt, so was von!
Wenn ich schon nicht koche, so dachte ich mir, kann ich Euch vielleicht ein wenig in die sprachlichen Eigenheiten meiner Wahlheimat einführen. Denn, englisch ist nicht gleich englisch. Diese nette Aufstellung habe ich gefunden, und wollte sie Euch auch nicht vorenthalten. Gerade im Business sind diese Formulierungen gebrächlich und wer mit Leuten auf der Insel Geschäfte betreiben will, sollte diese Feinheiten kennen (sorry, ich kriege die Formattierung nicht besser hin, denke aber, dass man es lesen kann.
WHAT THE BRITISH SAY
WHAT THE BRITISH MEAN
WHAT FOREIGNERS UNDERSTAND
I hear what you say
I disagree and do not want to discuss it further
He accepts my point of view

With the greatest respect
 You are an idiot
He is listening to me

That's not bad 
That's good
That's poor
 
Quite good
A bit disappointing
Quite good
 

I was a bit disappointed
I am annoyed that
It doesn't really matter 

Very interesting
That is clearly nonsense
They are impressed 

I'll bear it in mind
I've forgotten it already
They will probably do it 

I'm sure it's my fault
It's your fault
Why do they think it was their fault? 

You must come for dinner
It's not an invitation, I'm just being polite
I will get an invitation soon 


I almost agree
I don't agree at all
He's not far from agreement 

I only have a few minor comments
Please rewrite completely
He has found a few typos 


Could we consider some other options
I don't like your idea
They have not yet decided

Alles klar? Und das ist wirklich kein Witz, sondern so ist es hier wirklich!

Montag, 2. Juni 2014

Labneh - ziemlich das Beste, was man aus griechischem Joghurt machen kann

Griechischer Joghurt - oder Joghurt nach griechischer Art, egal. Super-cremig ist er, das kommt von den mindestens 10% Fett, die er enthält. Ich empfehle jedem, dieses Rezept einmal zu versuchen, der entstehende Frischkäse ist geschmacklich viel besser, als jeder Philly oder Buko es je sein könnten.
Dieses Rezept ist eigentlich gar kein Rezept, eher eine Vorgehensweise. Den Joghurt, ich habe einen 500g Becher genommen, mit etwas Salz und vielleicht auch Pfeffer verrühren und in ein Musslin-Tuch geben, dieses in ein Sieb über ein Auffanggefäß setzen. Mit einer Konservendose (diese vorher in einen Plastikbeutel geben oder in Klarsichtfolie einwickeln - damit nichts kontaminiert wird) beschweren und mindestens 24 Std im Kühlschrank abtropfen lassen. Fertig ist ein total leckerer Frischkäse, den man noch mit Kräutern nach Wahl aufpeppen kann. Traditionell wird der Labneh mit dem besten Olivenöl aus dem Vorrat beträufelt. Oliven schmecken auch gut dazu. Ich reiche dieses Rezept bei Zorra zum Blogevent 'Rezepte mit Joghurt Griechischer Art' ein. 
Blog-Event XCIX - Rezepte mit Joghurt griechischer Art plus 10 Elinas Probierpakete für Blogger und Leser zu gewinnen (Einsedeschluss 15. Juni 2014)

Gestern besuchten wir Ely in Cambridgeshire, dort gibt es eine ziemlich alte Kathedrale, im schönsten Sonnenschein wanderten wir durch das Städtchen.